Donnerstag, 13.5.2021
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen k�nnen! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 13.03.2012

Next Kraftwerke steigt in Intraday- und Wochenendhandel von Grünstrom ein

Next Kraftwerke steigt in Intraday- und Wochenendhandel von Grünstrom ein

Anzeigen

Zusätzlich zur bisherigen Vermarktung im Day Ahead Trading, bei dem Strommengen einen Tag im Voraus auf dem Spotmarkt verkauft werden, vermarktet Next Kraftwerke die Liefermengen seiner Kunden seit dem 28. Februar 2012 auch im Intradayhandel und seit dem 10. März 2012 im Wochenendhandel des Spotmarkts. Durch den Einstieg in den Intraday- und Wochenendhandel der EPEX (European Power Exchange) ergibt sich für das Kölner Stromhandelsunternehmen die Möglichkeit, kurzfristig die am Tag zuvor vermarkteten Strommengen zu korrigieren, um so das Ausgleichsenergierisiko zu minimieren. Die Korrektur von Strommengen wird nötig, wenn unvorhergesehene Leistungsabweichungen auf Seiten des Anlagenbetreibers auftreten, etwa durch die Störung einer Biogasanlage oder die Über- bzw. Minderproduktion von Windkraft- und Photovoltaikanlagen. Besonders im Bereich der Windkraft- und Photovoltaikanlagen erhöhen die nun gegebenen flexibleren Handelsoptionen die Stabilität der Handelserlöse, da die zu vermarktenden Strommengen dieser Energieformen verhältnismäßig schwierig zu prognostizieren sind und daher öfters Prognoseabweichungen hingenommen werden müssen. Für diese Korrekturen war das Unternehmen bisher auf Ausgleichsenergie durch die Übertragungsnetzbetreiber angewiesen.

Johannes Päffgen, Stromhändler bei Next Kraftwerke, erklärt den Schritt zur Erweiterung des Handelsportfolios: „In der Handelsabteilung können wir nun sehr flexibel sowohl auf Marktsignale als auch auf die tatsächliche Stromproduktion unserer Kundenanlagen reagieren. Besonders der Wochenendhandel minimiert das Risiko, Ausgleichsenergie für fehlende Strommengen aus Windkraft und Photovoltaik zu beziehen, was insgesamt zu einer erhöhten Wertschöpfung des Next Pools führt. Somit erfüllen wir bereits heute mit dem Einstieg in den Wochenend- und Intradayhandel die Forderung der Bundesregierung und der Übertragungsnetzbetreiber, dass Stromhändler ihren Bedarf an Ausgleichsenergie minimieren sollen, um das deutsche Stromnetz stabil zu halten.“

Unternehmensportrait

Als Dienstleister auf dem Regelenergiemarkt und in der Direktvermarktung von Grünstrom vereint Next Kraftwerke GmbH sowohl Wissen und Technik als auch Service für die intelligente Steuerung und Vermarktung von dezentralen Erzeugungsanlagen. Next Kraftwerke vernetzt Kleinerzeugungsanlagen zu einem virtuellen Kraftwerk, dem „Next Pool“. Mit diesem Konzept kann Next Kraftwerke die gebündelte Kapazität auf dem Strommarkt anbieten.

Kontakt

Next Kraftwerke GmbH

Lichtstr. 43g

50825 Köln

Tel.: +49 221/ 82 00 85-50

E-Mail: presse@next-kraftwerke.de

www.next-kraftwerke.de

Jan Aengenvoort Öffentlichkeitsarbeit Next Kraftwerke GmbH, 13.03.2012

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Next Kraftwerke übernimmt Intraday-Handel und regionale Direktvermarktung für Stadtwerke Groß-Gerau

Biogasanlagen produzieren Strom vermehrt bedarfsorientiert

Statkraft und Next Kraftwerke schaffen Synergien in der Direktvermarktung

Vermarktung flexibler Lasten bringt zusätzliche Erlöse für Unternehmen / dena-Handbuch unterstützt Unternehmen beim Erschließen flexibler Lasten

EEG-Marktprämienmodell: Mark-E vermarktet VenSol-Windpark

EEG-Umlage: Erneuerbare Energien dürfen nicht Opfer ihres eigenen Erfolges werden / BEE fordert Überarbeitung der mangelhaften Berechnungsmethode

Mehr Wind im Mix hilft der Energiewende / Greenpeace Energy stellt neue Qualitätsstandards für Ökostrom vor

Trianel zeigt Lösungen für die Vernetzung und Steuerung dezentraler Erzeugungsanlagen auf / Smarte Integration erneuerbarer Energien durch virtuelle Kraftwerke


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Energieliga.de