Sonntag, 25.9.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 17.06.2015

Günstig einkaufen - kostenlos Strom tanken - ALDI Süd nimmt in München kostenfreie Schnellladesäulen für Elektrofahrzeuge in Betrieb (FOTO)

München (ots) - Mobil unterwegs mit kostenfreiem Sonnenstrom - für die Kunden der Münchener ALDI SÜD Filiale an der Georg-Reismüller-Straße 16 im Stadtteil Allach ist das ab sofort möglich. Deutschlands führender Discounter hat den Kundenparkplatz mit Schnellladesäulen ausgestattet, an denen die Kunden während des Einkaufs ihr Elektrofahrzeug kostenfrei nachladen können. Diesem ersten Ladepunkt in Bayern werden noch vier weitere in der Landeshauptstadt und sechs weitere im Bundesland folgen. Deutschlandweit installiert ALDI SÜD an rund 50 seiner Standorte Schnellladesäulen.

Anzeigen

"Nachhaltigkeit und Klimaschutz gehen uns alle an. Mit dem Projekt "Sonne tanken" möchten wir unsere Kunden für die ökologisch verträgliche Form der Mobilität begeistern", erklärt Florian Kempf, Leiter Energiemanagement bei ALDI SÜD. "Der Strom wird oben auf dem Filialdach durch Fotovoltaikanlagen produziert und unten auf dem Parkplatz direkt und kostenfrei abgegeben. Besser kann die Energiewende in der Praxis nicht umgesetzt werden." Weitere kostenfreie Ladepunkte sind bereits in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg an ALDI SÜD-Standorten in Betrieb.

Nachgetankt in der Dauer eines Einkaufs

Die Ladesäulen des Technologiepartners und Zulieferers RWE sind hochmoderne Gleichstrom-Modelle und bieten innovative Schnellladetechnologie. Das Nachtanken dauert - je nach Fahrzeug - genauso lang wie ein normaler Einkauf. Um allen Besitzern eines Elektrofahrzeugs dieses attraktive Angebot zugänglich zu machen, verfügen die Schnellladesäulen über alle gängigen Anschlüsse: den Combined Charging System (CCS) Standard, Chademo sowie für den Typ-2-Stecker.

"Laden muss einfach sein. Und mit dem Engagement von ALDI SÜD ist es wieder ein Stück schneller und auch komfortabler geworden", sagt Bernd Böddeling, Finanzvorstand der RWE Deutschland AG. "Wir stehen mit unserer Technik für den sicheren Betrieb und kurze Ladezeiten. Die Ladeinfrastruktur bei Unternehmen spielt eine Schlüsselrolle. ALDI SÜD ist da beispielhaft."

Elektromobilität im Aufwind

RWE betreibt als Vorreiter im Bereich Elektromobilität europaweit mehr als 4.100 Ladepunkte. 2.550 davon entfallen auf Deutschland. Hier bildet ein eRoaming-Verbund mit 90 Stadtwerkepartnern das Herzstück der flächendeckenden Ladeinfrastruktur. Das Ziel von RWE ist, dem Nutzer eines Elektrofahrzeugs das Nachladen so leicht wie möglich zu machen. Das ist die beste Möglichkeit, den Ausbau dieser zukunftsweisenden Mobilitätsform voranzutreiben. Mit den Ladepunkten bei ALDI SÜD wird der Ausbau der derzeitigen Schnellladetechnik weiter voran getrieben.

Die RWE Effizienz GmbH unterstützt Kunden dabei, Energie so effizient, sicher, preiswert und klimaschonend wie möglich zu verwenden. Mit innovativen Ansätzen und neuen Produkten wie RWE SmartHome, Elektromobilität oder den hochmodernen Stromspeichern setzt RWE Effizienz dabei Standards. Weitere Fakten auf www.rwe-effizienz.com, www.rwe-mobility.com, www.rwe.de/smarthome und www.energiewelt.de.

Harald Fletcher, RWE Effizienz GmbH, 17.06.2015

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/79232/3049082
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Elektroautos: Deutschlandweites Laden bei 80 Partnern von RWE

BMW i besiegelt globale Partnerschaft für kundenfreundliche Elektromobilität

Intersolar Europe 2013: SolarMax stellt Eigenverbrauchs- und Speicherlösung vor

HANNOVER MESSE 2013 gibt der Windkraft Antrieb

AREVA Wind, HTM Helikopter, Global Tech I und Trianel nutzen Synergien für den Service von Nordsee Windparks

Deutsche Umwelthilfe: Kosten für Entlastung der Industrie von der EEG-Umlage drohen 2014 zu explodieren

E-Mobility mit neuem Schub - Schneider Electric und RWE kooperieren bei Ladeinfrastruktur-Lösungen

SolarMax erweitert Vertriebsteam in Deutschland


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass 2006 in Deutschland bereits mehr als 30 Mrd. Kilowattstunden Windstrom eingespeist wurden?
Energieliga.de