Donnerstag, 26.4.2018
www.windjournal.de
Kostenloser Newsletter erneuerbare Energie!
Nachrichten | Erneuerbare | Kleinwindkraft | Solarenergie | Elektroauto | Newsletter | Branchenverzeichnis | Jobs | Bilder | Videos | Links | Impressum
Newsletter
Hier für den Newsletter des Wind Journals anmelden
Anzeige
Bildergalerie
Bildergalerie
Informations-Service
Das Wind Journal erstellt speziell auf die Interessen der Nutzer abgestimmte Informations-Newsletter, deren Inhalt die Nutzer mit einem intelligenten Werkzeug selbst bestimmen können! mehr
Anzeige
Suche
Atomenergie - 5384 News verschiedener Anbieter

Ergebnisseite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 (350 Artikel pro Seite)

G8: Sicherheitstests für alle Kernkraftwerke

30.5.2011 - Die G8-Staaten verpflichten sich auf höchste Sicherheitsstandards für Kernkraftwerke (www.oekonews.at) weiter

"Stresstests" für die experimentelle Nuklearforschung

30.5.2011 - LHC-Kritik ? Netzwerk für Sicherheit an experimentellen subnuklearen Reaktoren - war offizielle Unterstützerin der jüngsten atomkraftkritischen Großdemos und an mehreren internationalen Standorten mit dabei. (www.oekonews.at) weiter

Greenpeace-Aktivisten auf dem Brandenburger Tor:"Jeder Tag Atomkraft ist einer zu viel"

30.5.2011 - Umweltschützer fordern von Kanzlerin Merkel Atomausstieg bis 2015 (www.oekonews.at) weiter

PHOTON kritisiert geplante Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes scharf

30.5.2011 - Die von der Bundesregierung geplanten Einschnitte in die Vergütung für Solarstrom werden für die meisten Unternehmen der Photovoltaik-Branche voraussichtlich nicht zu verschmerzen sein. Die Photovoltaik wird beim Ausstieg aus der Atomenergie damit kaum eine Rolle spielen. Zudem sind in Deutschland zigtausende Arbeitsplätzen im Handwerk, in der Maschinenbauindustrie und bei Herstellern von Solarmodulen und Wechselrichtern in Gefahr. 'Die geplante Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ist ein Solarstromabwürgungsgesetz. So ist die Energiewende nicht zu schaffen', warnt Philippe Welter, Herausgeber des Solastrommagazins PHOTON. (www.solarportal24.de) weiter

Ohne Stadtwerke keine Energiewende

30.5.2011 - ?Wir sind stolz auf unsere Stadtwerke?, sagt Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner bei einer Kundgebung gegen Atomkraft vor dem Ulmer Münster. (www.sonnenseite.com) weiter

Energie-Blackout durch Dürre?

29.5.2011 - Wasser-Kohle- und Atomkraftwerke sind laut der Deutschen Energieagentur von der derzeitigen Dürre bedroht. (www.sonnenseite.com) weiter

160.000 Menschen demonstrieren für den sofortigen Atomausstieg

29.5.2011 - Erstmals in der Geschichte der Anti-Atombewegung demonstrierten heute unter dem Motto 'Atomkraft –Schluss!' gleichzeitig in 21 Städten insgesamt 160.000 Menschen für ein schnelles Ende der Atomkraft. Allein in der Hauptstadt zogen 25.000 Atomkraftgegner/innen vor die CDU-Zentrale und forderten Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, ohne jede Verzögerung das Ende der Atomenergienutzung in Deutschland durchzusetzen. (www.solarportal24.de) weiter

Atomausstieg bis 2021verlängert das Risiko

29.5.2011 - BUND: Sofortiger Atomausstieg ohne Wenn und Aber ist nötig und möglich (www.oekonews.at) weiter

Atomkraft- Schluss! Ein deutliches Zeichen aus Deutschland!

28.5.2011 - 160000 Menschen demonstrieren in über 20 Städten für den sofortigen Atomausstieg (www.oekonews.at) weiter

160.000 Menschen demonstrieren in 21 Städten

28.5.2011 - Zweitgrößte Massenproteste in der Geschichte der Anti-AKW-Bewegung. (www.sonnenseite.com) weiter

Massenproteste gegen inkonsequente Atompolitik der deutschen Bundesregierung

28.5.2011 - Großdemonstrationen 'Atomkraft Schluss!' in 21 Städten (www.oekonews.at) weiter

Massenproteste gegen inkonsequente Atompolitik der Bundesregierung

28.5.2011 - Großdemonstrationen 'Atomkraft Schluss!' in 21 Städten (www.oekonews.at) weiter

Fukushima: Verdrängt und vergessen?

28.5.2011 - Je mehr die mediale Aufmerksamkeit gegenüber Fukushima abnimmt, desto gefährlicher wird die Lage in den havarierten AKW in Japan selbst. In dieser Woche musste der Betreiber Tepco bestätigen: Dreifacher Super-GAU in Fukushima ? Kernschmelze in allen drei explodierten Reaktoren ? das nuklear verseuchte Wasser wird immer mehr zum Problem. Und jetzt bedroht auch noch ein neuer Taifun die Atomanlagen in Fukushima. (www.sonnenseite.com) weiter

HEUTE Massenproteste gegen inkonsequente Atompolitik der Bundesregierung

28.5.2011 - Großdemonstrationen ?Atomkraft Schluss!? in 21 Städten. (www.sonnenseite.com) weiter

Geringe Strompreiseffekte bei einem beschleunigten Atomausstieg

28.5.2011 - In einer Kurzstudie für das NRW-Umweltministerium stellt das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie klar: Die bisherige Debatte um die Kosten eines beschleunigten Atomausstiegs fokussiert einseitig auf die Effekte bei den Strompreisen und dramatisi (www.oekonews.at) weiter

Nur acht Prozent der Deutschen halten Atomkraft für beherrschbar

28.5.2011 - Die Deutschen halten Atomkraft für unberechenbar. Nur acht Prozent der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger sind der Überzeugung, dass aus deutschen Atommeilern niemals Radioaktivität austreten wird. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Deutschen, die im Auftrag von LichtBlick durchgeführt wurde. (www.solarportal24.de) weiter

Atom-Protest: Internet so wichtig wie die Demo

28.5.2011 - Fast jeder zehnte Deutsche verbreitet sein AKW-Nein aktiv über soziale Netzwerke, Foren und Blogs. Facebook-Seiten wie 'Atomkraft Nein Danke!' zählen inzwischen mehrere zehntausend Anhänger/innen, Hunderttausende beteiligen sich an Online-Petitionen. Damit ist das Internet für Kernkraftgegner/innen als Protestplattform so populär wie die traditionelle Demonstration. (www.solarportal24.de) weiter

Heute Großdemonstrationen „Atomkraft Schluss!“ in 21 Städten

28.5.2011 - Heute finden in Dresden, Hamburg, Bremen, Hannover, München, Mannheim, Freiburg und 14 weiteren Städten Großdemonstrationen unter dem Motto 'Atomkraft Schluss!' statt. Sie werden gemeinsam von Umweltverbänden, Anti-Atom-Initiativen, Gewerkschaften und vielen anderen gesellschaftlichen Gruppen organisiert. (www.solarportal24.de) weiter

Deutsche Umwelthilfe warnt Bundesregierung vor Scheinausstieg aus der Atomenergie

28.5.2011 - Im Vorfeld der Entscheidung über Atomausstieg und Energiewende hat die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) die Koalition aus Union und FDP eindringlich vor jedem Versuch gewarnt, die Bevölkerung mit einem 'Scheinausstieg der Vernebelungsrhetoriker' hinters Licht zu führen. Der geplante Verzicht auf die Brennelementesteuer, der fehlende Impuls für eine beschleunigte Energiewende und vor allem die Diskussion über 'Revisionsklauseln', 'Kontrollphasen' und 'Ausstiegskorridore' in der Regierungskoalition hätten alle das Ziel, 'den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke denkbar zu machen noch bevor der Ausstieg beschlossen' sei, sagte DUH-Bundesgeschäftsführer Rainer Baake. (www.solarportal24.de) weiter

Update Fukushima: Die Lage bleibt ernst

27.5.2011 - Lecks in den Reaktoren, Kernschmelze, tausende Tonnen radioaktives Wasser: Zwei Monate lang hat Tepco verschwiegen, wie ernst die Lage im japanischen AKW Fukushima 1 (Daiichi) wirklich ist. (www.sonnenseite.com) weiter

NABU kritisiert hektische Gesetzgebungsorgie bei Energiewende

27.5.2011 - 'Im Schweinsgalopp legt die Bundesregierung nun Entwürfe für Gesetzesänderungen zur Energiewende vor, aber bei diesem Atomausstiegs-Aktionismus lässt sie das Wichtigste unter den Tisch fallen, nämlich die Förderung von Energiesparen und Energieeffizienz', kritisiert der Bundesgeschäftsführer des Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU), Leif Miller. Der NABU fordert die Einrichtung eines Stromeffizienzfonds, um die Durchsetzung der sparsamsten Technologien zu beschleunigen, Innovationen zu fördern und einkommensschwache Haushalte beim Stromsparen zu unterstützen. (www.solarportal24.de) weiter

WKO Kärnten steigt auf Ökostrom um

27.5.2011 - Ein Antrag der Grünen Wirtschaft wurde einstimmig angenommen- Raus aus Atomstrom- Wechsel zu 100% erneuerbaren Energien (www.oekonews.at) weiter

Geringe Strompreiseffekte bei einem beschleunigten Atomausstieg

27.5.2011 - In einer Kurzstudie für das nordrhein-westfälische Umweltministerium stellt das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie klar: Die bisherige Debatte um die Kosten eines beschleunigten Atomausstiegs fokussiert einseitig auf die Effekte bei den Strompreisen und dramatisiert diese. 'Ein schrittweiser Ausstieg', so Dr. Stefan Lechtenböhmer, Koordinator der Studie und Forschungsgruppenleiter, 'wird einen Durchschnittshaushalt der 3.500 kWh im Jahr verbraucht, mit voraussichtlich maximal 25 Euro im Jahr belasten.' (www.solarportal24.de) weiter

TEPCOs Betrug - die Lehren aus Fukushima

27.5.2011 - Greenpeace präsentierte eine bislang unveröffentlichte Studie, die die Desinformationspolitik des Nuklearkonzerns TEPCO und der japanischen sowie internationalen Atombehörden als gefährlich und verantwortungslos entlarvt. (www.sonnenseite.com) weiter

Berlakovichs peinlicher Stresstestumfaller

26.5.2011 - Grün Bundesrätin Elisabeth Kerschbaum: Diesem Umweltminister kann man die Anti-Atompolitik nicht allein überlassen (www.oekonews.at) weiter

