Donnerstag, 28.1.2021
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen k�nnen! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 01.01.2009

Klimalüge, Klimaschwindel und Klimahysterie wissenschaftlich widerlegt

Immer wieder behaupten einige Wissenschaftler, das Thema Treibhauseffekt sei auf ein großes Komplott von Wissenschaftlern zurückzuführen, die mit ihren Theorien lediglich viel Forschungsgelder kassieren wollten. Diese Thesen einiger Wichtigtuer werden von Journalisten gerne und ausführlich aufgegriffen.

Anzeigen

Dazu gehörten jüngst die Fernsehdokumentation “Der Klimaschwindel” unter anderem mit den dänischen Physikern Henrik Svensmark und Eigil Friis-Christensen, der auch in Deutschland gezeigt wurde. Oder auch die Titelgeschichte “Die Klimalüge - Dossier gegen die Ölpanik” der Zeitschrift “Cicero“, die zugleich eine “Klimahysterie” unterstellte. Die Leugner des Klimawandels behaupten immer wieder, die Sonne sei überwiegend oder ausschließlich schuld an der globalen Erwärmung - nicht der Mensch und die von ihm produzierten Treibhausgase. 98 Prozent der Klimaforscher sind weltweit ohnehin über den Klimawandel und den menschengemachten Treibhauseffekt einig.

Die zwei Prozent Zweifler und Wichtigtuer bekommen jetzt einen unwiderlegbare Antwort von Sonnenforschern aus der Schweiz.

Deren Ergebnisse werden von Sonnenforschung aus der ganzen Welt unterstützt. Die Sonnenvermesser aus dem Schweizer Davos, so berichtet der “Spiegel” in dieser Woche, haben seit Jahrzehnten die Sonnenhelligkeit gemessen und mit der Erderwärmung verglichen. Die Ergebnisse sind eindeutig: Von 1980 bis 2000 nahm die Sonnenhelligkeit ab, aber die Erderwärmung global um 0,5 Grad zu. Die Sonnenerwärmung, so die Sonnenforscher übereinstimmend, scheide also als Ursache der Erderwärmung aus. Die Aktivität der Sonne bewegt sich zur Zeit auf ein Minimum zu.

“Auf der Erde messen wir mit dem Thermometer aber genau das Gegenteil”, sagt der Davoser Sonnenforscher Claus Fröhlich, “die globale Temperatur nimmt zu.” Das aber heißt: Nicht die Sonne, sondern der Mensch verursacht den derzeitigen Treibhauseffekt.

Kein Wunder: Zur Zeit verbrennen wir weltweit an einem Tag so viel Kohle, Erdgas und Erdöl wie die Natur in 500.000 Tagen angesammelt hat. Jedes Kind versteht, dass diese Pyromanie in der Umweltauswirkungen haben muss. Vielleicht verstehen es sogar eines Tages die Umwelt-Zyniker.

Artikel aus "Readers Edition": http://www.readers-edition.de (Angaben zur Quelle und zum Copyright dieses Artikels hier)

Franz Alt, 01.01.2009

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Vom Karriereforum bis zum Vortragswettbewerb

Neue Netze und Leitungen braucht das Land

Stirbt die Artenvielfalt? Sag mir wo die Blumen sind 2/8

Sonne und Wind schicken uns keine Rechnung

Mit Bakterien zu alternativen Treibstoffen / Das Zeitalter der Biokraftstoffe hat auch beim Fliegen schon begonnen

Gorbatschow:

New Energy Husum richtet 3. Science Slam aus

Erneuerbare vernetzen - Welches Stromnetz braucht das Land?


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Energieliga.de