Montag, 25.7.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 12.02.2013

Stadtwerke-Award 2013: Energiewende gekonnt umsetzen Energie & Management, Euroforum und Trianel loben zum vierten Mal den Stadtwerke-Award aus

Aachen/Düsseldorf (ots) - 12. Februar 2013. Die Umsetzung der Energiewende stellt Stadtwerke vor große Herausforderungen, aber viele Versorger sorgen vor: Laut einer Umfrage wollen Entscheider von Stadtwerken und regionalen Energieversorgungsunternehmen im Rahmen der Energiewende bis zum Jahr 2020 rund 30 Milliarden Euro in den Aus- und Umbau der Stromnetze und rund 16 Milliarden in erneuerbare Energien investieren. (Quelle: Statista).

Anzeigen

Besonders neue Geschäftsmodelle sind gefragt, nicht nur um wettbewerbsfähig zu bleiben, sondern auch, um die immer anspruchsvolleren Kunden zu binden. Wer sich hier schnell und innovativ positioniert, hat nicht nur gute Chancen im Markt, sondern ist auch ein aussichtsreicher Kandidat für den Stadtwerke-Award 2013.

Bereits zum vierten Mal loben Energie & Management, Euroforum und Trianel die Stadtwerke-Trophäe aus. Prämiert werden Stadtwerke, die gute Konzepte, Ideen oder Projekte für die Umsetzung der Energiewende vor Ort bereits erfolgreich auf den Weg gebracht haben, zum Beispiel Finanzierungskonzepte (Bürgerbeteiligungen), Produkte rund um das Thema Energieeffizienz, Mobilität, Gebäude, den Ausbau dezentraler Erzeugung, die Umsetzung intelligenter Netze und Zähler oder originelle Aufklärungskampagnen. Die Voraussetzungen: Die Projekte werden bei industriellen, gewerblichen, kommunalen oder privaten Kunden durchgeführt, sind in die Unternehmensstrategie eingebettet, nachhaltig, besonders innovativ und haben Modellcharakter für andere Stadtwerke und Kommunen.

"Die Energiewende ist mehr als der Ausbau erneuerbarer Energien. Wir sollten sie nicht nur aus Erzeugungssicht, sondern insbesondere aus Perspektive des Kunden denken. Hier ergeben sich ganz neue Geschäftsmodelle für Stadtwerke, insbesondere im Bereich der Energieeffizienz. Vor allem regionale und kommunale Energieversorger können hier ihre Vorteile der Kundennähe nutzen und weit mehr bieten als nur Strom, Gas und Wärme", stellt Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH, fest. "Wer es schafft, die Effizienzrichtlinie der Europäischen Kommission mit Leben zu erfüllen, positioniert sich hervorragend im Wettbewerb", so Becker weiter.

Zur Bewerbung

Der Bewerbungsschluss ist der 1. März 2013. Der Stadtwerke-Award wird im Rahmen der EUROFORUM-Jahrestagung "Stadtwerke 2013" am 14. Mai 2013 durch den Konferenzveranstalter Euroforum Deutschland SE sowie Deutschlands führender Stadtwerke-Kooperation Trianel GmbH und der Fachzeitschrift Energie & Management verliehen. Ausführliche Informationen sind im Internet abrufbar: www.stadtwerke-award.de

Die Jury

Die Jury besteht in diesem Jahr aus folgenden Mitgliedern: Sven Becker (Trianel), Dr. Gerd Landsberg (Deutscher Städte- und Gemeindebund), Hans-Joachim Reck (VKU), Johannes Remmel (Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, NRW), MinDir Frazjosef Schafhausen (BMU), Helmut Sendner (Energie & Management) und Christina Sternitzke (Euroforum Deutschland SE).

Der Award

Der Stadtwerke-Award hat sich in den letzten drei Jahren zu einem renommierten Preis in der Stadtwerke-Szene entwickelt. Zu den Preisträgern gehören bis jetzt die Stadtwerke Bielefeld, Bonn und Aalen sowie Nordland Energie, die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm und das Allgäuer Überlandwerk.

Ansprechpartner

Christina Sternitzke, Mitglied der Geschäftsleitung EUROFORUM Deutschland SE Telefon: +49 (0)2 11/96 86 - 34 00 Mobil: +49 (0)1 72/26 46 012 Telefax: +49 (0)2 11/96 86 - 44 00 christina.sternitzke@euroforum.com

Elmar Thyen, Leiter Unternehmenskommunikation Trianel GmbH Telefon: +49 (0)241 41320-413 Mobil + 49 (0)151 1264 1787 Fax +49 (0)241 41320-300 e.thyen@trianel.com

EUROFORUM - Quality in Business Information Als unabhängiger Veranstalter engagiert EUROFORUM ausgewiesene Experten aus Wirt¬schaft, Wissenschaft und Politik und schafft Foren für Wissenstransfer und Meinungs¬aus¬tausch. Auf unseren hochwertigen Konferenzen, Seminaren und Jahrestagungen werden neueste Trends beleuchtet und aktuelle Informationen für die praktische Unternehmens¬führung geboten. Darüber hinaus knüpfen Führungskräfte wertvolle Kontakte mit den Ent¬scheidern der jeweiligen Branche.

Trianel GmbH

Mit über 100 Partnern und Gesellschaftern aus dem kommunalen Bereich ist Trianel das führende Stadtwerke-Netzwerk in Europa. Gemeinschaftlich bündelt Trianel komplementäre Interessen und ist überall dort aktiv, wo die Wettbewerbsfähigkeit und Eigenständigkeit der Stadtwerke gestärkt wird. Die Trianel Gruppe bietet ihren Partnern eine breite Dienstleistungspalette entlang der Wertschöpfungskette Erzeugung, Handel, Beschaffung und neue Technologien.

Claudia Büttner , 12.02.2013

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/6625/2414841/stadtwerke-award-2013-energiewende-gekonnt-umsetzen-energie-management-euroforum-und-trianel-loben/api
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Stadtwerke 3.0: Energiewende meistern, Investitionen stemmen, Kundennähe erreichen - 17. EUROFORUM-Jahrestagung und EXPO - Stadtwerke 2013, 14.-16. Mai 2013, Intercontinental Berlin

Stadtwerke-Kooperation kritisiert Sprunghaftigkeit der Energiepolitik / Kommunale Kraftwerksprojekte gehen 2013 ans Netz

Windpark Düren schlägt eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft

KEVAG wird vollständig kommunal

VKU-Vorstandssitzung: Andreas Feicht ist neuer VKU-Vizepräsident Energiewirtschaft

Offshore-Windbranche fordert beim EEG-Dialog des Bundesumweltministers endlich stabile und verlässliche Rahmenbedingungen

Stadtwerke sollten Energiewende in Optionen denken / Trianel erwartet 2013 keine durchgreifenden gesetzgeberischen Änderungen


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass Deutschland mit über 18.000 WEA mit Abstand die meisten installierten Windenergieanlagen in Europa hat?
Energieliga.de