Am Samstag Massenproteste gegen inkonsequente Atompolitik der Bundesregierung

26.5.2011 - Großdemonstrationen ?Atomkraft Schluss!? in 21 Städten. (www.sonnenseite.com) weiter

Energieeffizienz als Vehikel zum schnellen Atomausstieg

26.5.2011 - Warum einfach, wenn es kompliziert geht? Hamburger Umweltökonom vermisst bei den aktuellen Vorschlägen zum Atomausstieg eine ausreichende Berücksichtigung der Potenziale von Energieeffizienz und Energiesparens. In einem aktuellen Positionspapier wirbt er deshalb für eine umfassende Nutzung von Energieeffizienz- und Energiesparmaßnahmen. Eine aktuelle Umfrage unter Unternehmern zeigt, dass die Wirtschaft seine Forderungen unterstützt. Von Maximilian Gege (www.sonnenseite.com) weiter

Stresstests: kein Terror für AKWs

26.5.2011 - GLOBAL 2000: Stresstests dienen dem Dornröschenschlaf der UmweltministerInnen und dem Profit der BetreiberInnen (www.oekonews.at) weiter

Anti Atom Allianz in Europa entsteht

26.5.2011 - Zehn atomkraftfreie Länder aus Europa zu Gast in Wien, um über Alternativen aus Atomkraft zu diskutieren (www.oekonews.at) weiter

EU-Staaten einigen sich auf Prüfkriterien für AKW-Tests

26.5.2011 - Nach langem Ringen einigten sich die EU-Staatchefs auf die Prüfkriterien der Kraftwerkstests. (www.sonnenseite.com) weiter

Schweiz steigt aus Atomkraft aus

25.5.2011 - Der Bundesrat hat sich dafür ausgesprochen, dass die bestehenden Atomkraftwerke am Ende ihrer Betriebsdauer nicht ersetzt werden. (www.sonnenseite.com) weiter

Schweizer Bundesrat beschließt Ausstieg aus Atomenergie - Energiewende erreicht Politik, Gesellschaft und Wirtschaft / Statement der A EE

25.5.2011 - Die Energiewende kommt in Bewegung: Während Siemens und Toshiba zumindest überlegen, aus der Atomenergie auszusteigen, treffen auch weitere Staaten entsprechende Maßnahmen. Die Schweiz will aus der Atomenergie aussteigen: Das hat der Schweizer Bundesrat gestern in einer mehrstündigen Sitzung beschlossen. Energieministerin Doris Leuthard sprach im Anschluss von einem “historischen Tag” für die Schweiz. Die Landesregierung habe entschieden, dass die bestehenden Atomkraftwerke am Ende ihrer Betriebsdauer nicht ersetzt würden. In einer Stellungnahme hat sich die “A EE Agentur für Erneuerbare Energien und [...] (www.cleanthinking.de) weiter

BUND, Greenpeace, .ausgestrahlt, WWF und NABU: Atomausstieg ohne Wenn und Aber

25.5.2011 - Kurz vor den anstehenden Entscheidungen über die künftige Atompolitik haben der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Greenpeace, der WWF, der Naturschutzbund NABU und die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt die Bundesregierung aufgefordert, den vollständigen Atomausstieg weit vor dem bisher von ihr genannten Datum abzuschließen. Die Atomenergie stelle ein unverantwortbares Risiko für die Bevölkerung dar und könne problemlos durch umweltfreundliche und sichere Alternativen ersetzt werden. Am 28. Mai finden Großdemonstrationen in etwa 20 Städten bundesweit statt. (www.solarportal24.de) weiter

Kernbrennstoffsteuer gleicht nur Wettbewerbsvorteile aus

25.5.2011 - Presseberichten zufolge will die Bundesregierung im Zuge der Energiewende die Brennelementesteuer streichen, um die Atomkonzerne zu besänftigen. (www.sonnenseite.com) weiter

ÖDP bereitet europaweite Volksabstimmung über Atomenergie vor

25.5.2011 - Frankenberger: ?Das europäische Volk muss entscheiden? (www.sonnenseite.com) weiter

Greenpeace: Späte TEPCO-Eingeständnisse zeigen, dass AKW-Betreibern nicht zu trauen ist

25.5.2011 - Europäische AKW-Stresstests nur unter breiter Einbindung unabhängiger Experten glaubwürdig (www.oekonews.at) weiter

Energiewende ist zum halben Preis möglich

25.5.2011 - Der Ausstieg aus der Atomkraft kann für die Verbraucherinnen und Verbraucher zu günstigsten Konditionen realisiert werden – und wesentlich preiswerter, als es die Bundesregierung derzeit plant. Dies ist das Ergebnis von Berechnungen, die die 100% erneuerbar Stiftung erstellt hat. Gegenüber dem Ausbauszenario der Bundesregierung, die auf eine stärkere Nutzung der Offshore-Windenergie setzt, würde eine regionale Fokussierung des Ausbaus auf gute Windenergiestandorte an Land sowie die Nutzung preiswerter Photovoltaik-Kraftwerke auf Großflächen in der Summe rund 12 Milliarden Euro ersparen. (www.solarportal24.de) weiter

Energiewende zum halben Preis möglich

25.5.2011 - Bundesregierung verschenkt Einsparpotenzial in Milliardenhöhe. Heimische Sonnenenergie und Windkraft an Land ermöglichen schnellen und kostengünstigen Ausstieg aus der Atomkraft. Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zur richtigenWeichenstellung nutzen. (www.sonnenseite.com) weiter

Österreich 2020: "Wir brauchen eine Energiewende"

24.5.2011 - Energie- und ressourceneffiziente Wirtschaft als Standortvorteil - Ausstieg aus unverantwortlicher Atomenergie (www.oekonews.at) weiter

Umweltdachverband fordert erneut Beschluss im Ministerrat zum "Aus für Atomstromhandel"!

24.5.2011 - UWD an BK Faymann und Vizekanzler Spindelegger: Stoppen Sie endlich den Atomstromhandel des Staatskonzerns Verbund (www.oekonews.at) weiter

Toshiba schwenkt auf grüne Energietechnik um - Japanischer Konzern investiert Milliarden in Erneuerbare Energien

24.5.2011 - In der globalen Wirtschaft scheint das Umdenken in Richtung Energiewende immer breitere Züge anzunehmen. Wie das Portal Emfis berichtet, will nach Siemens (siehe CleanThinking: Siemens vor Atomausstieg) auch Toshiba zumindest ganz verstärkt auf CleanTech und Erneuerbare Energien setzen. Erstes Anzeigen hierfür war die vergangene Woche bekannt gewordene Übernahme von Landis+Gyr durch Toshiba. In Kooperation mit Landis+Gyr soll nun ein Weltmarktführer für Smart Grid Lösungen aufgebaut werden. Wenig später hat sich Toshiba mit 3 Milliarden Yean am südkoreanischen Windenergie-Spezialisten Unison beteiligt. [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Atomausstieg: Deutschland kann vorangehen und profitieren

24.5.2011 - Vorreiterrolle beim Atomausstieg bietet enorme wirtschaftliche Chancen. (www.sonnenseite.com) weiter

Greenpeace erstellt Ranking der deutschen AKW aus RSK-Bericht

24.5.2011 - Am schlechtesten schneidet das AKW Isar 1 ab, relativ am besten das AKW Emsland mit 14 von 24 Punkten. (www.sonnenseite.com) weiter

Vor 20 Jahren: Dritte Havarie im Atomkraftwerk Bohunice A1

23.5.2011 - Immer mehr Detials wurden in der Zwischenzeit bekannt (www.oekonews.at) weiter

AKW-Stresstest der IPPNW

23.5.2011 - Hilfreiche Handreichung für Politiker in Bund und Ländern (www.oekonews.at) weiter

LED-Controller und LED-Streifen aus deutscher Fertigung helfen beim Atomausstieg

23.5.2011 - Karlsruhe, 10. April 2011 ? LED-Beleuchtung erleben. Candelaris GmbH ist ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vertrieb von hochwertigen LED-Beleuchtungskomponenten spezialisiert hat. Seit dem Atomunfall in Japan haben viele Menschen in der Welt ihre Einstellung zur Kernenergie geändert. Besonders in (www.openpr.de) weiter

Ausbaupläne für Bohunice unverantwortlich

23.5.2011 - Sofortige politische und rechtliche Schritte gegen drohenden AKW-Neubau in Bohunice notwendig (www.oekonews.at) weiter

RSK-Bericht liefert Ranking der Atomkraftwerke

23.5.2011 - Altreaktoren und Krümmel schneiden am schlechtesten ab (www.oekonews.at) weiter

Greenpeace: RSK-Bericht liefert Ranking der Atomkraftwerke

23.5.2011 - Die von der Reaktorsicherheitskommission (RSK) am 17. Mai veröffentlichte Sicherheitsbewertung der Atomkraftwerke legt Greenpeace heute als Ranking aller 17 deutschen Reaktoren vor. Die Rangfolge der AKW-Sicherheit ergibt sich aus der Prüfung und Bewertung der RSK-Ergebnisse. Danach schneidet das AKW Isar 1 am schlechtesten und der Reaktor Emsland am besten ab. Nur Emsland erzielt mit 14 von 24 Punkten mehr als 50 Prozent der erreichbaren Punktzahl. Nach Ansicht der unabhängigen Umweltschutzorganisation weist der RSK-Bericht methodisch, inhaltlich und formal sehr viele Mängel auf. (www.solarportal24.de) weiter

Atomausstieg: Deutschland kann vorangehen und profitieren

23.5.2011 - Sollten die Erneuerbaren Energien ausgebaut werden, könnte das deutsche Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2030 fast drei Prozent höher liegen als ohne Ausbau, errechnete das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Bereits im vergangenen Jahr ging von den Erneuerbaren Energien ein Nachfrageimpuls von 35,5 Milliarden Euro für die deutsche Wirtschaft aus, diese Nachfrage führte direkt und indirekt zur Beschäftigung von fast 370.000 Menschen. 'Es lohnt sich in vielfacher Hinsicht für Deutschland, als Öko-Avantgarde voranzuschreiten', erklärte DIW-Chef Gert G. Wagner. (www.solarportal24.de) weiter

Energiewende: Siemens steigt aus Atomenergie aus - Siemens setzt auf grüne Technologien / Entscheidung hat Vorbildcharakter für RWE oder EON

23.5.2011 - Während Ex-Siemens Chef Klaus Kleinfeld nach Reuters-Informationen die deutschen vor einem voreiligen Ausstieg aus der Atomenergie warnt, hat der Münchner Technologieriese Siemens nach Handelsblatt-Informationen gerade die Entscheidung getroffen, aus der Atomkraft auszusteigen und das Ziel, weltweit die Nr. 1 mit Atomtechnik zu werden, aufzugeben. Intern sei diese Entscheidung gefallen, zitiert das Handelsblatt nicht näher genannte “Unternehmenskreise”. Offiziellen Angaben zufolge wolle Siemens die künftige Atomstrategie “unter Berücksichtigung von japan und des weltweiten Marktumfelds” treffen. Dass sich dieses Marktumfeld für Atomenergie in [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Nein zu Atomkraft- ein klares Statement aus Vorarlberg

