Mittwoch, 27.10.2021
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen k�nnen! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 18.03.2013

Erneuerbaren-Branche startet bundesweite Initiative 'Erneuerbare Energiewende Jetzt!'

Berlin (ots) - Die Branche der Erneuerbaren startet heute in Berlin eine bundesweite Initiative für die entschlossene Fortsetzung der Energiewende. Unter dem Titel "Erneuerbare Energiewende Jetzt!" will der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden und -unternehmen im Jahr der Bundestagswahl ins Bewusstsein rufen, dass der Umstieg auf Erneuerbare Energien einen großen Gewinn für die Gesellschaft bedeutet - ökonomisch, ökologisch und in Sachen Teilhabe. "Die Energiewende muss deshalb ungebremst weitergehen. Und zwar jetzt!", erklärt Dr. Hermann Falk, Geschäftsführer des BEE.

Anzeigen

Zum Auftakt weist die Initiative in einer Serie von Großflächenplakaten in Berlin auf die hohen Folgekosten der fossil-atomaren Energieerzeugung hin. Auf der Abbildung eines Kohlekraftwerks ist zu lesen 'Das kostet mehr als Sie bezahlen', ein Bild von einem unterirdischen Atommülllager ist mit dem Spruch versehen 'Was das noch kostet, wollen Sie nicht wissen'. Die Botschaft der Initiative dazu lautet: 'Keine verstecken Kosten: Erneuerbare Energien'. Denn letztere erzeugen bei der Energiebereitstellung keine Treibhausgase und keine gefährlichen Abfallstoffe, die zu unkalkulierbaren Belastungen über Generationen werden.

Von den anstehenden Investitionen in den Umbau der Energieversorgung profitiert zudem die Volkswirtschaft, da sie vorwiegend in die heimische Wertschöpfung fließen, statt immer höhere Milliardenbeträge für den Import von Kohle, Öl und Gas ins Ausland zu überweisen. Regenerative Energien erzeugen dabei weder Treibhausgase noch strahlenden Müll und bedeuten somit aktiven Klima- und Umweltschutz. Und sie ermöglichen einer Vielfalt von Akteuren, an der Energieversorgung der Zukunft mitzuwirken - vom Privathaushalt über die Bürgergenossenschaft bis hin zum Großunternehmen.

"All diese positiven Effekte blendet die hitzige öffentliche Debatte um den Fortgang der Energiewende viel zu häufig aus. Die Gegner des Projektes versuchen vielmehr, die Erneuerbaren einseitig für Kostensteigerungen im Energiesektor verantwortlich zu machen und so zu diskreditieren", kritisiert Falk und kündigt an: "Die Initiative wird diesen Angriffen in den kommenden Monaten deutschlandweit mit Argumenten, Anzeigen und Aktionen begegnen."

Für den morgigen Dienstag lädt die Initiative zum Aktionstag "Unterm Strich am günstigsten: Erneuerbare Energien" vor dem Bundesumweltministerium ein. Informationen unter http://tinyurl.com/EE-Aktionstag

Die Initiative "Erneuerbare Energiewende Jetzt!" ist im Internet zu finden unter www.erneuerbare-jetzt.de

Daniel Kluge, 18.03.2013

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/51135/2435422/erneuerbaren-branche-startet-bundesweite-initiative-erneuerbare-energiewende-jetzt/api
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Erneuerbare-Energien-Branche warnt vor Abwürgen der Energiewende / Vorschläge von Altmaier und Rösler würden Ausbau Erneuerbarer Energien auf einen Bruchteil beschränken

Umfrageergebnisse zur Intersolar: keine Transparenz im Energiekostendschungel

BEE-Geschäftsführer Falk: Altmaier befeuert Energiewende-Kritik mit unseriöser Rechnung

BEE-Geschäftsführer Falk: BDI-Vorschlag ist hilflose Mogelpackung / Vorschlag verteuert Energiewende und löst die Probleme am Strommarkt nicht

Energiewende ist ein Gewinn für künftige Generationen / Neue Studie des FÖS entlarvt Altmaiers fragwürdige 'Billionen'-Rechnung

Energiewende im Bundesrat / Die wirkungsvollste und gerechteste Kostenbremse ist Wettbewerb

BEE-Geschäftsführer Falk: Quotenmodelle sind wettbewerbsfeindlich, teuer und für eine echte Energiewende unbrauchbar

Offshore-Windbranche fordert beim EEG-Dialog des Bundesumweltministers endlich stabile und verlässliche Rahmenbedingungen


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Energieliga.de