Donnerstag, 30.6.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 06.02.2014

Batteriespeicher als neues Geschäftsmodell für Stadtwerke

Ein internationales Konsortium aus 17 Energie-, Forschungs- und Beratungsunternehmen aus Deutschland und der Schweiz hat Ende 2013 ein Projekt gestartet, um alternative Geschäftsmodelle für solare Batteriespeicher zu entwickeln. Im Fokus stehen dabei Lösungen für größere Liegenschaften und Quartiere, die für Endkunden attraktiver sind als individuelle Heimspeicher und gleichzeitig auch einen Beitrag zur Energiewende leisten können. Erste Prototypen werden bis Mai 2014 erarbeitet, anschließend erfolgt eine Erprobungsphase im Markt.

Anzeigen

Batteriespeicher sind eine zentrale Komponente der Energiewende. Unterstützt von einem Anreizprogramm der KfW werden aktuell insbesondere in Privathaushalten solare Batteriespeicher installiert. Einer breiten Markteinführung stehen allerdings die aktuell noch hohen Kosten sowie verschiedene technische und rechtliche Herausforderungen entgegen. Das Konsortium will daher alternative Lösungen entwickeln, die für die Endkunden gleichermaßen kostengünstiger und komfortabler sind als private Heimspeicher und zusätzlich einen Beitrag z.B. zur Netzstabilisierung leisten können. Angeboten werden die Lösungen sowohl Privat- und Gewerbekunden wie auch der Wohnungswirtschaft.

Die Partner nutzen für das Projekt dabei eine neue Methodik, mit der Geschäftsmodelle deutlich schneller und erfolgreicher erarbeitet werden können als mit konventionellen Innovationsstrategien. Geleitet wird das Konsortium von dem Freiburger Beratungsunternehmen schäffler consult, unterstützt von dem Cluster StoREgio Energiespeichersysteme e.V. in der Metropolregion Rhein-Neckar. Weitere Partner sind die Energieversorger HSE, MVV Energie, TWL, die Stadtwerke Heidelberg, Mainz, Speyer, Stuttgart, Tübingen sowie die Schweizer Versorger ewz und IWB. Partner aus dem Bereich Forschung, Beratung und Technologie sind die Deutsche Telekom, die Energieagentur Rheinland-Pfalz, das Fraunhofer ISE, das Fraunhofer ITWM sowie das KIT.

Partner des Konsortiums SOLBAT - Solare Batteriespeicher Elektrizitätswerke Zürich ewz HSE - HEAG Südhessische Energie AG Industrielle Werke Basel IWB MVV Energie AG Stadtwerke Mainz AG Stadtwerke Tübingen GmbH Stadtwerke Stuttgart GmbH Stadtwerke Speyer GmbH Stadtwerke Heidelberg GmbH Technische Werke Ludwigshafen a. Rhein AG Deutsche Telekom Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM Karlsruher Institut für Technologie StoREgio Energiespeichersysteme e.V.

Projektleiter: Dr. Harald Schäffler

Über schäffler consult

schäffler consult unterstützt Unternehmen in der Energiewirtschaft, schneller, robuster und erfolgreicher neue Märkte zu erschließen. Der generische Ansatz von schäffler consult basiert auf international erfolgreichen Methoden und Werkzeugen für Innovationsmanagement und Business Model Design, adaptiert auf die spezifischen Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft. Geschäftsleiter Dr. Harald Schäffler ist seit acht Jahren im FuE-Bereich der Energie- und Kommunalwirtschaft tätig und verantwortete zahlreiche Studien im Bereich Smart Energy sowie die Akzeptanz- und Wirkungsforschung bei vielen nationalen und internationalen Forschungsprojekten.

Kontakt

schäffler consult Dr. Harald Schäffler Prinz-Eugen-Str. 32, 79102 Freiburg i. Br. Tel. +49 (761) 20 55 14 70 Email: info@schaeffler-consult.de, www.schaeffler-consult.de

Dr. Harald Schäffler, 06.02.2014

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Bestes Windjahr der Firmen-Geschichte: juwi jetzt Projektentwickler Nummer Eins

Fraunhofer FOKUS und Partner gründen IT4Energy-Innovationsnetzwerk

Windpark Düren schlägt eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft

KEVAG wird vollständig kommunal

Intersolar Europe 2013: SolarMax stellt Eigenverbrauchs- und Speicherlösung vor

Stark, regional, länderübergreifend: Hochwald-Windpark setzt Maßstäbe

''colognE-mobil'' - zweite Phase des Kölner Modellprojekts zur Elektromobilität beginnt

Erneuerbare Energien: Biogas & Wasser 2/3


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass moderne Windenergieanlagen bis zu 5MW Leistung erbringen?
Energieliga.de