Samstag, 10.12.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 11.01.2013

Funkdatenloggersystem: SAMsation - Kabellos zur Windgeschwindigkeit!

Kassel, 10.01.2013: Mit dem neuen Datenloggersystem SAMsation des Unternehmens EOL energie-online.de GmbH wird vieles einfacher, kostengünstiger und sicherer bei der Durchführung von Windmesskampagnen; denn SAMsationist ein Datenloggersystem, das mit einem Funkdatenlogger (WLAN) arbeitet. Die Messdaten werden über eine 2,4 GHz Funkverbindung an eine Basiseinheit gesendet. Damit ist das System im gleichen Frequenzband wie z.B. WLAN oder Bluetooth weltweit anwendbar.

Anzeigen

Pünktlich zur EWEA stellt das Unternehmen EOL sein neues Funkdatenloggersystem SAMsation vor, welches hauptsächlich zur Erhebung von Windmessdaten im Rahmen von Windmessungen sowie zum Windpark-Monitoring entwickelt wurde. Das komplette System, besteht aus mehreren Datenerfassungseinheiten (Datenlogger) SAMdevice , einer Prozessorstation SAMstation und einer Datenverarbeitungssoftware SAMcheck. Die Datenerfassungseinheiten SAMdevice werden an verschiedenen Höhen in der Nähe der Sensoren am Windmessmast angebracht. Sie erfassen dezentral die verschiedenen Messdaten sowie die interne Temperatur der Endgeräte. Ein fest auf dem Gehäuse installiertes Solarpanel versorgt sowohl die angeschlossenen meteorologischen Messgeräte als auch die Datenlogger selbst. An jede Datenerfassungseinheit (SAMdevice) können zwei meteorologische Sensoren angeschlossen werden. Angeboten werden aktuell, je nach erforderlichem Eingangs- und Ausgangssignal des Sensors, fünf verschiedene Typen.

Sicherer gegen Diebstahl & Vandalismus

40 Tage speichern die einzelnen Datenerfassungseinheiten alle ermittelten Messdaten der Sensoren. Wird also die Prozessorstation beschädigt oder gestohlen, gehen die Daten nicht sofort verloren, sondern es bleibt ausreichend Zeit, um eine neue Station zu installieren und die Daten wieder an die Prozessorstation zu übertragen. Zeit, die man bei herkömmlichen Loggern nicht hat. Wird dort der Datenlogger beschädigt oder gestohlen, sind alle Daten verloren.

Datensicherheit durch dreifache Datenspeicherung

Jeder durch die Sensoren ermittelte Messwert wird alle 10 Minuten als Minimum-, Mittel-, Maximumwert und Standardabweichung erfasst, gespeichert und per Funksignal kontinuierlich im 10 Minuten-Rhythmus zur Prozessorstation SAMstation gesendet. Fällt die Funkverbindung aus, liefert das Datenloggersystem die Messdaten automatisch nach, sobald die Funkverbindung wieder zur Verfügung steht. Durch die Verbindung von Datenerfassungseinheit und Prozessorstation per Funk, muss die Prozessorstation nicht direkt am Messmast befestigt sein, sondern kann - gegen Vandalismus, Diebstahl oder Bruch geschützt -an einem sicheren Standort angebaut werden. Dabei sollte eine Entfernung von max. 4.000[1] m bei Sichtverbindung eingehalten werden.

Betriebssystemunabhängig

Die intuitive Software SAMcheck bietet alle Funktionen, vom decodieren der Messdaten über die grafische Darstellung sowie dem Export der Messdaten, in einer einheitlichen Programmumgebung. Das Umwandeln der Rohdaten in echte physikalische Einheiten (z.B. m/s für die Windgeschwindigkeit oder C für die Temperatur) erfolgt innerhalb der Software SAMcheck, dies stellt sicher, dass die Messdaten z.B. bei Diebstahl für Dritte nicht nutzbar sind. Zur Weiterverarbeitung in handelsüblichen Programmen wie WAsP, WindPRO oder MS-Excel werden die Messdaten oder einzeln ausgewählte Sensordaten als csv-Datei abgespeichert und importiert.

Zusätzliche Stützdaten zur Windmessung

Anwendungsmöglichkeiten für die neuen Funkdatenloggersysteme ergeben sich neben Windmessungen zur Erstellung von Ertragsprognosen auch für Masten oder Türme, die eigentlich für andere Funktionen vorgesehen sind. So können z.B. Funkmasten, Hochspannungsmasten oder bestehende Windparks mit der kabellosen Technik einfach, schnell und kostengünstig ausgestattet werden, um umfassende Winddaten eines oder mehrerer geplanter Windparkstandorte zu erhalten. Die so gewonnenen Daten dienen zur Unterstützung bei der Erstellung von Ertragsprognosen. Das Funkdatenloggersystem gibt es mit stationärer oder mobiler Basisstationen. Im Rahmen der EWEA 2013 gibt es die SAMstation zum Preis von 2.850 , die Datenerfassungseinheit SAMdevice zum Preis von je 160 .

[1] Abhängig von landesspezifischen Vorschriften Weitere Informationen unter www.eol-shop.com

Christina Volkert, 11.01.2013

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Exaktere Windleistungsprognosen sollen Kosten für Energiewende senken

Maschinelle Lernverfahren unterstützen komplexes Winddatenmanagement

Maschinelle Lernverfahren machen Windkraftprojekte sicherer

Deutsches Winddatenmanagement wird in den USA vorgestellt

PV-Anlagenüberwachung von unterwegs mit der SolarMax MaxView App

Valentin Software präsentiert neue Planungsprogramme für Photovoltaik- und Solarwärmeanlagen

INTERSOLAR 2014: SolarMax bringt Eigenverbrauch auf Kurs

Wie im Märchen: Rotorblätter in höchster Präzision fertigen und dabei noch Kosten sparen


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass es in der Windindustrie über 70.000 Beschätigte gibt?
Energieliga.de