23.5.2011 - Treffen zwischen Vorarlbergs Landeshauptmann Sausgruber und Energiekommissar Oettinger -Anti-Atomkraft-Haltung Vorarlbergs im Zentrum (www.oekonews.at) weiter

Schulen gegen Atomkraft: Schulen reißen sich um Antiatom-Broschüre

23.5.2011 - Tausende SchülerInnen haben sich über die Atomkraft-Problematik informiert (www.oekonews.at) weiter

"Menschenstrom gegen Atom" setzt internationales Zeichen: Radioaktivität kennt keine Grenzen

22.5.2011 - Hochrisiko-AKW sofort stilllegen! 20000 Menschen am Menschenstrom 2011 senden eine machtvolle Botschaft an Politik und Wirtschaft von Kleindöttingen aus! (www.oekonews.at) weiter

UN IPCC Report: Weltweit sechs Mal mehr Ökoenergie als Atomenergie

22.5.2011 - IG Windkraft hofft auf konstruktive Ökostrom-Novelle (www.oekonews.at) weiter

Berlakovich drängt auf Nachbesserung der AKW-Stresstest-Kriterien

22.5.2011 - Bisher keine Zustimmung Österreichs erfolgt - Unabhängige ExpertInnen gefordert (www.oekonews.at) weiter

Atomkraftgegner befürchten inszenierten Blackout

22.5.2011 - Stromkonzerne verzichten auf zahlreiche konventionelle Kraftwerke, während nur noch vier AKW am Netz sind. (www.sonnenseite.com) weiter

Twittern für den zügigen Atomausstieg

21.5.2011 - Greenpeace ruft zu Online-Demonstration auf (www.oekonews.at) weiter

BUND: Reaktorsicherheitskommission bestätigt, dass es keine Reaktorsicherheit gibt

21.5.2011 - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) kann in den Empfehlungen der Reaktorsicherheitskommission keine akzeptable Grundlage für den Atomausstieg erkennen. 'Im Grunde bestätigt die Reaktorsicherheitskommission, dass es keine Reaktorsicherheit gibt. Flugzeugabstürze und Terrorgefahren sind und bleiben unlösbare Risiken. Deshalb darf kein einziges deutsches Atomkraftwerk einen Persilschein zum Weiterbetrieb ausgestellt bekommen', sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Bundeskanzlerin Angela Merkel müsse endlich politisch entscheiden, ob sie der Bevölkerung die Gefährlichkeit der Atomkraft weiter zumuten wolle oder nicht. (www.solarportal24.de) weiter

SPD-Energiekonzept: Bei Atomkraft und Kohle nachbessern

20.5.2011 - Greenpeace: Endgültiger Atomausstieg bis spätestens 2015 möglich. (www.sonnenseite.com) weiter

Greenpeace: Heute twittern für den zügigen Atomausstieg

20.5.2011 - Jede Bundesbürgerin und jeder Bundesbürger mit Internetzugang kann sich ab heute Nachmittag an einer 24-stündigen Online-Demo von Greenpeace für eine konsequente Energiewende beteiligen. Die Botschaften, die Menschen im ganzen Land über das Internet versenden, werden dabei in Bannersprüche virtueller Figuren verwandelt und in Berlin auf einer 24 Quadratmeter großen LED-Wand in Sichtweite des Kanzleramtes präsentiert. Auf diese Weise sollen die Forderungen für eine Energiewende Bundeskanzlerin Angela Merkel möglichst direkt erreichen. (www.solarportal24.de) weiter

B.A.U.M.-Umfrage zur Energiewende und Atomausstieg

20.5.2011 - Energieeffizienz ist eine wichtige 'Brückentechnologie' bei der Umstellung auf erneuerbare Energien. (www.sonnenseite.com) weiter

Oettinger und Röttgen dürfen einem Alibiverfahren nicht zustimmen!

19.5.2011 - AKW Stresstests unzureichend (www.oekonews.at) weiter

Vorarlberg beschließt Klage gegen Atomkraft

19.5.2011 - Parteienübergreifende Übereinstimmung (www.oekonews.at) weiter

Deutsche Reaktorsicherheitskommission bestätigt Kritik an AKW Isar 1

19.5.2011 - Risikoreaktor muss sofort endgültig stillgelegt werden - Aktionstag in Landshut (www.oekonews.at) weiter

Return to Sender! Nein zur Atomkraft

19.5.2011 - BERLIN/MÜNCHEN. FÜR EINE ZUKUNFT OHNE ATOMKRAFT: Am Montag, den 16. Mai, kurz vor Beginn der Tagung des Deutschen Atomforums, übergaben die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt und das Tollwood Kulturfestival über 25.000 kleine Atommüllfässer als eindrucksvolles Zeichen des Protestes an die politisch Verantwortlichen (www.openpr.de) weiter

Professoren als Parteisoldaten

19.5.2011 - Nicht überrascht zeigt sich der Präsident der Gesellschaft für Strahlen­schutz, Sebastian Pflugbeil (63), vom mangelhaften Kri­senmanagement in Japan nach dem schweren Atom- Unfall. ?Wir beschäftigen uns schon lange damit, wie das in Deutschland aussehen würde. Mehrere Übungen haben ge­zeigt: Das Ausmaß der Ah­nungslosigkeit ist erschre­ckend', sagte Pflugbeil im In­terview. Strahlenschutzpräsident Pflugbeil kritisiert Atomkraft-Befürworter in einem Interviev im Badischen Tagblatt. Mit dem Physiker ha­ben Andre Bochow und Gun­ther Hartwig gesprochen. (www.sonnenseite.com) weiter

Atomfreie Staaten sollten sich besser vernetzen

18.5.2011 - Deutsch-österreichische Parlamentariergruppe zu Gast im Parlament in Wien (www.oekonews.at) weiter

Kriminell: Englische Polizei mit E-Bike auf Verbrecherjagd - E-Bike, die perfekte Alternative zum Streifenwagen

18.5.2011 - In Manchester werden Kriminelle zukünftig umweltfreundlich gejagt. Denn den Polizisten der mittelenglischen Metropole steht ein Fuhrpark von A2B Metro E-Bikes von Ultra Motor zur Verfügung. Die Ordnungshüter können also wählen, ob sie auf der Fahrt durchs Revier in die Pedale treten oder sich vom flüsterleisen Elektromotor chauffieren lassen wollen. Damit ist eine lautlose Pirsch auf Gauner möglich, die erst dann merken, dass das Auge des Gesetzes auf sie gefallen ist, wenn sich die Handschellen um ihre Handgelenke schließen. E-Bikes, die [...] (www.cleanthinking.de) weiter

KLIMA-Hotels sind atomstromfrei

18.5.2011 - Die KLIMA-Hotels sind die erste Hotelkooperation weltweit, die ausschließlich Ökostrom in Ihren Betrieben einsetzt. Damit haben sie die Energiewende bereits vollzogen. Bereits seit ihrer Gründung im Herbst 2010 setzen sich die KLIMA-Hotels für eine nachhaltige Stromproduktion ein, bei der Sicherheit (www.openpr.de) weiter

KACO new energy: Produktneuheiten auf der Intersolar 2011

18.5.2011 - Eine PV-Anlage mit unterschiedlichen Teilgeneratoren, wie sie zum Beispiel durch Gauben oder Verschattungen entstehen, ist eine Herausforderung für jeden Anlagenplaner. Komplett unsymmetrisch belastbar, bieten die trafolosen Drehstromwechselrichter Powador 10.0, 12.0 und 14.0 TL3 sowie Powador 30.0, 37.5 und 39.0 TL3 (www.openpr.de) weiter

Dr. Hans Graßmann spricht bei der Petra-Kelly-Stiftung

18.5.2011 - 25 Jahre nach Tschernobyl: eine Zukunft ohne Atomkraft!? (ddp direct) Dr. Hans Graßmann, der Entwickler des LinearSpiegels, spricht am 19. Mai im Rahmen einer Veranstaltung der Petra-Kelly-Stiftung in Schweinfurt. Gemeinsam mit dem Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen (www.openpr.de) weiter

Schießt den Atommüll auf den Mond

18.5.2011 - Ein klares Statement von 'ReAktion' - die Jungs sind 12 Jahre alt - ein Musikvideo (www.oekonews.at) weiter

Atom-Stresstest besiegelt Abschaltung der Alt-Reaktoren

18.5.2011 - Nach Ansicht von Greenpeace rechtfertigt der vorgelegte Bericht der Reaktorsicherheitskommission (RSK) die sofortige Stilllegung der sieben ältesten Atomkraftwerke und des Pannenreaktors Krümmel. (www.sonnenseite.com) weiter

CSU-Umweltarbeitskreis fordert Ausstiegsdatum 2020 im Atomgesetz

18.5.2011 - Keine Verlängerung der Monopole unter dem Mantel der erneuerbaren Energien. (www.sonnenseite.com) weiter

Leopold Siegrist GmbH: MECCOS® Biogas Analysator für Biogasanlagen

17.5.2011 - Karlsruhe, 17.05.2011. Nach Angaben des Fachverbandes Biogas ersetzen deutsche Biogasanlagen inzwischen zwei Atomkraftwerke. Der aus Biomasse gewonnene Strom macht rund 22 Prozent des gesamten Ökostroms in Deutschland aus. Lebensmittelhersteller, Landwirte und Kläranlagenbetreiber profitieren von Biogasanlagen, mit denen sie ihre Abfallprodukte (www.openpr.de) weiter

Stiftung Warentest: Nicht alle grünen Fonds sind grün

17.5.2011 - Wer in Neue-Energien-Fonds investiert, wettet auf einen Boom der Branche. Aber das Risiko ist groß. Deshalb sollte der Depotanteil dieser Fonds nicht höher als zehn Prozent sein, so die Stiftung Warentest. Als Basisanlage eigneten sich weltweit anlegende Nachhaltigkeitsfonds besser. Hier hätten Anlegerinnen und Anleger auch die Garantie, dass sie ihr Geld nicht in Atomkraft investieren. Neue-Energien-Fonds sind in der Regel Branchenfonds und keine Ökofonds. Finanztest hat aktiv gemanagte Fonds sowie Indizes getestet. (www.solarportal24.de) weiter

Wie zukunftsfähig ist der atomar-fossile Kraftwerkspark der großen Stromkonzerne?

