Montag, 15.10.2018
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen künnen! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 07.08.2013

WSB weiht in Andelka zweiten tschechischen Windpark ein

Višnová /Dresden, 6. August 2013 – Bereits seit Ende 2012 sind die sechs Anlagen des Dresdner Windkraftprojektierers WSB am Netz. Nach erfolgreicher Kollaudierung durch die tschechischen Behörden konnte der 12,3-MW-Park in der Region Liberec am 1. August 2013 offiziell eingeweiht werden. Gefeiert wurde zusammen mit den Bürgern der Ortschaft Andelka und der Gemeinde Višnová sowie zahlreichen Vertretern aus Politik und Wirtschaft – darunter Martin Puta, Präsident der Region Liberec und Martin Bursik, stellvertretender Vorsitzender der tschechischen Grünen (SZ) und Vorsitzender der Kammer für Erneuerbare Energien in Prag.

Anzeigen

Im Dreiländereck Tschechische Republik, Republik Polen und Bundesrepublik Deutschland eröffnete WSB am 1. August den Windpark „Andelka“. Insgesamt wurden 12,3 MW Leistung installiert – rund 36 Kilometer nördlich der Stadt Liberec und gut 30 Kilometer von Görlitz entfernt. Die Arbeiten dazu konnten bereits im Dezember 2012 abgeschlossen werden. „Mit dem Bau des Windparks setzen wir ein klares Zeichen für erneuerbare Energien in der Tschechischen Republik. Wir sind stolz auf den erfolgreichen Abschluss des Projektes und danken der Gemeinde Višnová und unseren Partnern für ihre Unterstützung“, so Andreas Dorner, Geschäftsführer der WSB Neue Energien Holding GmbH.

Künftig versorgt der aus sechs REpower MM92-Anlagen bestehende Park rund 7.000 Mehr-Personen-Haushalte mit grünem Strom. Dazu erklärte Stanislav Buchta, Geschäftsführer der WSB Andelka s.r.o.: „Die Menschen haben in der jüngeren Vergangenheit ihre Erfahrungen mit den nahegelegenen Kohlekraftwerken gemacht. Die Windenergie ist deshalb eine echte, umweltfreundliche Alternative.“ Langfristig tragen die Einnahmen aus der Windkraft dazu bei, dass die Gemeinde beispielsweise eine neue Straßenbeleuchtung und Wasserleitung realisieren kann sowie ein Straßenbauvorhaben fertigstellt. Den Markteintritt in Tschechien hat WSB bereits im Jahr 2006 mit dem Bau des Windparks „U tri Panu“ vollzogen. In der osterzgebirgischen Gemeinde Moldava speisen drei Enercon E-70 mit insgesamt sechs Megawatt Nennleistung umweltfreundlichen Strom in das regionale Versorgungsnetz ein.

Über die WSB Unternehmensgruppe

Die WSB Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Dresden zählt zu den führenden Komplettanbietern für Erneuerbare-Energien-Projekte. Das Kerngeschäft liegt in der Projektentwicklung und Vermarktung von Windparks sowie Photovoltaikanlagen. Mit der WSB Service GmbH deckt zudem ein langjähriger und zertifizierter Kooperationspartner sämtliche Themen rund um die technische und kaufmännische Betriebsführung ab. Seit 1996 hat WSB mehr als 350 Windenergie- und Solaranlagen mit rund 610 Megawatt installierter Leistung und einem Projektvolumen von über 940 Millionen Euro errichtet. Im Konzern und den verbundenen Unternehmen sind rund 200 Mitarbeiter in Deutschland, Frankreich, Italien und Polen sowie der Tschechischen Republik, Rumänien und der Ukraine tätig.

K. Balzer, 07.08.2013

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

WSB feiert planmäßige Inbetriebnahme des Energiepark Ruhlkirchen

WSB nimmt Sachsens bisher größtes Windpark-Projekt für 2015 in Betrieb

WSB-Gruppe bringt in Frankreich 28,5 MW erneuerbare Energie ans Netz

WSB Neue Energien: Zuwachs von über 135 MW im nationalen und internationalen Geschäft für 2013

Windpark Düren schlägt eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft

Konzentration aufs Kerngeschäft: juwi setzt in stürmischen Zeiten auf Konsolidierung

Energiewende nicht kentern lassen

Bestes Windjahr der Firmen-Geschichte: juwi jetzt Projektentwickler Nummer Eins


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass 2006 in Deutschland bereits mehr als 30 Mrd. Kilowattstunden Windstrom eingespeist wurden?
Energieliga.de