Samstag, 23.7.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 11.12.2012

Ontario fördert hauseigene Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Ontario, 11. Dezember 2012 – Von Januar 2013 an erhalten Hausbesitzer und Unternehmen in Ontario, die Ladestationen für Elektroautos für den Eigenbedarf installieren, einen Rabatt von 50 Prozent, aber maximal 800 Euro (1.000 kan. Dollar), beim Kauf einer solchen Anlage. Grund dafür: Die Provinzregierung Ontarios will nachhaltige Transportmittel noch stärker för- dern und ihr Engagement für eine „Green Economy“ weiter ausbauen.

Anzeigen

Das Programm richtet sich an Hausbesitzer und Unternehmen, die bereits einen Preisnachlass beim Kauf ihrer Elektrofahrzeuge von der Regierung erhalten haben. Laut Plug’n Drive Ontario, einer Koalition von Regierung, Stromanbietern, Interessensverbänden und Autobauern, laden Besitzer von Elektroautos ihre Fahrzeuge vor allem zu Hause und über Nacht auf, um den günstigeren Nachtstrom zu nutzen. „Wir unterstützen Menschen, die sich bewusst für ein umweltfreundliches Fahrzeug und damit für eine saubere Luft in Ontario sowie die Verringerung der Treibhausgasemissionen einsetzen“, sagt Ontarios Verkehrsminister Bob Chiarelli. Und auch Cara Clairman, President und CEO von Plug’n Drive Ontario, freut sich über das Anreizprogramm der Regierung: „80 Prozent der Autofahrer laden ihre Elektro-Fahrzeuge lieber zu Hause auf – jetzt werden sie von der Regierung sogar unterstützt.“

Im Juli 2010 hatte die Regierung bereits Anreize geschaffen, um in Ontario verstärkt Elektrofahrzeuge auf die Straßen zu bringen. Jeder Käufer erhielt 3.500 bis 6.000 Euro (5.000 – 8.500 kan. Dollar) beim Erwerb eines Elektroautos. Zudem sind die Ökomobile mit einem „grünen“ Nummernschild versehen, mit dem die Fahrzeughalter auf Sonderspuren (high occupancy vehicle lane, HOV) fahren dürfen. Auch Autobauer, die sich für ein sauberes Ontario engagieren, werden von der Provinzregierung gefördert.Im August 2011 hatte die kanadische Regierung und die Provinzregierung das Vorhaben von Toyota durch das Projekt „Green Light“ mit jeweils 51,2 Millionen Euro (70,8 Mio. kan. Dollar) finanziell unterstützt.

Details zum Programm der Regierung unter: ontario.ca/electricvehicles

Christine Fröhler, Markus Engel , 11.12.2012

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Ontario lässt das Small Feed-in Tariff-Programm aufleben

Ontario auf der World of Energy Solutions in Stuttgart

BMW i besiegelt globale Partnerschaft für kundenfreundliche Elektromobilität

Ontario treibt Ausstieg aus Kohlekraft voran

Ökologisch in die Zukunft – die neue Herausforderung für die Industrie

eCarTec Paris 2013: Nehmen Sie an der Revolution der Elektromobilität teil!

''colognE-mobil'' - zweite Phase des Kölner Modellprojekts zur Elektromobilität beginnt

Repräsentative Umfrage zeigt: Elektromobilität mit glaubhaftem Ökostrom wichtig für Käufer und Autohersteller


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass es in der Windindustrie über 70.000 Beschätigte gibt?
Energieliga.de