17.5.2011 - Auf Einladung der Klima-Allianz diskutierten heute führende Vertreter der Energiewirtschaft, der Umweltverbände und der Politik, welche konkreten ökonomischen Auswirkungen ein Wandel zu immer mehr Erneuerbaren Energien für den deutschen Energiemarkt hat. Über 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zu dem Alternativen Energiegipfel nach Berlin. (www.solarportal24.de) weiter

NABU: Sicherheits-Check für Atomkraftwerke weitgehend wertlos

17.5.2011 - 'Wie erwartet war der Zeitraum für eine sorgfältige und unabhängige Sicherheitsüberprüfung aller deutschen Atomkraftwerke zu kurz. Zudem beruhen die heute vorgelegten Ergebnisse der Atomkommission lediglich auf Angaben der AKW-Betreiber und sind damit weitgehend wertlos für die nötigen Beschlüsse der Bundesregierung zum Atomausstieg', kommentiert NABU-Präsident Olaf Tschimpke den Bericht der Reaktorsicherheitskommission (RSK), der heute in Berlin an Bundesumweltminister Norbert Röttgen übergeben wurde. (www.solarportal24.de) weiter

Energiekonzept des CDU-Parteivorstands

17.5.2011 - Solarthemen 351: Der Parteivorstand der CDU hat Anfang der Woche ein Energiekonzept beschlossen. Das Konzept reißt alle wichtigen Themen der Energiewende an. Konkrete Festlegungen finden sich darin allerdings kaum. Weder werden Restlaufzeiten für Atomkraftwerke genannt, noch bestimmte Quoten für erneuerbare Energien vorgegeben. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der neuen Ausgabe Solarthemen Nr. 351. Möchten Sie diesen [...] (www.solarthemen.de) weiter

FIZ Karlsruhe liefert Bausteine für die Energiezukunft

17.5.2011 - BINE Informationsdienst bietet unabhängige und seriöse Informationen aus der Energieforschung Karlsruhe, Mai 2011 ? Deutschland soll bis spätestens 2021 aus der Atomenergie aussteigen. Das rät offenbar die Ethik-Kommission, wie inoffiziell vorab bekannt wurde. Ein anspruchsvolles Ziel. Aber nicht erst seit der (www.openpr.de) weiter

?Gaskraftwerke sind die wahre Brückentechnologie? - DIW-Expertin Prof. Dr. Claudia Kemfert im CleanThinking.de-Interview

17.5.2011 - Die AKW-Katastrophe von Fukushima hat die Debatte über die Energiewende in Deutschland intensiviert und beschleunigt. Doch wie kann der schnelle Ausstieg aus der Atomenergie gelingen, ohne noch mehr fossile Stein- und Braunkohle zu verfeuern? Darüber sprach CleanThinking.de-Chefredakteur mit Prof. Dr. Claudia Kemfert vom DIW in Berlin – sie ist eine der renommierten Energie-Experten in Deutschland. CleanThinking.de: Wie hat sich die Energiedebatte in Deutschland seit Fukushima verändert? Claudia Kemfert: Sie hat sich vor allem bei der Frage des zukünftigen Einsatzes der [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Umweltdachverband fordert Beschluss zum "Aus für Atomstromhandel" im heutigen Ministerrat!

17.5.2011 - UWD an BK Faymann und Vizekanzler Spindelegger: EU-Atomausstieg beginnt beim eigenen Staatskonzern Verbund (www.oekonews.at) weiter

Unterversicherte AKWs als Argument

17.5.2011 - Solarthemen 351: Eine Studie zu potenziellen Versicherungskosten der Atomkraft speist der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) in die Debatte um die Kosten einer Energiewende ein. Müssten die Betreiber ihre Atomkraftwerke adäquat gegen Katastrophenfälle absichern, so würde der Preis für eine Kilowattstunde Atomstrom auf bis zu 2,36 Euro steigen. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der neuen Ausgabe [...] (www.solarthemen.de) weiter

Deutsche Umwelthilfe kritisiert Versuche, den Wiedereinstieg in die Atomenergie offenzuhalten

17.5.2011 - Die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) hat Union und FDP eindringlich davor gewarnt, beim Atomausstieg erneut mit gezinkten Karten zu spielen. Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation bezog sich auf die vor allem im Wirtschaftsflügel der Union geführte Debatte über eine 'Revisionsklausel', die die Tür für einen späteren Wiedereinstieg in die Atomkraftnutzung offen halten soll, sowie einen Beschluss des FDP-Parteitags vom Wochenende mit gleicher Zielrichtung. (www.solarportal24.de) weiter

Kommunen nehmen Energiewende selbst in die Hand

17.5.2011 - Während in Bund und Ländern über künftige Energiekonzepte und das Tempo des Atomausstiegs noch kontrovers diskutiert wird, nehmen immer mehr Kommunen die Energiewende selbst in die Hand. Mit ambitionierten Energie- und Klimaprogrammen, Investitionsanreizen und günstiger Regionalplanung haben viele Städte und Gemeinden bereits Meilensteine auf dem Weg in die regenerative Energieversorgung gesetzt. In zahlreichen Kommunen kann der komplette Strombedarf rechnerisch bereits durch Erneuerbare-Energien-Anlagen auf der eigenen Gemarkung gedeckt werden. (www.solarportal24.de) weiter

Öko-Strom-Anbieter - Feigenblatt für Kohle- oder Atomstrom

17.5.2011 - Der Super-GAU in Fukushima hat viele Verbraucher zum Nachdenken über die eigene Stromversorgung gebracht. (www.sonnenseite.com) weiter

Prof. Kemfert: ?Gaskraftwerke sind die wahre Brückentechnologie? - DIW-Expertin Prof. Dr. Claudia Kemfert im CleanThinking.de-Interview

16.5.2011 - Die AKW-Katastrophe von Fukushima hat die Debatte über die Energiewende in Deutschland intensiviert und beschleunigt. Doch wie kann der schnelle Ausstieg aus der Atomenergie gelingen, ohne noch mehr fossile Stein- und Braunkohle zu verfeuern? Darüber sprach CleanThinking.de-Chefredakteur Prof. Dr. Claudia Kemfert vom DIW in Berlin – sie ist eine der renommierten Energie-Experten in Deutschland. CleanThinking.de: Wie hat sich die Energiedebatte in Deutschland seit Fukushima verändert? Claudia Kemfert: Sie hat sich vor allem bei der Frage des zukünftigen Einsatzes der Atomkraft [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Solar: Opel bekommt größte Aufdach-Solaranlage Deutschlands - Wattner AG finanziert 9,2 MW-Anlage auf Opel-Dächern / EWT SolServ beauftragt

16.5.2011 - Der Autobauer Opel, der mit dem Opel Ampera eines der ersten Elektroautos in Serienreife auf den deutschen Markt bringt, bekommt Deutschlands größte Aufdach-Solaranlage. Auf den Dächern des Rüsselsheimer Konzerns entsteht eine 9,2 MW-Anlage. Der erzeugte Strom wird direkt in die Produktionsanlagen von Opel eingespeist. Allerdings finanziert Opel den Bau der Anlage nicht selbst, sondern hat seine Dächer der Kölner Wattner AG, Spezialist für Solar- und Infrastrukturanlagen, zur Verfügung gestellt. EWT SolServ GmbH wurde von der Wattner AG mit dem Bau [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Erneuerbare Energie statt Atomkraft

16.5.2011 - Erneuerbare Energie aus heimischer Produktion schafft Versorgungssicherheit, Wertschöpfung und Arbeitsplätze in Österreich (www.oekonews.at) weiter

Atomkraft und Gentechnik - zwei Geisseln der Menschheit

16.5.2011 - Eine Ansichtssache von Daniel Hackenberg (www.oekonews.at) weiter

Gefährlicher Störfall im AKW Biblis A vertuscht

16.5.2011 - Greenpeace wurden interne Protokolle zugespielt (www.oekonews.at) weiter

Greenpeace: AKW-Stresstests werden zum Bumerang im Kampf gegen Atomenergie

15.5.2011 - BM Berlakovichs Vorstoß führt Atomkraftkritiker in strategisches Dilemma (www.oekonews.at) weiter

Atomkraftgegner starten Ballonwolke am AKW Gundremmingen

14.5.2011 - Hunderte Atomkraftgegnerinnen und -gegner haben am AKW Gundremmingen (Bayern) aus über 10.000 schwarz-gelben Ballons ein riesiges Radioaktivitätszeichen gebildet und die Ballons um 5 vor 12 als 'radioaktive Wolke' gestartet. Die Ballons zeigen, wohin eine radioaktive Wolke wehen würde, wenn es in Gundremmingen zu einem Atomunfall oder einem Terroranschlag auf den Reaktor käme. Die Aktion wurde von dem Kampagnennetzwerk Campact in Zusammenarbeit mit der lokalen Bürgerinitiative 'FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager' organisiert. (www.solarportal24.de) weiter

Weitere Anti-Atomproteste am 28. Mai in 21 Städten

14.5.2011 - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sieht in den bisherigen Empfehlungen der Ethik-Kommission eher eine Verzögerung der dringend erforderlichen Energiewende. 'Den Atomausstieg bis 2021 hinauszögern zu wollen, ist nicht akzeptabel', so der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Um weiter Druck für einen sofortigen und endgültigen Atomausstieg zu machen, kündigte der BUND in einem Bündnis mit weiteren Umweltverbänden, Anti-Atom-Initiativen und Gewerkschaften für den 28. Mai erneut bundesweit Protestaktionen an. (www.solarportal24.de) weiter

Über Grüne AKW-"Stresstests" und einen "Falsch-Parker-Bus"

14.5.2011 - Fotostory zum Durchkllcken auf Facebook (www.oekonews.at) weiter

Gefährliche Atominvestitionen in Indien

14.5.2011 - Ungeachtet der Reaktorkatastrophe in Fukushima will Indien in einem Erdbebengebiet an der Küste neue Atomkraftwerke bauen. (www.sonnenseite.com) weiter

Das Ende des Atomzeitalters

14.5.2011 - Im letzten Jahrhundert war der Tod ein Meister aus Deutschland. In Berlin wurde durch Lise Meitner die Kernspaltung entdeckt, die durch Atombomben und Atomkraftwerke viel Leid über die Menschheit brachte und noch bringen wird. Jetzt wird in wenigen Wochen ? ebenfalls in Berlin ? eine Regierung beschließen, in etwa 10 Jahren komplett aus der Kernenergie auszusteigen. Der bevorstehende Beschluss darf schon jetzt als historisch bezeichnet werden. (www.sonnenseite.com) weiter

Atomkraft: Deutsche Autofahrer zahlen mehr Haftpflicht als die AKW-Betreiber!

