Samstag, 28.5.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 28.01.2013

Mehr Schub für die Brennstoffzellentechnologie: Strategische Kooperation der Daimler AG und Renault-Nissan Allianz trifft Abkommen mit Ford

Stuttgart (ots) - - Daimler AG, Ford Motor Company und Nissan Motor Co., Ltd., haben ein einzigartiges Abkommen zur gemeinsamen Entwicklung eines Brennstoffzellensystems für eine beschleunigte Marktverfügbarkeit der emissionsfreien Technologie und Senkung der Investitionskosten getroffen

Anzeigen

- Großflächige Markteinführung der weltweit ersten wettbewerbsfähigen Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle bereits in 2017 angestrebt

- Einzigartige Zusammenarbeit von drei Automobilherstellern über drei Kontinente hinweg fördert internationale Festlegung von Spezifikationen und Standards für Komponenten

- Hohe Signalwirkung in Richtung Zulieferer, Politik und Industrie und für den weltweiten Aufbau der Wasserstoffinfrastruktur

Daimler AG, Ford Motor Company und Nissan Motor Co., Ltd. haben ein bis dato einzigartiges Abkommen getroffen, um die Kommerzialisierung der Brennstoffzellenfahrzeugtechnologie weiter voranzutreiben.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, gemeinschaftlich ein Brennstoffzellensystem zu entwickeln und dabei gleichzeitig die Entwicklungskosten zu senken. Alle drei Partner werden entsprechend zu gleichen Teilen in dieses Projekt investieren. Dank einer höchstmöglichen Vereinheitlichung der Entwicklung sowie einem hohen Produktionsvolumen und den damit verbundenen Skaleneffekten, ist der Weg für die Einführung des weltweit ersten wettbewerbsfähigen Brennstoffzellenfahrzeugs in 2017 geebnet.

Zusammen zeichnen sich Daimler, Ford und Nissan durch mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Entwicklung im Bereich der Brennstoffzellentechnologie aus. Ihre Fahrzeuge haben weltweit insgesamt mehr als 10 Millionen Testkilometer im Rahmen von Demonstrationsprojekten und in Kundenhand unter verschiedensten Bedingungen akkumuliert. Die Partner planen die Entwicklung eines gemeinsamen Brennstoffzellenstacks und -systems, das in deren Zero-Emission-Fahrzeugen - angepasst auf die jeweils markenspezifischen Anforderungen - zum Einsatz kommt. Die Kooperation hat eine hohe Signalwirkung für Zulieferer, Politik und Industrie im Hinblick auf den weiteren Ausbau der weltweiten Wasserstoffinfrastruktur. Denn eine ausreichende Zahl an Wasserstofftankstellen ist die notwendige Voraussetzung, um mit Wasserstoff betriebene Elektrofahrzeuge in großer Stückzahl auf den Markt zu bringen.

Von elektrischer Energie angetrieben, die aus der Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff direkt an Bord entsteht, stößt ein Brennstoffzellenfahrzeug während der Fahrt lediglich Wasserdampf aus. Wasserstoffbetriebene Elektrofahrzeuge ergänzen batterieelektrische Fahrzeuge um eine weitere Facette des emissionsfreien Fahrens.

"Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle sind, ergänzend zu heutigen batterie-elektrischen Fahrzeugen, der nächste logische Schritt für unsere Branche in Richtung nachhaltiger Mobilität", sagt Mitsuhiko Yamashita, Vorstandmitglied und Executive Vice President von Nissan, verantwortlich für den Bereich Forschung und Entwicklung. "Wir blicken in eine Zukunft, in der wir - dank der Brennstoffzellenfahrzeuge als Erweiterung des batterieelektrischen Null-Emissions-Portfolios - auf vielerlei Kundenbedürfnisse antworten können."

"Wir sind davon überzeugt, dass Brennstoffzellenautos eine zentrale Rolle in der emissionsfreien Mobilität der Zukunft spielen. Dank des großen Engagements aller drei Partner können wir Elektromobilität mit Wasserstoff auf eine breitere Basis stellen. Das heißt konkret: Mit dieser Kooperation machen wir die Technologie für viele Kunden weltweit zugänglich", sagt Prof. Thomas Weber, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung."

"Durch diese Zusammenarbeit wird diese Technologie noch schneller auf dem Markt für alle Kunden zu wettbewerbsfähigen Preisen verfügbar sein ", sagt Raj Nair, Vice President, Global Product Development, Ford. "Wir werden alle von dieser Beziehung profitieren, und das gemeinsame Ergebnis wird besser sein als das jedes Einzelnen."

An der Entwicklung des Brennstoffzellenstacks und -systems wird gemeinsam von den drei Unternehmen an verschiedenen Standorten weltweit gearbeitet. Gleichzeitig prüfen die Partner die gemeinsame Entwicklung weiterer Komponenten, um zusätzliche Synergieeffekte zu erzielen.

