Mittwoch, 15.7.2020
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen k�nnen! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 10.01.2013

VKU zur Ökodesign-Richtlinie der Europäischen Kommission / EU-Kommission gefährdet deutsche Wasserinfrastruktur

Berlin / Brüssel (ots) - Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) zeigt sich irritiert über den Vorstoß der Europäischen Kommission, mittelfristig nur noch wassersparende Duschköpfe und Wasserhähne zuzulassen. VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck: "Die Deutschen gehen mit der Ressource Wasser bereits sparsam um. Wenn uns jetzt noch die Verantwortlichen aus Brüssel wassersparende Maßnahmen diktieren, dann ist das nicht nur sinnlos, sondern wird für die Verbraucher auch teuer."

Anzeigen

Seit 1990 nutzen die Haushalte in Deutschland fast 20 Prozent weniger Wasser. Schon jetzt wird so viel gespart, dass die kommunalen Wasserversorger und Abwasserentsorger Leitungen und Kanäle zusätzlich durchspülen müssen. Mit einer weiteren Verringerung der Durchflussmenge würde der Instandhaltungsaufwand weiter ansteigen. Der VKU warnt davor, dass durch die verpflichtenden Standards aus Brüssel die Kosten für die Netzinfrastruktur unnötigerweise in die Höhe getrieben werden. Bereits seit längerer Zeit fordert der VKU deshalb von der EU-Kommission, die unterschiedlichen regionalen Gegebenheiten zu berücksichtigen. Reck: "EU-weite einheitliche Regelungen machen beim Wassersparen keinen Sinn. Das muss die EU-Kommission endlich verstehen, bevor es zu spät ist."

Das Vorgehen der EU-Kommission beruht auf der Ökodesign-Richtlinie von 2005, die bereits die klassische Glühlampe verboten hat. Da diese Richtlinie die EU-Kommission zum Erlass von Durchführungsrechtsakten ermächtigt, müssten Vorschläge zur Regulierung von Duschköpfen nicht mehr das europäische Gesetzgebungsverfahren durchlaufen. Dadurch ist es dem Europäischen Parlament kaum möglich, eine Verordnung aufzuhalten. Der VKU hatte bereits 2010 auf die negativen Auswirkungen einheitlicher europäischer Standards für wasserführende Geräte hingewiesen. Dies wies die EU-Kommission zurück.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt über 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser und Abfallwirtschaft. Mit 235.000 Beschäftigten wurden 2010 Umsatzerlöse von rund 95 Milliarden Euro erwirtschaftet und etwa 8 Milliarden Euro investiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 49,1 Prozent in der Strom-, 58,4 Prozent in der Erdgas-, 77,2 Prozent in der Trinkwasser-, 60,0 Prozent in der Wärmeversorgung und 16,5 Prozent in der Abwasserentsorgung.

Carsten Wagner, 10.01.2013

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/6556/2395434/vku-zur-oekodesign-richtlinie-der-europaeischen-kommission-eu-kommission-gefaehrdet-deutsche/api
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

EU-Entscheidung zur Vergabe von Dienstleistungskonzessionen / VKU: Bundesregierung muss sich jetzt in Brüssel für kommunale Wasserversorgung einsetzen

Beirat von erdgas mobil fordert transparente Preisauszeichnung für ERDGAS und BIO-ERDGAS an Tankstellen in Deutschland und der EU

VKU zur Bundesratsdebatte über die Dienstleistungskonzessionsrichtlinie / Über Wasserversorgung muss weiterhin vor Ort entschieden werden

VKU zur Befreiung stromintensiver industrieller Großabnehmer von Netzentgelten / Beihilfe-Prüfverfahren der EU und Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf

Abstimmung Umweltausschuss zur Änderung der Emissionshandelsrichtlinie / Emissionshandelssystem muss wieder Anreize setzen

VKU zur Umsetzung der Industrieemissionen-Richtlinie / Umwelt- und Gesundheitsschutz beim Betrieb von Industrieanlagen wird gestärkt

EU forciert Aufbau eines europaweiten Erdgastankstellennetzes

Wasserversorgung: Vorschläge der EU-Kommission führen nicht zu einer Privatisierung


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Energieliga.de