Montag, 25.7.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 29.09.2015

seebaWIND erwartet für 2016 neue Serviceverträge für Windparks mit 150 Megawatt Leistung

Osnabrück, 29.09.2015. Der Messeauftritt des unabhängigen Servicedienstleisters seebaWIND Service auf der HUSUM Wind war ein großer Erfolg. Im Rahmen der Fachmesse, die vom 15. bis zum 18. September in Husum stattfand, hat das Unternehmen neue Kunden gewonnen und zusätzlich Anfragen für Serviceverträge im In- und Ausland erhalten. Für seebaWINDs Vollwartungsverträge – jetzt unter dem Dach der Deutschen Windtechnik – wurde die Bankability optimiert. seebaWINDs Engineering-Abteilung überzeugte die Messebesucher mit einer neuen Steuerungseinheit.

Anzeigen

Zum ersten Mal hat sich der unabhängige Servicedienstleister seebaWIND in der nordfriesischen Stadt als Teil der Deutschen Windtechnik präsentiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bremen hatte seebaWIND im Juni 2015 übernommen. „Die Resonanz war sehr positiv“, freut sich seebaWINDs Vertriebsleiter Jörg Fuchs und ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Windtechnik verschafft uns Zugang zu großen Playern im In- und Ausland. Allein auf der viertägigen Messe konnten wir Kontakte knüpfen, die uns für 2016 Serviceverträge mit einer Gesamtleistung von über 150 Megawatt in Aussicht stellen.“

Deutsche Kreditbank AG bestätigt seebaWIND als Vollwartungsanbieter

Die gemeinsamen Vollwartungsverträge von seebaWIND und der Deutschen Windtechnik stellen hohe Erträge sicher. Dabei sind sämtliche Ersatzteile einschließlich der Großkomponenten kurzfristig lieferbar. Das Versicherungskonzept der Deutschen Windtechnik sichert die vertraglichen Leistungen in den Bereichen Maschinenbruch und Betriebsunterbrechung zusätzlich ab. Neben flexiblen Laufzeiten von bis zu 20 Jahren nach Inbetriebnahme enthalten die Verträge Ausstiegsoptionen. Das hat auch die Deutsche Kreditbank AG (DKB) überzeugt, die bereits 1996 ihr erstes Windprojekt finanzierte und heute eines der größten Portfolios in Deutschland betreut. „Im Rahmen der Messe hat die DKB unsere Bankability bestätigt und die Finanzierungskonditionen unserer Vollwartungsverträge auf Hersteller-Niveau eingestuft“, erklärt seebaWIND-Geschäftsführer Severin Mielimonka. „Dadurch sind wir nun ab der ersten Stunde die Alternative zum Hersteller.“

Das gilt nicht nur für Serviceverträge, sondern auch für Upgrades und Optimierungskonzepte: Seit 2014 hat seebaWIND seine Engineering-Abteilung kontinuierlich ausgebaut und neue Lösungen zur Ertragssteigerung entwickelt. Zu den neuesten Produkten zählt die Steuerungseinheit WP 3100 MK II, die der Servicedienstleister zusammen mit seinem dänischen Kooperationspartner Mita-Teknik entwickelt hat. Der Anlagenrechner ist kompakt aufgebaut, kann Systemdienstleistungen bereitstellen und sorgt für höhere Erträge. Außerdem ist er ab Werk DSL-fähig – ein weiterer Pluspunkt, denn die ISDN-Dienste werden in Kürze eingestellt. „Die Nachfrage nach der neuen Steuerungseinheit war sehr groß. Für uns war die Messe auf jeden Fall ein voller Erfolg“, sagt Fuchs.

Thomas Blumenhoven, 29.09.2015

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Deutsche Windtechnik AG verstärkt Auslandsaktivitäten

seebaWIND Service präsentiert auf der HUSUM WindEnergy neue Vollwartungs- und Optimierungskonzepte

Deutsche Windtechnik nimmt in Polen 24 Vestas® V80 unter Vollwartung

MDA präsentiert Weltmarkt der Antriebs- und Fluidtechnik / -Ausstellungsfläche ist voll belegt / -Große Synergien zu Leitmessen Wind, MobiliTec und Industrial Automation / -MDA-Forum mit aktuellen Themen

Spanisches Serviceunternehmen GPS firmiert künftig unter Deutsche Windtechnik

seebaWIND Service sichert SDL-Bonus für Altanlagen

Deutsche Windtechnik übernimmt sämtliche Offshore-Wartungsverträge vom niederländischen Baukonzern Ballast Nedam N.V.

AREVA Wind, HTM Helikopter, Global Tech I und Trianel nutzen Synergien für den Service von Nordsee Windparks


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass der WEA-Hersteller Vestas 2005 weltweit den größten Anteil am Markt für Windenergieanlagen hatte?
Energieliga.de