13.5.2011 - Grüne Aktionswoche 'Abschalten Jetzt!' macht Druck für Atomkraft-Ausstieg - 'Schlange stehen' für die Protest-Unterschrift (www.oekonews.at) weiter

Deutschland: ÖKO-TEST Öko-Strom

13.5.2011 - Feigenblatt für Kohle- oder Atomstrom (www.oekonews.at) weiter

Demo gegen grenznahe Akw in Gmünd

12.5.2011 - Grüne: Abschalten ? Jetzt! (www.oekonews.at) weiter

Wattner kauft größte Aufdach-Photovoltaik-Anlage Deutschlands

12.5.2011 - Wattner aus Köln hat den Bau eines Megaprojektes beauftragt: Die auf Solar- und Infrastrukturanlagen spezialisierte Gruppe lässt auf den Dächern des Autoherstellers Opel in Rüsselsheim die größte Aufdach-Photovoltaik-Anlage Deutschlands errichten. Auf fünf Dächern des Autokonzerns entsteht ein Projekt mit einer Gesamtleistung von 9,2 MW (Megawatt). (www.solarportal24.de) weiter

EURATOM-Aufkündigung ist Meilenstein auf dem Weg zu einem atomkraftfreien Deutschland

12.5.2011 - Kampagne 'Österreich -RAUS aus EURATOM' inhaltlich voll bestätigt - mittlerweile 229 Gemeinden mit Resolution RAUS aus EURATOM! (www.oekonews.at) weiter

AKW-Stresstests müssen Naturkatastrophen und Terroranschläge berücksichtigen

12.5.2011 - SPÖ-Europapolitiker: Bürgerinitiativen gegen Atomkraft dürfen nicht an Schwung verlieren (www.oekonews.at) weiter

Versicherungswissenschaft belegt: AKW sind nicht versicherbar

12.5.2011 - Adäquate Haftpflichtprämien würden Atomstrom unwirtschaftlich machen Ehrliche Kostendebatte in der Energiepolitik notwendig (www.oekonews.at) weiter

Versicherungswissenschaft belegt: AKW sind nicht versicherbar

12.5.2011 - Die deutschen Atomkraftwerke sind um mehrere Größenordnungen unterversichert. Müssten die Betreiber ihre Anlagen adäquat gegen nukleare Katastrophenfälle absichern, würde der Preis für eine Kilowattstunde (kWh) Atomstrom je nach Versicherungsmodell auf bis zu 2,36 Euro steigen. (www.solarportal24.de) weiter

Mit Social Media zum Erfolg

12.5.2011 - Energiewende wird ohne nachhaltige Kommunikation nicht gelingen. Die Energiewende bestimmt seit Monaten die gesellschaftliche Diskussion, die mit Fukushima und dem geplanten beschleunigten Atomausstieg weiter an Dynamik gewann. Von zentraler Bedeutung für den Erfolg eines Umstiegs ist dabei die transparente, glaubwürdige und dialogorientierte Kommunikation. (www.sonnenseite.com) weiter

Zwei Monate Fukushima: Atomanlage nicht unter Kontrolle

12.5.2011 - Zwei Monate nach dem Erdbeben in Japan ist weder die Freisetzung von Radioaktivität noch die Gefahr einer weiteren Kernschmelze im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi gebannt. (www.sonnenseite.com) weiter

AKWs in Deutschland sind chronisch unterversichert

11.5.2011 - Die deutschen Atomkraftbetreiber drücken sich seit Jahrzehnten um eine anständige AKW-Haftpflicht. (www.sonnenseite.com) weiter

Nein zur Atomenergie: 90.000 Vorarlberger haben unterschrieben

11.5.2011 - LH Sausgruber: Deutliches Zeichen der Ablehnung der Kernenergie (www.oekonews.at) weiter

Fukushima: Atomanlagen noch nicht unter Kontrolle

11.5.2011 - Greenpeace legt Risikobewertung zur Kaltabschaltung von Reaktor 1 vor (www.oekonews.at) weiter

Schweizer AKW's: Sicherheitsmängel offenkundig!

11.5.2011 - Volle Offenlegung aller Unterlagen notwendig (www.oekonews.at) weiter

Ethikkommission lässt zu viele Hintertürchen offen

11.5.2011 - ?Wo Atomausstieg draufsteht, muss auch Ausstieg drin sein.? (www.sonnenseite.com) weiter

AKW-Gewinne privat, für Verluste haftet der Staat

11.5.2011 - Plötzlich und unerwartet steht in den Anzeigen der Zeitungen. Nicht selten wird damit der Unfalltod von Angehörigen angezeigt. Bei drei Toten im Ergebnis eines Autounfalls haben die Hinterbliebenen 750.000 Euro zu erwarten. Eine Viertelmillion ist, nach Rechnung der Versicherer, ein Menschenleben wert. Kommentar von Uli Gellermann (www.sonnenseite.com) weiter

Ethik-Kommission: Ausstieg bis 2021

11.5.2011 - Nach Ansicht der Ethik-Kommission der Bundesregierung ist ein vollständiger Ausstieg aus der Atomkraft in Deutschland bis spätestens 2021 möglich. (www.sonnenseite.com) weiter

Störfall im AKW Biblis A vertuscht

10.5.2011 - Aus dem hessischen Atomkraftwerk Biblis A belegen interne Dokumente einen gefährlichen Störfall, der nicht gemeldet wurde. (www.sonnenseite.com) weiter

LR Anschober: Breite Allianz für Ökostrom statt Atom

10.5.2011 - Heute startet Online-Petition als erster Schritt einer Allianz für ein Ökostromgesetz ohne politisches Kleinhalten durch eine Deckelung (www.oekonews.at) weiter

Umweltdachverband fordert Beschluss zum "Aus für Atomstromhandel" im Ministerrat

10.5.2011 - Während des heutigen Ministerrates werden wieder 1.500 Megawatt Atomstrom über die 380 KV-Verbundleitungen importiert - Umweltdachverband an BK Faymann und Vizekanzler Spindelegger: Schalten Sie Atomstromhandel endlich ab! (www.oekonews.at) weiter

Swoboda: AKW-Stresstests- Test für Durchsetzungsfähigkeit der EU-Kommission

10.5.2011 - EU-Abgeordneter für verbindliche Stresstests - 'Europa braucht keine Scheinaktivitäten' (www.oekonews.at) weiter

Dalibor Strasky neuer Antiatom-Beauftragten des Landes OÖ

9.5.2011 - Gratulation von atomstopp, Mütter gegen Atomgefahr und dem Anti Atom Komitee (www.oekonews.at) weiter

SPÖ-Klubtagung: Energiepolitik und Atomausstieg im Brennpunkt

9.5.2011 - Österreich als Vorbild für Europa mit Energieeffizienz und erneuerbaren Energien- Bundeseinheitliches Energieeffizienzgesetz notwendig (www.oekonews.at) weiter

Österreich muss aus Atomenergie aussteigen

9.5.2011 - OÖ Energielandesrat startet Kampagne für ein mutiges Ökostromgesetz - breite Allianz von Bundesländern, Parteien, Initiativen, Institutionen und Einzelpersonen als Ziel (www.oekonews.at) weiter

Greenpeace: Ökostrom-Novelle bringt zusätzliche Atomstromimporte

9.5.2011 - Vorgelegter Gesetzesentwurf blockiert Energiewende (www.oekonews.at) weiter

Kurzstellungnahme zum EEG-Erfahrungsbericht

8.5.2011 -  Zielsetzung des Gesetzes: Das Ausbauziel der Erneuerbaren Energien im Stromsektor bleibt bis 2020 identisch bei 35%, wie schon in dem im Herbst verabschiedeten Energiekonzept der Bundesregierung. Es soll somit nach Fukushima und trotz vorgesehenen Atomausstieg keinen beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien geben, trotz vollmundiger Rhetorik von Merkel und Röttgen. Ein Bericht von Hans-Josef Fell (www.sonnenseite.com) weiter

Kurzstellungnahme zum EEG-Erfahrungsbericht

8.5.2011 -  Zielsetzung des Gesetzes: Das Ausbauziel der Erneuerbaren Energien im Stromsektor bleibt bis 2020 identisch bei 35%, wie schon in dem im Herbst verabschiedeten Energiekonzept der Bundesregierung. Es soll somit nach Fukushima und trotz vorgesehenen Atomausstieg keinen beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien geben, trotz vollmundiger Rhetorik von Merkel und Röttgen. Ein Bericht von Hans-Josef Fell (www.sonnenseite.com) weiter

Tiefe Geothermie ? Grundlastenergie der Zukunft?!

8.5.2011 - Die Energiepolitik der Bundesregierung hat in den vergangenen Monaten einen Kurswechsel erfahren, der die vereinbarte Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke in Frage stellt. (www.sonnenseite.com) weiter

Greenpeace berechnet Gewinne aus deutschen Atomkraftlaufzeiten

8.5.2011 - Bundeskanzlerin Angela Merkel muss Abschaltdaten für Atommeiler festlegen (www.oekonews.at) weiter

No Fake Test, Mr. Oettinger!

7.5.2011 - Email-Kampagne für BürgerInnen gegen Alibi-Überprüfungen von AKW - Europäische Grüne starten gemeinsame Online-Aktion (www.oekonews.at) weiter

Innenstädte voller Windräder

7.5.2011 - Greenpeace-Aufruf für den schnellen Atom- und Kohleausstieg von der Nordsee bis zum Bodensee (www.oekonews.at) weiter

Greenpeace: Energiewende ist Innovationsmotor für den Standort Deutschland

7.5.2011 - Greenpeace ruft von heute bis zum Ende des Atom-Moratoriums am 15. Juni die Bundesbürgerinnen und Bundesbürger auf, ein Zeichen für die Energiewende zu setzen. In einer Mitmach-Aktion in vielen deutschen Innenstädten sammelt die unabhängige Umweltschutzorganisation Unterschriften für die Energiewende und stellt für jede Unterschrift ein Papier-Windrad auf. Banner mit der Aufschrift 'Deutschland ist erneuerbar' ragen darüber. Die gesammelten Unterschriften und Windräder wird Greenpeace der Bundesregierung mit der Forderung für eine schnelle Energiewende hin zu 100 Prozent Erneuerbaren überreichen. (www.solarportal24.de) weiter

Sogar Japan will AKW abschalten

7.5.2011 - Japans Regierung will gemäss der Nachrichtenagentur DPA eines der größten Atomkraftwerke des Landes wegen der Erdbebengefahr stilllegen lassen. (www.sonnenseite.com) weiter

Terroristen planen Angriffe auf AKW

7.5.2011 - Als Konsequenz aus Fukushima hatte EU-Energie-Kommissar Günther Oettinger angekündigt, das alle 146 Atomkraftwerke in der EU einem strengen Stresstest unterzogen werden.  Untersucht werden sollten die Folgen menschlichen Versagens, terroristischer Anschläge und von Naturereignissen wie Erdbeben. Doch jetzt, nur wenige Wochen nach der starken Ankündigung sollen plötzlich die Stresstests ziemlich stressfrei werden. (www.sonnenseite.com) weiter

Elektrofahrzeug-Technologie Trend-Studie 2011

6.5.2011 - Systemintegration und ?weiche? Faktoren gewinnen für den Elektrofahrzeugbereich an Bedeutung. Freiburg, 06.05.2011 (WBC) Schon vor Fukushima war unter den Experten klar: Der Strom für die Elektromobilität muss aus erneuerbaren Energien stammen. Nach der Atomkatastrophe befürchten viele Fachleute sogar einen nachhaltigen Imageschaden, sollte (www.openpr.de) weiter

Effizienz auf andere Art

6.5.2011 - Dynamische Sonnenschutzsysteme könnten 42 Atomkraftwerke sparen (www.oekonews.at) weiter

EPR-Reaktor- Ein Sicherheitsrisiko?

