Mittwoch, 27.7.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 27.08.2015

Neuheit auf der HUSUM Wind: Innovatives Auffangsystem verhindert unkontrollierten Öl-Austritt bei Windkraftanlagen

Grömitz, 27. August 2015. Der auf Umweltschutz spezialisierte Servicedienstleister Rotor Rope GmbH präsentiert auf der Fachmesse HUSUM Wind erstmals sein Öl-Auffangsystem für Windenergieanlagen. Das System OSC (steht für Oil Safe Collar) besteht aus einem Sicherheitskragen, der ringförmig um den Turm einer Windkraftanlage angebracht wird, und einem recyclebaren Bindemittel. Rotor Rope bietet das einzigartige, patentierte System ab sofort europaweit im Rahmen eines Servicevertrags an.

Anzeigen

„Je nach ihrer Größe sind die Getriebe von Windenergieanlagen mit rund 200 bis 700 Liter Öl gefüllt“, erklärt Ulrich Jacobs, Geschäftsführer von Rotor Rope, und ergänzt: „Nach Herstellerangaben ist jede Windenergieanlage im Laufe ihrer Betriebszeit mindestens einmal von einem Ölschaden betroffen. Im Extremfall wird bei einem Schaden die komplette Füllmenge des Getriebes freigesetzt und das Umfeld in einem Radius von bis zu 350 Metern kontaminiert.“

Universell einsetzbar

Um derartige Schäden zu vermeiden, fängt das OSC-System Öl, das aus dem Getriebe austritt, auf und fixiert es. Dabei trennt das Bindemittel, das in quaderförmigen Matten in dem Sicherheitskragen liegt, Öl und Wasser sicher voneinander und lässt Regenwasser ungehindert durch. Weil das Auffangsystem unabhängig von der Bauart und der Form des Turms unterhalb der Gondel angebracht wird, eignet es sich universell für jegliche Art von Onshore- und Offshore- Windenergieanlagen. Die Montage erfolgt von außen ohne Eingriff in die bauliche Struktur.

100 % recyclebar

Nach einem Schadensfall nehmen die Servicetechniker die gesättigten Kassetten einfach von außen heraus und ersetzen sie durch neue Einheiten. Dabei kann das auf Wachs basierende Bindemittel DEUREX PURE, das Rotor Rope exklusiv in der Windenergiebranche vertreibt, das 6,5-fache seines eigenen Volumens aufnehmen und ist vollständig recycelter.

Die Entwicklung des Systems OSC wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Allein im Anlagenbestand der Windenergie an Land werden in Deutschland rund sieben Millionen Liter Öl in einer Höhe zwischen 60 und 140 Metern gelagert, weitestgehend ungesichert.

Rotor Rope auf der HUSUM Wind

Die Rotor Rope GmbH stellt ihre Dienstleistungen vom 15. bis zum 18. September 2015 auf der Fachmesse HUSUM Wind aus. Besucher finden das Unternehmen am Gemeinschaftsstand für Junge, Innovative Unternehmen in Halle 2, Stand 09T.

Über die Rotor Rope GmbH

Zur Rotor Rope GmbH mit Sitz in Grömitz (Schleswig-Holstein) gehören die Firmengruppen Rotor Rope Service und Rotor Rope Enviro. Während sich Rotor Rope Service auf Rotorblattgutachten, Inspektionen, Wartungseinsätze, die Sanierung von Ölschäden und Turmreinigungen von Windenergieanlagen spezialisiert hat, bietet Rotor Rope Enviro Systeme zur Vermeidung von Umweltschäden bei Ölunfällen und Dienstleistungen zum präventiven Umweltschutz im Bereich Windenergie an. Das Unternehmen ist europaweit aktiv.

Ulrich Jacobs, 27.08.2015

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

seebaWIND Service präsentiert auf der HUSUM WindEnergy neue Vollwartungs- und Optimierungskonzepte

LuvSide erreicht mit innovativem Savonius-Vertikalläufer eine um 25 Prozent höhere Leistungsausbeute

seebaWIND Service sichert SDL-Bonus für Altanlagen

seebaWIND tauscht erstmalig das Getriebe einer MM92-Anlage

Bestes Windjahr der Firmen-Geschichte: juwi jetzt Projektentwickler Nummer Eins

HANNOVER MESSE 2013 gibt der Windkraft Antrieb

Über 350 Offshore Windenergieanlagen im Bau - mehr Arbeitssicherheit für die Beschäftigten, verstärkter Korrosionsschutz für die Anlagen


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass 2006 in Deutschland bereits mehr als 30 Mrd. Kilowattstunden Windstrom eingespeist wurden?
Energieliga.de