Sonntag, 31.7.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 08.01.2013

Kyocera Solarwerk Kadan produziert bei voller Kapazität / Solarboom in Japan kurbelt europäische Solarproduktion an

Kyoto/Neuss (ots) - Der japanische Technologiekonzern Kyocera blickt positiv in die Zukunft der Sonnenenergie. Das europäische Werk im tschechischen Kadan produziert derzeit bei voller Kapazität - und es gibt Pläne zum weiteren Ausbau. Die dort produzierten Solarmodule "Made in Europe" sollen unter anderem die boomende Nachfrage in Asien befriedigen. Hohe Einspeisevergütungen machen insbesondere Japan zu einem der attraktivsten Länder für die Solarbranche weltweit. Die Märkte der Zukunft für Solarmodulhersteller liegen in den USA, Japan und Asien.

Anzeigen

Im "Land der aufgehenden Sonne" wächst die Solarbranche nach dem katastrophalen Unglück in Fukushima und der Abschaltung der Kernkraftwerke in Japan als Folge dessen weiter. Kyocera nutzt die Kapazitäten der europäischen Solarfabrik im tschechischen Kadan unter anderem, um den asiatischen Markt zu bedienen. Perspektivisch soll das europäische Solarwerk noch weiter ausgebaut werden, um die steigende Nachfrage nach Komplettsystemen bedienen zu können. "Die Zukunft des Solarwerkes in Kadan ist gesichert" so Kyocera Europapräsident Shigeru Koyama.

Japan perspektivisch auf Platz drei der größten Solarländer

Unterstützt von einer sehr attraktiven, seit Juli geltenden Solarförderung sehen Experten den japanischen Solarmarkt bis 2014 bei der Installation von Solarmodulen auf Platz drei in der Welt - zusammen mit dem bisherigen Branchenprimus Deutschland. Der dank der staatlichen Förderung stetig wachsende Markt in Japan wird von den großen japanischen Herstellern wie dem Solarpionier Kyocera dominiert. "Es ist das Ziel von Kyocera, sich im hart umkämpften Solarmarkt durch hohe Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte bei einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis sowie hoher Innovationskraft von der Konkurrenz abzuheben und unser Solargeschäft weiter auszubauen", sagt Shigeru Koyama. Intelligente Komplettlösungen zur Energiegewinnung und Speicherung, die die Betreiber immer unabhängiger vom öffentlichen Stromnetz machen, geben derzeit der Branche neue Impulse. Kyocera verkündete jüngst die Beteiligung an einem Smart-Grid-Pilotprojekt in Neu-Mexiko, USA.

Kyocera Solarmodule "Made in Europe"

Die Tschechische Republik bildet ein wichtiges Standbein aller Solar-Produktionsstandorte der Kyocera-Gruppe. Seit 2005 produziert Kyocera hier mit 392 Mitarbeitern und der Hochtechnologie aus dem Heimatland des Unternehmens ISO- und TÜV-zertifizierte Solarmodule - vom 36-Zell-Modul (140 Wp) bis zum 80 Zell-Modul (320 Wp). Kyocera führt alle Produktionsschritte selbst aus. Dank lückenloser Kontrollen, langjähriger Erfahrung und einem vollautomatisierten Fertigungsprozess sichert Kyocera höchste Produktqualität.

Daniela Faust, Kyocera Fineceramics GmbH, 08.01.2013

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/63017/2394542/kyocera-solarwerk-kadan-produziert-bei-voller-kapazitaet-solarboom-in-japan-kurbelt-europaeische/api
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

China Sunergy startet Produktion in der Türkei

juwi-Sparkonzept zur Energiewende entlastet private Stromkunden um sechs Milliarden Euro

Auftakt für die weltweit führende Fachmesse der Solarwirtschaft

Ökologisch in die Zukunft die neue Herausforderung für die Industrie

Saudi-Arabien macht Ernst mit massivem Einstieg in Solarenergie / 54 Gigawatt Kapazität werden bis 2032 ausgeschrieben, davon 41 GW Solarenergie

Wind 2013 - Windenergie weltweit auf dem Vormarsch / -Windbranche trifft sich im April in Hannover / -Offshore-Windenergie ist neuer Schwerpunkt

Mehr Schub für die Brennstoffzellentechnologie: Strategische Kooperation der Daimler AG und Renault-Nissan Allianz trifft Abkommen mit Ford

Hanergy entwickelt sich mit der Akquisition des Solarunternehmens MiaSole aus dem Silicon Valley zum neuen Ökostromgiganten


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass es in der Windindustrie über 70.000 Beschätigte gibt?
Energieliga.de