Donnerstag, 25.8.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 28.04.2015

Wetterinformationen für das Unwetter- und Kumulschadenmanagement sowie den einzelnen Schadenfall aus einer Hand

Die diesjährigen Schwerpunkte der Karlsruher Wetterexperten liegen auf Unwetteranalysen sowie Wetterinformationen für das Kumulschadenmanagement. Besonders in diesen Bereichen sieht sich die Versicherungs- und Wohnungswirtschaft oftmals mit logistischen Problemen bei der operativen Abwicklung konfrontiert. Die Wetterlösungen von EWC helfen gezielt Notfallpläne zu erstellen, da sie eines gemeinsam haben: durch die direkten, detaillierten und ortsbezogenen Wetterinformationen können ggf. erforderliche Sofortmaßnahmen eingeleitet, weitreichende und kostspielige (Folge-)Schäden verhindert sowie Schäden schnell und abschließend reguliert werden.

Anzeigen

Punkt-, polygon- oder PLZ-genaue Extremwetteranalysen informieren zeitnah über Wetterereignisse mit Schadenpotenzial für Immobilien, Infrastruktur und Fahrzeuge. Die umfangreichen Wetteranalysen setzen auf Radar- und Blitzdaten, Messwerte amtlicher Wetterstationen sowie Modelldaten. Sie umfassen schadenträchtige Gewitter mit Blitzschlag und starkem Hagel, Sturm, strengen Frost und starke Hitze sowie schwere und dauerhafte Regen- bzw. Schneefälle. Ein weiterer Service von EWC zur Unwetteranalyse ist die Veredelung meteorologischer Werte aus Stations- und Fernerkundungsdaten zu flächendeckenden Wetterinformationen für ganz Deutschland und die angrenzenden Regionen. Dadurch entstehen georeferenzierte Daten des aktuellen und historischen Wettergeschehens auf einem räumlich hochaufgelösten Gitter sowohl im Raster- wie auch im Vektor-Format für alle schadenrelevanten Wetterparameter. Diese Datenformate bieten einerseits die Möglichkeit einzelne Orte unabhängig von den Standorten der Wetterstationen mit einer hohen räumlichen Genauigkeit auf bestimmte Wetterereignisse hin zu untersuchen. Andererseits können diese Wetter-Geodaten einfach und schnell zusammen mit Bestandsdaten in ein Geoinformationssystem (GIS) eingebunden werden. Dadurch ist es möglich, vorhandene punkt-, flächen- oder polygonbezogene Bestände mit den aktuellen und historischen Wetterdaten von EWC zu verschneiden.

Um einen kausalen Zusammenhang vieler Einzelschäden mit einem oder mehreren Großereignissen herstellen zu können bietet EWC eine umfangreiche meteorologische Expertenanalyse an das Kumulschadengutachten. Es stützt sich auf unterschiedliche sowohl räumlich als auch zeitlich hoch aufgelöste Datengrundlagen. Gekoppelt mit Spezialverfahren, die die Qualität der verwendeten Daten erhöhen, lassen sich zuverlässige Aussagen zu allen schadenrelevanten Wettererscheinungen treffen.

Neben den Unwetteranalysen sowie Wetterinformationen für das Kumulschadenmanagement präsentiert EWC seine langjährig bewährten Services für die Schadenbearbeitung eines Einzelfalles: gerichtsbeständige Gutachten, hochpräzise Wetterauskünfte sowie adress- und zeitgenaue Online-Sofortinformationen zu Sturm, Blitz, Hagel, Regen und Temperatur. Schadenbearbeiter können diese über eine Online-Maske oder automatisiert über einen Webservice abrufen. Weitere Informationen zu Produkte und Services erhalten Interessenten über www.weather-consult.com und über das Infotelefon 0721 663 23 0.

Mira Steinmetz, 28.04.2015

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

EWC-Langzeitindex:

EWC Wetterdaten: Services und Management in höchster Komplexität

Maschinelle Lernverfahren unterstützen komplexes Winddatenmanagement

Maschinelle Lernverfahren machen Windkraftprojekte sicherer

Deutsches Winddatenmanagement wird in den USA vorgestellt

Deutsche Windtechnik gründet interdisziplinäres Team für Gutachten & Consulting Onshore und Offshore

Stirbt die Artenvielfalt? Welche Tiere sind bedroht? Welche konnten gerettet werden? 4/8

Effizientere Windenergieanlagen mit Condition Monitoring


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass es in der Windindustrie über 70.000 Beschätigte gibt?
Energieliga.de