6.5.2011 - Greenpeace-Aktivisten protestieren auf AKW-Baustelle in Frankreich (www.oekonews.at) weiter

Wir müssen den Bürgern beweisen, dass Europa in Energiefragen handlungsfähig ist!

6.5.2011 - Europäische Föderalisten für europaweites Referendum zu Atomkraft (www.oekonews.at) weiter

1. Internationales Uranium Film Festival 21. - 28 Mai 2011 in Rio de Janeiro

5.5.2011 - Kommenden Mai wird Rio de Janeiro im Zentrum der globalen Diskussion ueber Atomkraft und Uranbergbau stehen. weiter

Anti-Atomgipfel notwendig

5.5.2011 - Temelinausbau und Anti Atom Gipfel - Mühlviertler Nationalräte und Anti Atom Komitee einig (www.oekonews.at) weiter

Fünf Jahre Märsche gegen die Atomkraft!

5.5.2011 - Die Vereinigung 'Footprints for Peace' startete eine neue Kampagne mit dem Namen 'Marsch für eine atomkraftfreie Zukunft - La Marche pour un avenir sans nucléaire'. (www.oekonews.at) weiter

Sofortausstieg aus Atomkraft und Umbau des Energiesystems ist überfällig

5.5.2011 - Der DNR, Dachverband von 96 im Umwelt- und Naturschutz tätigen Vereinen und Organisationen, stellte diese Woche einen 6 Punkte Plan zum Umbau des Energiesystems in Deutschland vor (www.oekonews.at) weiter

Die neue Macht des Volkes

5.5.2011 - Sie stürzt Diktatoren, stoppt Atomkraft, bändigt Konzerne. Sie ist zur stärksten Bewegung aller Zeiten geworden, und keiner hat's gemerkt. Woher kommt ihre unbändige Macht? Über ein globales Phänomen namens 'Zivilgesellschaft'. (www.sonnenseite.com) weiter

AKW-Sicherheitstests verkommen zur Farce

4.5.2011 - EU-Kommission lässt sich von Atomlobby über den Tisch ziehen (www.oekonews.at) weiter

Deutschlands Atomkraftwerke ? ein Spiel zum Abschalten

4.5.2011 - Mit dem ersten Quartett-Spiel zu Deutschlands Atomkraftwerken alle Fakten in einer Hand halten Berlin, den 03.05 2011 ? Wie viele Atomkraftwerke gibt es in Deutschland eigentlich? Wie alt sind sie und wie viele Sto?rfa?lle haben wir in der Bundesrepublik bisher erlebt? (www.openpr.de) weiter

Wirtschaftskammer Salzburg will europaweiten Ausstieg aus der Atomkraft

4.5.2011 - Gemeinsamer Antrag aller wahlwerbenden Gruppen der WKS im Wirtschaftsparlament (www.oekonews.at) weiter

Hintergrundinfo Kernkraftwerke und Terrorismus

4.5.2011 - In der Nähe der britischen Atomanlage Sellafield wurden fünf Männer unter Terrorverdacht festgenommen. (www.sonnenseite.com) weiter

Greenpeace berechnet Gewinne aus Atomlaufzeiten

4.5.2011 - Bundeskanzlerin Angela Merkel muss Abschaltdaten für Atommeiler festlegen. (www.sonnenseite.com) weiter

Akw-Stresstest-Entwurf: Augenauswischerei ist inakzeptabel!

3.5.2011 - BRin Kerschbaum: Wenn Mitterlehner Psuedo-Akw-Stresstest zulässt, disqualifiziert er sich als Volksvertreter! (www.oekonews.at) weiter

TelDaFax: 40 Netzbetreiber wie Mainova und Stadtwerke München kündigen Zugang - Strom-Discounter verliert mehr als 55.000 Kunden / Ökostrom-Tarif TelDaFax SunPower

3.5.2011 - Der Wechsel hin zu einem Ökostrom-Anbieter – noch dazu einem günstigen Ökostromanbieter oder einen günstigen Ökostromtarif – ist für viele Menschen in Deutschland nach der AKW-Katastrophe in Fukushima eine Herzensangelegenheit. Doch dass nicht jeder Anbieter vertrauenswürdig ist, zeigt sich gerade im Stromsektor für Privatkunden immer wieder. Aktuelles Beispiel: TelDaFax, der Strom-Discounter, der mit TelDaFax SunPower auch inen vom TÜV Süd zertifizierten Ökostrom-Tarif anbietet, ist zu einem Risiko für viele Verbraucher geworden. TelDaFax ist seit Monaten in Zahlungsschwierigkeiten, obwohl das Unternehmen, [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Atomausstieg bleibt vorerst offen

3.5.2011 - Die Bundesregierung hat 'noch keine Entscheidung' darüber getroffen, ob der Atomausttieg mit Restlaufzeiten oder mit einem festen Enddatum versehen werden sollte. (www.sonnenseite.com) weiter

Probleme in weiterem japanischen AKW

2.5.2011 - Auch im Atomkraftwerk Tsuruga II in der japanischen Präfektur Fukui ist nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Kyodo offenbar Radioaktivität aus. (www.sonnenseite.com) weiter

Balanced Office Building als energieoptimiertes Bürogebäude spart 70 Prozent an Energiekosten

2.5.2011 - Die derzeitige Debatte über Atomstrom zeigt, dass Energiesparen zum Zukunftsthema wird. Aber wie lässt sich das am effektivsten bei Bürogebäuden umsetzen? Das Balanced Office Building (BOB) des VIKA Ingenieurbüros ist ein messbares Beispiel. Das einzigartige Konzept sorgt für einen geringen (www.openpr.de) weiter

Gravierende Sicherheitsdefizite in deutschen AKW

2.5.2011 - Deutsche Atomkraftwerke sind die sichersten der Welt? Fehlanzeige. (www.sonnenseite.com) weiter

Offshore-Wind: Nach Alpha Ventus liefert Baltic 1 Ökostrom - Eröffnung des 1. Ostsee-Windparks durch EnBW / Ökostrom für 50.000 Haushalte

2.5.2011 - Politiker, insbesondere aus den Reihen der Regierungskoalition CDU/CSU und FDP, setzen im Bereich der Erneuerbaren Energie neben der ungeliebten Onshore-Windenergie seit der Atomkatastrophe von Fukushima vor allem auf eines: Auf die Ökostrom-Produktion weit vor der Küste – auf Offshore-Windenergie. Keine Überraschung also, dass zur heutigen Eröffnung des ersten Windparks in der Ostsee auch Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet wird. Baltic 1 ist einer von zwei gigantischen Offshore-Windparks, die der baden-württembergische Energieriese EnBW derzeit mit voller Kraft vorantreibt: 1,2 Milliarden Euro sollen [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Der Atomaustieg ist preiswert

2.5.2011 - Eine Ansichtssache von Dipl. Ing. Volker Helldorff (www.oekonews.at) weiter

Leck in spanischem Atomkraftwerk

1.5.2011 - Radioaktives Wasser ist am Donnerstag bei Asco1 aus dem Kühlkreislauf entwichen- 14 Arbeiter wurden dekontaminiert (www.oekonews.at) weiter

Energiewende konkret

30.4.2011 - Die neue kostenlose ECOsolarreporter-Ausgabe ist für Sie da. Jetzt sind auf einmal (fast) alle für die Energiewende und den Atomausstieg. (www.sonnenseite.com) weiter

Die Entdeckung der Schnelligkeit

30.4.2011 - Das ist mal ein Signal: Der Bundesverband der  deutschen Energie und Wasserwirtschaft (BDEW)  spricht sich für den ?schnellen und vollständigen Ausstieg aus der Kernenergienutzung? aus.  Das ist das Ergebnis einer außerordentlichen  Vorstandssitzung des BDEW. Das neue Ziel des  BDEW lautet: Atomausstieg möglichst bis 2020,  spätestens bis 2023. Ein Kommentar von Jörg Weber (www.sonnenseite.com) weiter

Nachhaltige Energie statt Atomkraft für den Donau- und Schwarzmeerraum

29.4.2011 - Spindelegger und Berlakovich für regionale Kooperationen im Sinne aller (www.oekonews.at) weiter

Schneller Atomausstieg: Die Lichter bleiben an – überall

29.4.2011 - Ein schneller Atomausstieg ist in Deutschland ohne Einbußen der Versorgungssicherheit oder ernste Nachteile für die Stromverbraucherinnen und -verbraucher möglich. Das ergibt sich aus einem Gutachten, das unter der Federführung von Prof. Dr. Olav Hohmeyer an der Universität Flensburg erarbeitet wurde. Nach den Ergebnissen des Gutachtens – Titel: 'Atomausstieg 2015 und regionale Versorgungssicherheit' – ist der Abschied von der kommerziellen Nutzung der Atomenergie technisch und volkswirtschaftlich schon bis 2015 machbar. (www.solarportal24.de) weiter

Greenpeace: Vier deutsche AKW gefährlicher als Fukushima

29.4.2011 - Gravierende Defizite der vier ältesten Siedewasserreaktoren nicht nachrüstbar. (www.sonnenseite.com) weiter

Windkrafträder: Gefährdet der Neodym-Abbau Regionen in China? - TV-Tipp: 21:45 Uhr berichtet ARD-Magazin Panorama darüber

28.4.2011 - Einen unerfreulichen TV-Tipp möchten wir unseren Lesern für heute Abend, 21:45 Uhr nicht vorenthalten. Das ARD-Magazin Panorama berichtet in knapp 2,5 Stunden über die Seltene Erde “Neodym” und deren gefährlichen Abbau in der chinesischen Region Baotou (Nordchina). Neodym wird in der Windenergie für den Bau effizienter Generatoren für getriebeloser Windenergieanlagen benötigt. Panorama berichtet, die Umweltzerstörungen entstünden bei der Trennung des Neodyms vom geförderten Gestein. Hierbei entstünden giftige Abfallprodukte – außerdem würden radiaktives Uran und Thorium beim Abbauprozess freigesetzt. Diese Stoffe [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Global 2000: Kein Stress für die Atomlobby

28.4.2011 - Fadenscheinige Selbstüberprüfung der AKW-Betreiber - Jetzt Notbremse ziehen! (www.oekonews.at) weiter

Wie viel Stromnetzkilometer für den Ausstieg?