Die einzigartige Zusammenarbeit von drei Automobilherstellern über drei Konti-nente hinweg fördert international die Festlegung von Spezifikationen und Standards für Komponenten - eine wichtige Voraussetzung, um höhere Skaleneffekte zu erreichen.

Funktionsweise von Elektrofahrzeugen mit Brennstoffzelle

Wie heutige batteriebetriebene Elektrofahrzeuge sind Brennstoffzellenfahrzeuge effizienter als herkömmliche Verbrennungsmotoren und ermöglichen den vielfältigen Einsatz unterschiedlicher Energiequellen - abseits vom Erdöl.

Die elektrische Energie für ein Elektrofahrzeug mit Brennstoffzelle wird an Bord im sogenannten Stack generiert. Und zwar bei der elektrochemischen Reaktion zwischen Wasserstoff - gelagert in einem eigens dafür ausgelegten Hochdruck-tank - und Sauerstoff aus der Luft. Die einzigen Nebenprodukte sind dabei Wasserdampf und Wärme.

About the companies:

Daimler AG

Daimler AG is one of the world's most successful automobile companies. With its Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses and Daimler Financial Services divisions, the vehicle manufacturer is one of the largest producers of premium cars and the largest globally operative manufacturer of commercial vehicles. Daimler Financial Services offers financing, leasing, fleet management, insurance and innovative mobility solutions. The company's founders, Gottlieb Daimler and Carl Benz, made history by inventing the automobile in 1886. As a pioneer of vehicle manufacturing, Daimler continues to shape the future of mobility. To this end it deploys innovative and green technologies and designs safe, high-quality vehicles which exude a very special fascination. For many years now, Daimler has been investing consistently in the development of alternative drives in pursuit of the long-term aim of zero-emission driving. Alongside hybrid vehicles, these ongoing efforts enable Daimler to offer the broadest range of battery- and fuel cell-powered local emission-free electric vehicles. Daimler is committed to championing a responsible approach in the interests of society and the environment. Daimler markets its vehicles and services in virtually every country throughout the world and has production facilities on five continents. In addition to Mercedes-Benz, the world's most valuable premium automobile brand, today's brand portfolio also includes smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz, Fuso, Setra, Orion and Thomas Built Buses. The company is listed on the Frankfurt and Stuttgart stock exchanges (stock exchange abbreviation DAI). Group sales totalled 2.1 million vehicles in 2011, with a workforce of more than 271,000. Revenue stood at EUR 106.5 billion and EBIT totalled EUR 8.8 billion.

Ford Motor Company

Ford Motor Company, a global automotive industry leader based in Dearborn, Mich., manufactures or distributes automobiles across six continents. With about 172,000 employees and 65 plants worldwide, the company's automotive brands include Ford and Lincoln. The company provides financial services through Ford Motor Credit Company. For more information regarding Ford and its products worldwide, please visit http://corporate.ford.com.

Nissan Motor Co., Ltd.

Nissan Motor Co., Ltd., Japan's second-largest automotive company, is headquartered in Yokohama, Japan, and is part of the Renault-Nissan Alliance. Operating with more than 248,000 employees globally, Nissan provided customers with more than 4.8 million vehicles in 2011, generating revenue of 9.4 trillion yen (8.95 billion U.S.). With a strong commitment to developing exciting and innovative products for all, Nissan delivers a comprehensive range of 64 models under the Nissan and Infiniti brands. A pioneer in zero-emission mobility, Nissan made history with the introduction of Nissan LEAF, the first affordable, mass-market, pure-electric vehicle and winner of numerous international accolades, including the prestigious 2011-2012 Car of the Year Japan and 2011 World Car of the Year awards.Visit www.nissan-global.com/EN/ for more about Nissan's products, services and commitment to sustainable mobility.

Koji Okuda, 28.01.2013

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/6955/2405492/mehr-schub-fuer-die-brennstoffzellentechnologie-strategische-kooperation-der-daimler-ag-und-renault/api
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Power of Choice: C-Max Energi und Mondeo Hybrid ergänzen europäisches Elektroauto-Angebot von Ford

Walter bringt Automobilbranche in Fahrt

Deutsch-Amerikanische Zusammenarbeit an Brennstoffzellen zeigt starke Ergebnisse der Leistungsdichte

eBikeTec: Messe für elektrische Zweirad-Mobilität in Paris von 16.-18. April 2013

Ford Focus mit 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor fährt 1.600 Kilometer mit einer einzigen Tankfüllung

Suntech, Siemens und Mainstream Renewable Power realisieren gemeinsam 100 MW Solarprojekte in Südafrika

MobiliTec 2013 - Vernetzung treibt Elektromobilität voran

Fortführung der ENERTRAG HyTec Elektrolyseur-Aktivitäten durch McPhy


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass 2006 in Deutschland bereits mehr als 30 Mrd. Kilowattstunden Windstrom eingespeist wurden?
Energieliga.de