Sonntag, 26.6.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 12.05.2014

seebaWIND Service überwacht nördlichsten Windpark der Welt

Der herstellerunabhängige Serviceanbieter seebaWIND Service GmbH überwacht seit Mai 15 Windturbinen vom Typ Nordex N80 mit einer Gesamtnennleistung von 37,5 Megawatt im norwegischen Windpark Havøygavlen rund 50 Kilometer südlich des Nordkaps. Aufgrund von Windgeschwindigkeiten von nicht selten 35 bis 40 Metern pro Sekunde und schnell wechselnden Richtungen zählt dieser nördlichste Windpark der Welt insbesondere in den Wintermonaten zu den weltweit anspruchsvollsten.

Anzeigen

Der herstellerunabhängige Serviceanbieter seebaWIND Service GmbH überwacht seit Mai 15 Windturbinen vom Typ Nordex N80 mit einer Gesamtnennleistung von 37,5 Megawatt im norwegischen Windpark Havøygavlen rund 50 Kilometer südlich des Nordkaps. Aufgrund von Windgeschwindigkeiten von nicht selten 35 bis 40 Metern pro Sekunde und schnell wechselnden Richtungen zählt dieser nördlichste Windpark der Welt insbesondere in den Wintermonaten zu den weltweit anspruchsvollsten. Die Anlagen mit einer Gesamtbauwerkshöhe von 120 Metern sind für Windgeschwindigkeiten von vier bis 25 Meter pro Sekunde ausgelegt und erzeugen im Jahr insgesamt 90 Millionen Kilowattstunden Energie, was für den Bedarf von mehr als 25.000 Haushalten reicht. Per DSL-Verbindung zu der modernen Fernleitzentrale in Osnabrück überwacht seebaWIND Service den Windpark täglich von 16 Uhr nachmittags bis 8 Uhr morgens sowie ganztägig am Wochenende. Auf Fehler wird innerhalb von 15 Minuten reagiert.

seebaWIND Service überwacht Windkraftanlagen in Echtzeit

„Mit einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von 9 m/s bietet der Standort ein gewaltiges Potential der Energiegewinnung. Diesem Potential steht - gepaart mit den extremen klimatischen Gegebenheiten - ein entsprechender Betreuungsbedarf gegenüber“, erklärt Jörg Fuchs, Leiter der technischen Betriebsführung bei seebaWIND Service, und ergänzt: „Die Fernüberwachung und die sofortige Fehlerbehebung aus der Ferne für einen Windpark am Polarkreis sind auch für uns eine spannende und verantwortungsvolle Herausforderung. Bei diesen klimatischen Extrembedingungen nahe der Arktis, wo Stahl sehr schnell brechen kann, sollte man wissen, was man tut!“ Die Serviceteams des norwegischen Windparkbetreibers Arctic Wind erhalten jeden Morgen einen Bericht über die Vorkommnisse der Nacht. Störungen, die nicht durch Einwahl behoben werden konnten, meldet das seebaWIND-Team sofort an die Servicetechniker vor Ort. Außerdem stellt seebaWIND den Mechanikern eine Vorabanalyse zusammen, um diese in die Lage zu versetzen, Auffälligkeiten proaktiv zu begegnen, bevor Stillstände entstehen können.

Windparkbetreiber erwartet deutliche Ertragssteigerung

„Wir freuen uns, mit seebaWIND Service einen so kompetenten Partner gefunden zu haben“, sagt Maik Droese, Windparkmanager bei Arctic Wind. Er ergänzt: „Wir rechnen damit, dass wir wegen der schnellen Reaktionszeit und Fehlerbehebung die Effektivität unseres Windparks insbesondere beim Nachtbetrieb deutlich steigern können.“

Thomas Blumenhoven, 12.05.2014

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Auftrag für neun Fuhrländer FL2500 Windkraftanlagen

seebaWIND Service betreut größten Fuhrländer-Windpark in Deutschland

seebaWIND Service erhält Auftrag für 31,5-Megawatt-Windpark bei Hannover

Siemens optimiert Reparatur von Windkraftanlagen: Mobile Halle für europaweiten Einsatz

Siemens optimiert Reparatur von Windkraftanlagen: Mobile Halle für europaweiten Einsatz

Nordex erhält zweiten Großauftrag aus Uruguay

Nordex erhält Auftrag für erstes N117/3000-Projekt aus Finnland

AREVA Wind, HTM Helikopter, Global Tech I und Trianel nutzen Synergien für den Service von Nordsee Windparks


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass Windstrom wegen sinkender Einspeisevergütungen schon 2015 erstmals billiger sein wird als Energie aus Kohle oder Kernkraft?
Energieliga.de