28.4.2011 - Solarthemen 350: Der Ausbau der Stromnetze ist eines der zentralen Themen für die neue Energiegesetzgebung, die am 17. Juni von Bundestag und Bundesrat beschlossen werden soll. Nach Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel soll dies dazu dienen, wesentlich schneller aus der Kernkraft auszusteigen und erneuerbare Energien auszubauen. Jedoch gibt es bei der Frage, welche Netze wie [...] (www.solarthemen.de) weiter

50.000 Atomaussteiger wechseln nach Fukushima zu naturstrom

28.4.2011 - Düsseldorf, 28. April 2011. naturstrom verzeichnet in den sechs Wochen zwischen der Atomkatastrophe in Fukushima und dem 25. Jahrestag von Tschernobyl 50.000 Vertragseingänge und steigert die Kundenanzahl damit auf deutlich über 150.000. Fast ein Drittel des derzeitigen Kundenstamms hat im (www.openpr.de) weiter

CleanTech Update: SGL Group, 3A Composites, Atom-Kommission - CleanThinking.de präsentiert die Technologie-Kurzmeldungen des Tages, täglich um 9 Uhr

28.4.2011 - In der Rubrik “CleanTech Update” hält Sie die CleanThinking.de-Redaktion jeden Morgen um 9 Uhr mit kurzen Meldungen, Anekdoten und Zitaten aus der CleanTech-Branche auf dem Laufenden. Alle CleanTech Updates zum Nachlesen gibt es hier: CleanTech Update Archiv. CleanTech Update 28. April 2011: SGL Group, 3A Composites, Atom-Kommission SGL Group: Starke Zahlen, starker Ausblick Die SGL Group, CleanTech-Unternehmen und Spezialist für die Produktion von Carbonfasern, hat gute Quartalszahlen vorgelegt. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 20 Prozent auf 363,8 Millionen Euro, [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Greenpeace: Vier deutsche AKW gefährlicher als Fukushima

28.4.2011 - Deutsche Atomkraftwerke verfügen nach Recherchen von Greenpeace zum Teil über einen geringeren Sicherheitsstandard als das in Japan havarierte Atomkraftwerk Fukushima 1. Die Sicherheitsbehälter der vier ältesten deutschen Siedewasserreaktoren sind schlechter gegen die Folgen einer Kernschmelze geschützt als die der japanischen Katastrophenreaktoren. Zudem liegen die Abklingbecken mit stark strahlenden abgebrannten Brennelementen, ebenso wie in Japan, in allen sechs deutschen Siedewasser-Reaktoren außerhalb der Sicherheitsbehälter. (www.solarportal24.de) weiter

Europäischer Tag der Sonne: bereits über 300 Veranstaltungen angemeldet

28.4.2011 - Solarenergie als Alternative zu Atom, Öl und Gas - bei der Europäischen Solar-Aktion am 6./7. Mai bereits über 300 Veranstaltungen in Österreich angemeldet. (www.oekonews.at) weiter

Energie sparen mit Solardächern

27.4.2011 - Dachdeckerei.info informiert über den Strom vom Dach Spätestens seit der jüngsten Atomstrom-Diskussion sind Solardächer für viele Hausbesitzer mehr als eine Überlegung wert. Vor der Installation von Solarkollektoranlagen gibt es allerdings einiges zu beachten. Auf Dachdeckerei.info finden Nutzer einen ausführlichen Beitrag zum (www.openpr.de) weiter

Feldkraftmaschine als neue Quelle für Primär-Energie? - Heinz Wenz (IEM Nova) im CleanThinking.de-Gespräch

27.4.2011 - Nach dem verheerenden Unglück im japanischen AKW Fukushima ist nicht nur in Deutschland eine völlig neue Debatte um die zukünftige Energiepolitik und die rasche Einleitung der so genannten Energiewende entbrannt. In unregelmäßiger Abfolge möchten wir von CleanThinking.de daher zukünftig einen Beitrag zur Diskussion rund um die Energiewende liefern und alternativ zu bekannten Technologien wie Solarenergie, Windenergie oder Bioenergie neue Konzepte, Ideen oder theoretische Modelle beleuchten und zur (kritischen!) Diskussion stellen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir Konzepten kritisch gegenüber [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Nie wieder Tschernobyl! Nie wieder Fukushima!

27.4.2011 - Die Wiener Plattform Atomkraftfrei wies mit einem Trauerzug auf die dramatischen Folgen der Atomkraft hin (www.oekonews.at) weiter

15.000 Menschen setzten in Gronau ein Zeichen für den Atomausstieg

27.4.2011 - Demo gegen Urananreicherungsanlage (www.oekonews.at) weiter

Strahlenschäden kann man sehen- Wenn man will

27.4.2011 - Wunderschöne Bilder deformierter Insekten, die im klimatischen Einflussbereich von Atomkraftwerken gesammelt wurden- Ein Interview mit der Wissenskünstlerin Cornelia Hesse-Honegger (www.oekonews.at) weiter

120.000 Menschen bei Anti-Atomprotesten am Ostermontag in Deutschland

27.4.2011 - Alle AKWs endlich abschalten! (www.oekonews.at) weiter

120.000 Menschen bei Anti-Atomprotesten am Ostermontag

27.4.2011 - Rund 120.000 Menschen haben am Ostermontag in Deutschland erneut gegen die Atomenergie demonstriert. An zwölf Atomstandorten machten die Menschen anlässlich des 25. Jahrestages der Katastrophe von Tschernobyl klar, dass sie die von AKWs ausgehende Gefahr nicht länger hinnehmen wollen und forderten: Alle AKWs abschalten! Zu den Demonstrationen hatte unter anderem der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) aufgerufen. (www.solarportal24.de) weiter

Vor 25 Jahren: Atomkatastrophe in Tschernobyl

27.4.2011 - Bundesumweltminister Röttgen: ?Schreckensbilder sind noch heute im Gedächtnis?. (www.sonnenseite.com) weiter

Greenpeace-Projektion auf Tschernobyl-Sarkophag

26.4.2011 - Umweltschutzorganisation ruft zum globalen Atom-Ausstieg auf (www.oekonews.at) weiter

Buntenbach: Unbelehrbaren Energiekonzernen das Handwerk legen

26.4.2011 - Scharfe Kritik an der deutschen Bundesregierung und den Energiekonzernen übte Annelie Buntenbach, Vorstandsmitglied des Deutschen Gewerkschaftsbund am Ostermontag auf einer Demonstration gegen Atomkraft am AKW-Standort Grohnde (www.oekonews.at) weiter

110421 ? Türkei ? Aktan fragt: 3 AKW und 1.738 Wasserkraftwerke - Größenwahn oder Notwendigkeit?

26.4.2011 - Wieder einmal lenkt die türkische Erdogan-Regierung die Aufmerksamkeit des Auslands auf ihr Land. Aufgeschreckt durch den dramatischen Atomunfall in Japan haben viele verantwortungsvolle Regierungen angekündigt, ihre bestehenden Atomkraftwerke einem neuerlichen Sicherheitscheck zu unterziehen und ihre Einstellung zur Atomkraft generell zu (www.openpr.de) weiter

Atomausstieg ist richtig und wichtig ? aber was sind die wirklichen Kosten?

26.4.2011 - In allen Debatten um die zu erwartenden Kosten des vorgezogenen Atomausstiegs in Deutschland kommen immer nur die direkten Mehrkosten, sprich die höhere Stromrechnung, zur Sprache. Aber was ist mit den indirekten Kosten? Warum ist von keinem Experten je einmal ein Preisanstieg (www.openpr.de) weiter

Energiewende ? Photovoltaik als Chance und wichtiger Baustein für die Zukunft

26.4.2011 - Odelzhausen, 26.04.2011. Immer mehr Verbraucher entschließen sich ihren eigenen Beitrag zur Energiewende zu leisten, denn das bisherige Vertrauen in die Atomkraft ist spätestens seit den Ereignissen in Fukushima erschüttert. Aktuelle Umfragen zeigen, dass sich 73 Prozent der Befragten für einen (www.openpr.de) weiter

Energiewende ? Photovoltaik als Chance und wichtiger Baustein für die Zukunft

26.4.2011 - Hermsdorf, 26.04.2011. Immer mehr Verbraucher entschließen sich ihren eigenen Beitrag zur Energiewende zu leisten, denn das bisherige Vertrauen in die Atomkraft ist spätestens seit den Ereignissen in Fukushima erschüttert. Aktuelle Umfragen zeigen, dass sich 73 Prozent der Befragten für einen (www.openpr.de) weiter

Energiewende ? Die Rolle der Photovoltaik im Energiemarkt der Zukunft

26.4.2011 - Wildberg, 26.04.2011. Der steigende Anteil der Erneuerbaren Energien am Markt zeigt, dass die jüngsten Vorkommnisse in Fukushima das bisherige Vertrauen in die Atomkraft stark erschüttert haben. Aktuelle Umfragen zeigen, dass sich 73 Prozent der Befragten für einen schnellen Ausstieg aus (www.openpr.de) weiter

Tschernobyl -Fukushima-was noch?

26.4.2011 - Antiatomdemo gestern in Wien- 25 Tschernobyl-Katastrophe (www.oekonews.at) weiter

Energiewende: Deutsche sorgen sich um Kosten für den Atomausstieg - Energiewende weiterhin erwünscht / Finanzielle Folgen rücken in den Fokus / Unterschiedliche Bereitschaft bei Ost- und Westdeutschen / Kritik an Kommunikation

26.4.2011 - Die überwiegende Mehrheit der Deutschen fordert weiterhin den Ausstieg aus der Kernenergie – allerdings muss der Strom bezahlbar bleiben. Zu Sorgen über mögliche persönliche Einschränkungen durch steigende Strompreise tritt die wachsende Unzufriedenheit über fehlende Transparenz in der Energiedebatte. Das ist das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage im Auftrag von Ketchum Pleon, Deutschlands führender Kommunikationsagentur. Auch gut sechs Wochen nach der Katastrophe von Fukushima ist die Forderung der Deutschen eindeutig: Wir wollen raus aus der Kernenergie. “89 Prozent der Befragten befürworten [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Umweltdachverband: Österreichs Anti-Atompolitik schrottreif und lächerlich!

26.4.2011 - Bundeskanzler Faymann: Wann macht die Bundesregierung Schluss mit den Atomstromimporten aus Tschechien? (www.oekonews.at) weiter

FRIENDS OF THE EARTH EUROPE zum 25. Jahrestag der Tschernobylkatastrophe: Jetzt aus der Atomenergie aussteigen!

