Mittwoch, 29.6.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 22.02.2013

Greenpeace-Experten setzen radioaktive Messungen in Fukushima fort: Langzeitstrahlenbelastung im Fokus / Thomas Breuer und Heinz Smital für Anfragen vor Ort erreichbar

Fukushima City (ots) - Greenpeace-Experten setzen radioaktive Messungen in Fukushima fort: Langzeitstrahlenbelastung im Fokus Thomas Breuer und Heinz Smital für Anfragen vor Ort erreichbar

Anzeigen

Presseinformation

Sehr geehrte Damen und Herren,

Atomexperten von Greenpeace Deutschland sind zwei Jahre nach Beginn der Nuklearkatastrophe in Fukushima für Messungen der Langzeitstrahlenbelastung nach Japan gereist. Sie werden vor Ort in Fukushima City und in der Evakuierungszone rund um den Ort Iitate die Radioaktivität in den bewohnten Gebieten kontrollieren. Zudem wollen die Greenpeace-Experten Maßnahmen zur Dekontaminierung der Ortschaften beobachten und Gespräche mit Bürgerinitiativen und betroffenen Anwohnern führen. Über ihre Eindrücke werden sie regelmäßig im Greenpeace-Weblog unter http://blog.greenpeace.de/blog/category/am-reaktor/ berichten.

Die Radioaktivitätsmessungen rund um Fukushima City sind Teil einer Langzeitbeobachtung der atomaren Katastrophe, die Greenpeace seit Mai 2011 mit internationalen Atom-Experten durchführt.

Für Anfragen stehen Ihnen in Fukushima City zur Verfügung.

- Thomas Breuer, Leiter des Klima- und Energiebereiches bei Greenpeace

- Heinz Smital, Kernphysiker und Atomexperte.

Bitte wenden Sie sich bei Interviewwünschen gern an mich unter Tel. 0151 - 145 330 87 oder cornelia.deppe-burghardt@greenpeace.de. Bitte beachten Sie dabei den Zeitunterschied zu Japan von acht Stunden.

Mit freundlichen Grüßen

Cornelia Deppe-Burghardt, Greenpeace Pressesprecherin, 22.02.2013

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/6343/2420859/greenpeace-experten-setzen-radioaktive-messungen-in-fukushima-fort-langzeitstrahlenbelastung-im/api
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Greenpeace-Aktivisten protestieren für verschärftes Atomrecht/ Hitachi soll Mitverantwortung für Fukushima übernehmen

Bundesweiter Protest gegen Ölbohrungen in der Arktis / Greenpeace-Aktivisten fordern Shell auf, ihre Pläne aufzugeben

Wichtige Ökostromlabels darauf sollte man achten

Energie hautnah: Das E-Werk von Tollwood und Greenpeace auf dem Tollwood Winterfestival 2012 in München

Kyocera Solarwerk Kadan produziert bei voller Kapazität / Solarboom in Japan kurbelt europäische Solarproduktion an

New Energy Husum: Breites Produktspektrum und große Besucherresonanz

E-world energy & water 2013: Die Zukunft der Energiebranche im Fokus

Geht uns die Energie aus?


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass Deutschland mit über 18.000 WEA mit Abstand die meisten installierten Windenergieanlagen in Europa hat?
Energieliga.de