Sonntag, 11.12.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 07.01.2013

PET to PET zieht Jahresbilanz 2012

Die PET to PET Recyclinganlage in Müllendorf blickt auf ein erfolgreiches und effizientes Jahr zurück: 2012 wurden insgesamt 20.000 Tonnen PET Flaschen recycelt, dies entspricht einer Menge von 750 Millionen PET Flaschen, die in der Vorzeige-Anlage in Müllendorf einem nachhaltigen Ressourcen-Kreislauf zugeführt wurden. Somit hat PET to PET auch in diesem Jahr ein ökologisch sinnvolles Verwertungssystem sichergestellt. Zudem investiert PET to PET nach zwei Anlagenausbauten, die im vergangenem Jahr durchgeführt wurden, auch 2013 in Effizienz, eine nachhaltige Zukunft und einen erfolgreichen Bottle-to-Bottle Kreislauf in Österreich.

Anzeigen

Auch 2012 haben die heimischen Konsumenten ihren Durst mit Getränken aus praktischen PET Flaschen gestillt und diese zum Großteil auch fachgerecht gesammelt bzw. entsorgt. Insgesamt 20.000 Tonnen PET-Flaschen landeten bei PET to PET Österreich GmbH in Müllendorf, wo sie recycelt und als Recyclat der Wiederverwendung in Getränkeverpackungen zugeführt werden. „Erfreulich ist, dass bei der Herstellung neuer PET-Flaschen von der österreichischen Getränkebranche immer mehr PET-Recyclat zum Einsatz kommt, derzeit werden bei der Erzeugung von neuen PET-Flaschen durchschnittlich rund 30% Recyclat beigegeben, abhängig von Größe und Form auch mehr. Das ‚Bottle-to-Bottle-Recycling‘ ist gut für die Umwelt und spart bei wertvollen Rohstoffen“, so Dipl. Ing. Christian Strasser, Geschäftsführer der PET to PET Recycling Österreich GmbH.

Die heimischen KonsumentInnen leisteten auch 2012 mit ihrer hohen Sammelmoral einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg von PET to PET: So wurden 7 von 10 PET-Flaschen fachgerecht in der gelben Tonne bzw. im gelben Sack entsorgt. 2012 gab es sogar einen Rekordwert bei der Wiederverwertung. Der erhöhte Bedarf an ressourcenschonendem Recycling und die gesteigerte Sammelmoral veranlasst PET to PET zu insgesamt zwei Erweiterungen der Anlage und somit zu wichtigen Investitionen in eine nachhaltige Zukunft.

„Wir freuen uns sehr, 2012 so erfolgreich abzuschließen. Der Durst der ÖsterreicherInnen war groß, erfreulicherweise auch ihr Bewusstsein für Recycling und Nachhaltigkeit. Dank modernster Technologie garantiert PET to PET Ressourcenschonung und effiziente Wiederverwertung von wertvollen Rohstoffen. Und auch 2013 hat PET to PET am Standort Müllendorf viel vor – durch weitere Investitionen in die Effizienz der Anlage und damit Steigerung der Auslastung und Beitrag zur Wiederverwertung wertvoller Rohstoffe“, so Dipl. Ing. Christian Strasser.

Eva-Maria Lobner, 07.01.2013

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

PET to PET präsentiert erfolgreiche Halbjahresbilanz

Es gibt ein Leben nach der letzten Landung / Altflugzeug-Recycling gewinnt zunehmend ökologische und ökonomische Bedeutung (BILD)

Erneuerbare Energien: Biogas & Wasser 2/3

VKU präsentiert Gutachten zum Energiemarktdesign / 'Der Energiemarkt der Zukunft muss effizient, versorgungssicher und nachhaltig sein'

Konzentration aufs Kerngeschäft: juwi setzt in stürmischen Zeiten auf Konsolidierung

Die Energiewende ist möglich – Neue Energie – Neue Arbeitsplätze

Sonnenenergie ist die Zukunft – erfolgreiche Konzepte mit Aufdachanlagen

Blindgänger wurde entschärft - Planmäßige Errichtung der Kunststoff-Öl-Recyclinganlage des


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass Windstrom wegen sinkender Einspeisevergütungen schon 2015 erstmals billiger sein wird als Energie aus Kohle oder Kernkraft?
Energieliga.de