Mittwoch, 31.8.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 27.12.2012

Gute Vorsätze gegen unnötige Stromkosten / Initiative EnergieEffizienz gibt Stromspar-Tipps zum Start ins Jahr 2013.

Berlin (ots) - Gute Vorsätze gegen unnötige Stromkosten / Initiative EnergieEffizienz gibt Stromspar-Tipps zum Start ins Jahr 2013.

Anzeigen

Wer gute Vorsätze für das neue Jahr fassen möchte, sollte auch ans Stromsparen denken. Der Anstieg der Strompreise ab Januar kann bei einem durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt zu etwa 90 Euro* mehr Stromkosten pro Jahr führen. Stromverbrauch und Kosten lassen sich jedoch senken, ohne auf gewohnten Komfort verzichten zu müssen. Die Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) empfiehlt vier einfache Sofortmaßnahmen für schnelle Erfolge:

1. Stromverbrauch checken: Am einfachsten lassen sich die Kosten senken, wenn man weiß, an welchen Stellen im eigenen Haushalt unnötig Strom verbraucht wird. Mit dem kostenlosen Online-Stromsparcheck unter www.stromsparcheck.stromeffizienz.de lässt sich in wenigen Minuten der individuelle Stromverbrauch analysieren. Der Check zeigt, wie viel Stromkosten eingespart werden können und gibt passende Energiespartipps.

2. Weg mit den alten Glühlampen: Wer immer noch Glühlampen benutzt, kann mit effizienten Alternativen seine Stromkosten deutlich reduzieren. LED- und Energiesparlampen senken den Stromverbrauch um bis zu 80 Prozent und halten im Durchschnitt zehnmal so lange.

3. Aus für Stand-by-Verbrauch: Ältere Geräte der Unterhaltungselektronik vergeuden im Stand-by unnötig Strom. Betroffen sind zahlreiche Fernseher, Set-Top-Boxen und Co., die vor 2010 gekauft wurden. Wer hier Stand-by-Betrieb vermeidet, spart jährlich knapp 2 Euro** pro Watt. Das ergibt bei mehreren Geräten schnell eine ansehnliche Summe. Eine schaltbare Steckdosenleiste trennt mit einem Klick alle angeschlossenen Geräte einfach und schnell vom Netz.

4. Energiesparprogramme nutzen: Die Energiesparprogramme von Waschmaschine und Geschirrspüler halten, was sie versprechen - aber nur wenn man sie nutzt. Wer beim Waschen und Spülen das Energiespar- oder ECO-Programm wählt, spart Strom und Wasser, erhält dank längerer Laufzeit aber die gleiche Reinigungswirkung wie beim Normalprogramm. Wichtig: erst einschalten, wenn Waschmaschine und Geschirrspüler voll sind.

Wer sich an diese vier Energiespar-Vorsätze hält, wird belohnt. Ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt, der sich für energieeffiziente Elektrogeräte entscheidet und diese clever nutzt, kann nach Berechnungen der dena im Rahmen der Initiative EnergieEffizienz bis zu 25 Prozent der Stromkosten einsparen. Weitere Energiespar-Tipps gibt es im Internet unter www.stromeffizienz.de oder auf Facebook unter www.facebook.com/InitiativeEnergieEffizienz.

Die Initiative EnergieEffizienz ist eine Kampagne der dena und wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

* Annahme: Ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt verbraucht 4.500 kWh pro Jahr. Der angenommene Strompreis steigt um 2 Cent/kWh (von 24 auf 26). ** Annahme: Strompreis 26 Cent/kWh.

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Roman Zurhold, 27.12.2012

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/43338/2388784/gute-vorsaetze-gegen-unnoetige-stromkosten-initiative-energieeffizienz-gibt-stromspar-tipps-zum/api
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

dena-Umfrage: Verbraucher setzen zunehmend auf LED / Große Stromkostenersparnis durch effiziente Lampen

Experten warnen: Steigende Strompreise werden 2013 zur Kostenfalle

Betriebskosten reduzieren – heliaControl® macht es möglich

Mit Hilfe von Discovergy Strom sparen und dauerhaft Kosten senken

Umfrageergebnisse zur Intersolar: keine Transparenz im Energiekostendschungel

Stromverbrauch: Drei Viertel wollen sich wegen hoher Strompreise einschränken / 63 Prozent an kostenloser Energieberatung interessiert (BILD)

Brennholz wird knapp und teuer / Studie: Deutsche verbrennen zu viel Holz / Dem Klima und der Geldbörse ist damit nicht gedient / Fünf Tipps zum richtigen Umgang mit dem wertvollen Rohstoff

Deutsche erwarten von Versorgern mehr Insiderinformationen zu ihrem Energieverbrauch


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass es in der Windindustrie über 70.000 Beschätigte gibt?
Energieliga.de