Sonntag, 25.9.2022
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen k�nnen! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 19.03.2013

VKU Zum Bericht 'Herausforderungen und Chancen für Erneuerbare Energieträger auf dem Europäischen Energiebinnenmarkt" / EU-Energieausschuss setzt richtige Akzente für Erneuerbare Energien'

Brüssel (ots) - Der Energieausschuss des Europäischen Parlaments hat heute über den Bericht "Herausforderungen und Chancen für erneuerbare Energieträger auf dem europäischen Energiebinnenmarkt" abgestimmt. Der geltende politische Rahmen für die Erneuerbaren Energien auf Ebene der EU endet 2020. Vor diesem Hintergrund werden derzeit die ersten Eckpunkte für einen folgenden Rahmen gesetzt. "Die kommunalen Unternehmen treiben den Ausbau der erneuerbaren Energien maßgeblich voran. Um dies weiterhin gewährleisten zu können, sind langfristig stabile Rahmenbedingungen auf europäischer und nationaler Ebene notwendig. Der Bericht benennt die bestehenden Herausforderungen klar und setzt die richtigen Akzente", kommentiert Hans-Joachim Reck, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) das Ergebnis.

Anzeigen

"Für den Ausbau der erneuerbaren Energien muss auf Ebene der EU ein sektorübergreifendes Ziel gesetzt werden. Dieses Ziel muss verbindlich sein und mit den übrigen klima- und energiepolitischen Zielsetzungen stärker als bislang interagieren", so Reck. Die Förderung der erneuerbaren Energien muss nach Ansicht des VKU auf die Markt und Systemintegration ausgerichtet sein. "Förderung muss das Ziel haben, dass die Erneuerbaren die Marktreife erlangen und wirtschaftlich sowie kosteneffizient in den europäischen Binnenmarkt integriert werden", betont der VKU-Hauptgeschäftsführer und spricht sich für gemeinsame Förderleitlinien aber gegen eine Harmonisierung aus.: "In einem europäischen Binnenmarkt muss die Förderung der erneuerbaren Energien stärker an EU-weit geltenden gemeinsamen Leitlinien ausgerichtet werden. Diese müssen verbindlich sein, den Mitgliedstaaten jedoch wegen ihrer unterschiedlichen Voraussetzungen und Potenziale ausreichend Spielraum für spezifische Regelungen lassen."

Die mit dem Ausbau der Erneuerbaren verbundene Dezentralisierung stellt insbesondere die Verteilnetzebene vor enorme Herausforderungen. "Die kommunalen Unternehmen begrüßen das klare Bekenntnis des Energieausschusses zum Ausbau der Verteilnetzebene. Die Mitliedstaaten müssen im Sinne der Versorgungssicherheit endlich Rahmenbedingungen schaffen, die den Ausbau der Energieinfrastruktur anreizen statt bremsen. Ohne den Ausbau der Verteilnetze wird es keine effiziente Nutzung erneuerbarer Energien geben", so Reck.

Redaktioneller Hinweis

Hintergrundpapiere, Infografiken, Kurz- und Langfassung des Gutachtens sowie das VKU-Positionspapier stehen unter www.vku.de/presse zum Download bereit.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt über 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser und Abfallwirtschaft. Mit 235.000 Beschäftigten wurden 2010 Umsatzerlöse von rund 95 Milliarden Euro erwirtschaftet und etwa 8 Milliarden Euro investiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 49,1 Prozent in der Strom-, 58,4 Prozent in der Erdgas-, 77,2 Prozent in der Trinkwasser-, 60,0 Prozent in der Wärmeversorgung und 16,5 Prozent in der Abwasserentsorgung.

Carsten Wagner, Verband kommunaler Unternehmen e.V. , 19.03.2013

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/6556/2436228/vku-zum-bericht-herausforderungen-und-chancen-fuer-erneuerbare-energietraeger-auf-dem-europaeischen/api
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

VKU zum Energiefahrplan 2050 / VKU fordert langfristigen und stabilen Rahmen für europäisches Energiesystem (BILD)

Erneuerbare Kreativität.

VKU präsentiert Gutachten zum Energiemarktdesign / 'Der Energiemarkt der Zukunft muss effizient, versorgungssicher und nachhaltig sein'

Energiewende in Deutschland: Kurzschluss im Projektmanagement

Zukünftige Herausforderungen der Energieversorgung benötigen europäische Lösungsansätze

VKU-Hauptgeschäftsführer Reck zu Gast in Wildbad Kreuth /

Altmaiers Vorschläge bestrafen Energiewende-Investoren / Einfrieren der EEG-Umlage bremst den Ausbau Erneuerbarer Energien

Stadtwerke-Award 2013: Energiewende gekonnt umsetzen Energie & Management, Euroforum und Trianel loben zum vierten Mal den Stadtwerke-Award aus


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Energieliga.de