Montag, 16.5.2022
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen k�nnen! mehr
Anzeige
Suche
Artikel vom 13.03.2013

Wunsiedler Ortsteile werden energetisch autonom

Wunsiedel (ots) - Für Marco Krasser funktioniert die Energiewende nur dann, wenn Wärme und Strom überwiegend dort verbraucht werden, wo man sie erzeugt. Der Geschäftsführer der SWW Wunsiedel GmbH, eines kommunalen Unternehmens in Oberfranken, hat daraus die Konsequenzen gezogen: "Wir bauen ein Netz an Stadtteilheizungen auf, über das nach und nach alle Haushalte und Betriebe nachhaltig mit Energie versorgt werden."

Anzeigen

Jüngstes Kind dieser Strategie ist das kürzlich in Betrieb gegangene Biomasse-Heizkraftwerk im Wunsiedler Ortsteil Schönbrunn. Rund 3,7 Millionen Euro haben Heizkraftwerk und 5,3 Kilometer langes Nahwärmenetz gekostet. Der hocheffiziente Brenner verfügt über eine anpassbare thermische Leistung, hinzu kommen ein Pelletvergaser und Pufferspeicher.

Das Heizkraftwerk soll rund 1,4 Millionen Kilowattstunden Strom und ca. 2,9 Millionen Kilowattstunden Wärme pro Jahr erzeugen. Damit wäre der Stadtteil Schönbrunn energetisch autonom. "Unserer Überzeugung nach liegt im Prinzip Strom und Wärme mit kurzen Wegen einer der Schlüssel zum Erfolg der Energiewende", meint Krasser. Das Werk in Schönbrunn und eine weitere Stadtteilheizung in Wunsiedel-Breitenbrunn sieht er lediglich als Auftakt. "Wir bezeichnen diese Anlagen als Keimzellen einer rein regionalen Energieversorgung."

Verheizt werden Pellets aus dem Pelletwerk in Holenbrunn, das von der SWW-Tochter WUN Bioenergie betrieben wird. Die für die Pelletherstellung nötigen Späne steuert die GELO-Holzwerke GmbH aus dem nahe Wunsiedel gelegenen Weißenstadt bei. Besonderer Clou: Zum Trocknen der Pellets wird Wärme gebraucht und die erzeugt das Biomasseheizkraftwerk der WUN Bioenergie in Wunsiedel-Holenbrunn. Als Brennmaterial dienen hier Holzhackschnitzel von lokalen Waldbauern und den Bayerischen Staatsforsten.

Zu bedenken ist laut Krasser auch die höhere Zustimmung der Bevölkerung zu neuen Ideen, "wenn sie dabei mitgenommen werden, vor Ort die Ergebnisse sehen und davon profitieren". In Wunsiedel haben die Bürgerinnen und Bürger nicht nur den Vorteil komfortabler Fernwärme. Darüber hinaus werde die Wertschöpfung in der Region erhöht, sagt Krasser.

Fröhlich PR GmbH, 13.03.2013

presseportal.de: http://www.presseportal.de/pm/108366/2432564/wunsiedler-ortsteile-werden-energetisch-autonom/api
Anzeigen

zum Thema passende Artikel

Konzentration aufs Kerngeschäft: juwi setzt in stürmischen Zeiten auf Konsolidierung

Windpark Düren schlägt eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft

Norbert Müller verstärkt Aufsichtsrat der juwi AG

Bestes Windjahr der Firmen-Geschichte: juwi jetzt Projektentwickler Nummer Eins

juwi-Sparkonzept zur Energiewende entlastet private Stromkunden um sechs Milliarden Euro

Energiewende in Deutschland: Kurzschluss im Projektmanagement

KEVAG wird vollständig kommunal

Stark, regional, länderübergreifend: Hochwald-Windpark setzt Maßstäbe


Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Energieliga.de