Donnerstag, 1.9.2016
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 04.06.2013

Valentin Software präsentiert neue Planungsprogramme für Photovoltaik- und Solarwärmeanlagen

Mit dem Programm PV*SOL advanced 6.0 bringt Valentin Software das erste Simulationsprogramm auf den Markt, das Batteriesysteme im netzparallelen Betrieb realitätsnah abbildet. Die neue Version 5.5 des Solarthermie-Programms T*SOL Pro ermöglicht eine hilfreiche Renditeberechnung für den Einsatz von Sonnenkollektoren.

Anzeigen

Mit dem dynamischen Simulationsprogramm PV*SOL advanced 6.0 lässt sich der Eigenverbrauch von Solaranlagen exakt berechnen, denn das System plant nicht nur Photovoltaikanlagen, sondern bildet auch die Stromspeicherung in Batteriesystemen ab. Als weitere Neuerung im Vergleich zum Vorgängerprogramm PV*SOL Pro lassen sich die Lastprofile bei dem neuen Programm in einer viertelstündlichen oder minütlichen Auflösung importieren. Darüberhinaus ist eine Berechnung von Strangleitungsverlusten und pro Wechselrichter die Ausgabe von AC- und DC-Leitungsverlusten möglich.

Mehr Freiheiten bei der PV Anlagenplanung

Mit PV*SOL advanced lassen sich beliebig viele Modulflächen einsetzen und mehrere Wechselrichter auswählen, die man je nach Bedarf miteinander kombinieren kann. Die automatische Verschaltung liefert in Sekundenschnelle alle sinnvollen Wechselrichterkombinationen für eine Solaranlage mit bis zu 100.000 Modulen.

„Mit PV*SOL advanced können Planer, Architekten und Installateure ihren Kunden direkt zeigen, was trotz sinkender Einspeisevergütungen energetisch und finanziell möglich ist“, erklärt der Geschäftsführer des Berliner Softwarehauses Gerhard Valentin.

Wie alle PV*SOL -Varianten verfügt auch PV*SOL advanced über eine umfangreiche Modul- und Wechselrichterdatenbank mit über 12.000 Modulen und rund 2.800 Wechselrichtern.

Große Argumentationshilfe für Solarwärmeanlagen

Die Software T*SOL Pro zur Simulation und Optimierung von solarthermischen Anlagen erscheint zur Intersolar Europe als neue Version 5.5. Dank des integrierten Bildprogramms Photo Plan lassen sich die Kollektoren auf dem Dach des Kunden in ihren realen Abmessungen platzieren und fotorealistisch darstellen. Zu den neuen Features zählt zusätzlich eine erweiterte Wirtschaftlichkeitsprognose mit Renditerechner. Jährliche Einsparungen und Zahlungen werden jetzt tabellarisch bilanziert und grafisch dargestellt. Außerdem weist der Projektbericht die solaren Deckungsanteile jetzt getrennt nach Warmwasser- und Heizungsanteil aus.

Beide Produktneuheiten stehen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch bereit, PV*SOL advanced zusätzlich auch in Polnisch. Als Service bietet Valentin Software regelmäßige kostenfreie Einsteiger-Webinare an.

Hilfreiche neue App für Datenaufnahme vor Ort

Ebenfalls auf der Intersolar wird eine App für Smartphones präsentiert, die dem Planer die Aufnahme der Daten von Dachausrichtung und- neigung zum Kinderspiel werden lässt. Eine Online-Berechnung des ortsbezogenen jährlichen Ertrages ist inklusive.

Valentin Software auf der Intersolar Europe

Valentin Software präsentiert seine Produktneuheiten vom 19. bis zum 21. Juni auf der Intersolar Europe in München in Halle A6, Standnummer 140. Zweimal täglich finden am Messestand Live-Planungen und Videovorführungen statt. Am 20.6. wird es am Nachmittag eine Verlosung geben, bei der man die Programme gewinnen kann. PV*SOL advanced wird zusätzlich auch am 21.6.2013 um 11:15 Uhr auf der Neuheitenbörse präsentiert. Aus Anlass des 25-jährigen Firmenjubiläums gewährt Valentin Software außerdem 25 Prozent Rabatt auf alle Programme, die im Rahmen der Intersolar Europe bestellt werden.

Über Valentin Software

Valentin Software blickt auf 25 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Mit den Marken PV*SOL®, T*SOL® und GeoT*SOL® zur dynamischen Simulation, Auslegung, Ertrags- und Wirtschaftlichkeits-Prognose von Photovoltaik-, Solarthermie- und Wärmepumpenanlagen hat sich die Berliner Softwarefirma zu einem weltweit führenden Anbieter von innovativer Planungssoftware zur nachhaltigen Energieversorgung entwickelt.

Zu den Kunden zählen Ingenieure, Planer, Architekten, Installateure und Handwerker sowie herstellende Unternehmen aus dem Bereich der Elektro-, Heizungs- und Gebäudetechnik.

Herausgeber und Pressekontakt

Dr. Valentin EnergieSoftware GmbH

Dipl.-Ing. Silke Reichmann de Salas

Stralauer Platz 34

10243 Berlin

Tel.: + 49 (0)30 588 439 – 31

Fax: + 49 (0)30 588 439 – 11

Email: sr@valentin.de

Dr. Valentin EnergieSoftware GmbH

Die Pressemitteilung im PDF-Format und Bildmaterial finden Sie unter folgendem Link:

Pressematerial

Quellenangabe: Valentin Software, Berlin

Abdruck honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten. Weiteres Bildmaterial senden wir Ihnen gern zu. Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Matthias Flierl, 04.06.2013

Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Valentin Software bringt Simulationsprogramm mit neuen Features für die Auslegung von Solarstromanlagen bis zwei Megawatt auf den Markt

Valentin Software präsentiert auf der Intersolar Europe neue Versionen von PV*SOL und PV*SOL premiu

INTERSOLAR 2014: SolarMax bringt Eigenverbrauch auf Kurs

Solarschmiede Software GmbH bringt herstellerunabhängiges Programm zur Planung und Simulation von Solarstromanlagen auf den Markt

SolarMax auf der Intersolar Europe

Größer, matter, schöner – Photovoltaikmodule in XXL-Size

Verkaufsstart der SolarMax HT-Serie für gewerbliche PV-Anlagen


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass 2006 in Deutschland bereits mehr als 30 Mrd. Kilowattstunden Windstrom eingespeist wurden?
Energieliga.de