26.4.2011 - Europa muss Konsequenzen aus Tschernobyl und Fukushima ziehen. (www.oekonews.at) weiter

Petrovic: Abschalten -Jetzt!

26.4.2011 - Tschernobyl und Fukushima mahnen auch Niederösterreich Anti-Atom-Ära endlich einzuläuten (www.oekonews.at) weiter

?Weckruf für die Politik?

26.4.2011 - Abschluss der Ostermärsche und Anti-AKW-Protest. Eskalation in Libyen beenden! (www.sonnenseite.com) weiter

140.000 Menschen bei Anti-Atom-Protesten

26.4.2011 - An den Großdemonstrationen der Anti-Atom-Bewegung am Ostermontag habenca. 140.000 Menschen beteiligt. (www.sonnenseite.com) weiter

25 Jahre Tschernobyl ? Hintergrundinformationen des Öko-Instituts

26.4.2011 - Am 26. April 1986 kam es im Block 4 des Atomkraftwerks in Tschernobyl zu einer Explosion mit schwerwiegenden Folgen für ganz Europa. (www.sonnenseite.com) weiter

Atom ist out ? Wer redet von Wärme?

25.4.2011 - Solarthemen 350: Fukushima macht?s möglich: Die Politik schmiedet in Windeseile neue Energiekonzepte ohne Atomenergie. Dabei könnte das Potenzial erneuerbarer Wärme einmal mehr aus dem Blickfeld geraten. Die Heizungsverbände wollen das verhindern. Wenn die von der Abschaltung der sieben ältesten Atommeiler betroffenen Energiekonzerne ihre Zahlungen an den Energie- und Klimaschutzfonds der Bundesregierung einstellen, dann fehlen allein [...] (www.solarthemen.de) weiter

Österreichs Beitrag zum europäischen Atomausstieg

25.4.2011 - Für saubere Energie aus Österreich (www.oekonews.at) weiter

ÖKO-TEST-Kritik zeigt Wirkung: Öko-Fonds werfen Kernkraftwerksbetreiber aus dem Depot

25.4.2011 - Nachhaltige Fonds werden umweltbewussten Anlegern gern als saubere Investments offeriert, durch die sich Geld und Moral verbinden lassen. (www.sonnenseite.com) weiter

Kosten des Atomausstiegs: Mehr zahlen für den Klimaschutz

24.4.2011 - Deutsche Bevölkerung war auch schon vor Fukushima zu finanziellen Opfern für Energiewende und Klimaschutz bereit (www.oekonews.at) weiter

Von der atomaren Bedrohung eingeholt

24.4.2011 - Lukashenko plant neues AKW neben Umsiedlern aus der verstrahlten Region Tschernobyls - Bärbel Höhn ist entsetzt (www.oekonews.at) weiter

Atom-GAU: Hilflos in Biblis

24.4.2011 - Was wäre, wenn es in einem deutschen Atomkraftwerk zum GAU käme wie in Fukushima? (www.sonnenseite.com) weiter

Wider das Märchen von der billigen Atomkraft

23.4.2011 - 25 Jahre nach dem Atom-GAU in Tschernobyl blickt die Welt gebannt auf den zweiten Größten Anzunehmenden Unfall in Japan. Auch wenn das ganze Ausmaß der Katastrophe dort noch nicht klar ist, so ist bereits sicher: Die Schäden für Mensch und Natur kosten Unsummen. 'Die Atomkraft schaufelt der Welt ein Milliardengrab', erklärt NABU-Präsident Olaf Tschimpke zum 25. Jahrestag des von Tschernobyl. (www.solarportal24.de) weiter

Anti-Atomproteste am Ostermontag an zwölf Standorten

23.4.2011 - Anlässlich des 25. Jahrestages der Atomkatastrophe in Tschernobyl ruft der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zusammen mit anderen Organisationen für Ostermontag, den 25. April, zu Großprotesten gegen die Atomenergie auf. An zwölf Standorten von Atomkraftwerken und Atommüll-Lagern werden Tausende von Menschen die Stillegung aller Atomanlagen fordern. (www.solarportal24.de) weiter

Neue Studie zeigt: Atomkraft sinkt weltweit

23.4.2011 - Erneuerbare Energien bieten Alternativen zu Atomkraft. (www.sonnenseite.com) weiter

Humanitärer Super-GAU

23.4.2011 - 25 Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl (www.oekonews.at) weiter

25 Jahre Kampf für den Ausstieg

23.4.2011 - Umweltinstitut München kämpft seit 25 Jahren gegen Atomkraft (www.oekonews.at) weiter

Neue Studie zeigt: Atomkraft sinkt weltweit

23.4.2011 - Erneuerbare Energien bieten Alternativen zu Atomkraft (www.oekonews.at) weiter

Atom - die Geschichte des nuklearen Zeitalters

23.4.2011 - von Stephanie Cooke- Ein oekonews-Buchtipp (www.oekonews.at) weiter

Wind und Wasser schon heute billiger als Kohle und Atom

23.4.2011 - Bislang wurden die Verbraucher über den wahren Preis von Kohle und Atom dadurch getäuscht, dass ein Großteil der Kosten gar nicht auf der Stromrechnung auftaucht. (www.sonnenseite.com) weiter

Wie teuer wird der Atomausstieg?

23.4.2011 - Ist der Atomausstieg überhaupt finanzierbar? ? so fragen jetzt viele Bedenkenträger und natürlich die unverbesserlichen Atomfreunde. Fest steht: Keine Energiequelle ist so teuer wie die Atomenergie. Das Frauenhofer-Institut in Karlsruhe hat für eine meiner Fernsehsendungen schon vor 15 Jahren errechnet, dass die Kilowattstunde aus einem Kernkraftwerk realistisch zwei Euro kosten müsste. Aber AKW sind weder realistisch versichert noch stehen die Folgekosten auf der Stromrechnung. (www.sonnenseite.com) weiter

Der Norden Deutschlands holt beim Sonnenstrom auf

22.4.2011 - Neuinstallation von Solaranlagen: Brandenburg und Schleswig-Holstein belegen bei der Pro-Kopf-Leistung Platz zwei und drei / Bayern führt weiterhin die Solar-Länderliste an / Zuwachs bei Solarstrom ersetzt ein Atomkraftwerk (www.oekonews.at) weiter

Aber sicher Akw - RWE-Konzern hält am Atomkonzept fest

22.4.2011 - 'Dies ist ein modernes, sehr sicheres und technisch anspruchsvolles Kernkraftwerk', lobte Bundeskanzlerin Merkel das AKW Emsland bei Ihrem Besuch im August des letzten Jahres. Gemeinsam mit Jürgen Großmann, dem Chef der RWE AG, marschierte sie lächelnd über das Gelände. Nur wenig später sollte die Atom-Kanzlerin die Verlängerung der AKW-Laufzeiten beschließen lassen. Das alles scheint, nach dem schweren Unfall in Fukujima, nicht mehr zu gelten: Die schwarz-gelben Laufzeit-Verlängerer ducken sich weg. Kommentar von Uli Gellermann (www.sonnenseite.com) weiter

Desertec Foundation: ?Atom- und Kohleausstieg billiger als ein Weiter-so!? - Wie teuer wird die Energiewende?

22.4.2011 - Die Debatte um die Energiepolitik in Deutschland wurde vor nicht allzu langer Zeit mit einer angeblichen “Revolution” und dem “Energiekonzept der Bundesregierung” abgeschlossen. Seit der Atomkatastrophe von Japan ist klar: Das Papier des Energiekonzepts der Bundesregierung hatte eine Halbwertszeit von nur sehr wenigen Monaten. Die damals offensichtliche Kluft zwischen Bundesumweltminister Norbert Röttgen und Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle ist geblieben: Inzwischen hat Röttgen beim Thema Energiewende allerdings Oberwasser bekommen, die Debatte völlig neu entfacht. Die Desertec Foundation, deren Desertec-Wüstenstromprojekt einen gewichtigen Beitrag [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Liquidatoren von Tschernobyl verlesen Appell gegen Atomkraft

22.4.2011 - Ein Aufruf an unsere Nachkommen (www.oekonews.at) weiter

Es ist so weit, Belgien hat auch sein Anti-Atom-Netzwerk!

22.4.2011 - Übersetzung aus dem Magazin von 'Sortir du nucleaire' Nr. 49 vom Frühling 2011, Seite 21 (www.oekonews.at) weiter

China auf dem Sprung

22.4.2011 - Der Super-GAU im japanischen AKW Fukushima scheint die Regierung in Peking zum Umdenken bewegt zu haben. (www.sonnenseite.com) weiter

Mitterlehner hält Solarstrom klein und damit Atomstrom groß

21.4.2011 - Oberösterreichs Landesrat Anschober: Wirtschaftsminister beharrt auf schlechtester Ökostromförderung in Europa, das ist wirtschafts- und arbeitsmarktfeindlich (www.oekonews.at) weiter

USA: Mehr Arbeitsplätze durch erneuerbare Energie

21.4.2011 - Sinnvoller als Investitionen in Kernkraftwerke ist Investment in erneuerbare Energie. (www.sonnenseite.com) weiter

Italien steigt aus und ein

21.4.2011 - Italien plant den Einstieg ? aber nicht etwa in die Erzeugung von Atomstrom. Was Premier Berlusconi bis vor kurzem vorhatte, gilt nämlich nicht mehr ? die Abstimmung über neue AKW ist abgesagt ? dafür der noch verstärkte Einstieg in die solare Stromerzeugung (Photovoltaik). (www.sonnenseite.com) weiter

"Atomkraft ist und bleibt ein Irrweg"

20.4.2011 - Ausstellung im Vorarlberger Landhaus zum 25. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe (www.oekonews.at) weiter

Greenpeace: Berlusconi stoppt Ausbau der Atomenergie um Referendum zu entgehen

20.4.2011 - Im Juni geplantes Anti-Atom-Referendum hätte deutliche Mehrheit in Italien (www.oekonews.at) weiter

dena: Energiewende kostet, aber es lohnt sich

20.4.2011 - Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) befürwortet den Atomausstieg und hält ihn in einem Zeitraum bis 2020/2025 für machbar. Dies gibt ausreichend Zeit, um den Einstieg in eine umfassende Energiewende sozialverträglich zu gestalten und den Industriestandort Deutschland zu sichern. Der Bevölkerung dürfe aber nichts vorgemacht werden. Es gehe nicht nur um das Aufstellen von Windrädern und Solarzellen, sondern um die Optimierung des gesamten Energiesystems. (www.solarportal24.de) weiter

CO2-freie Energiegewinnung kostengünstig und ohne Kernkraft

19.4.2011 - Stadtwerke Munster-Bispingen setzen auf Geothermie Berlin, 19. April 2011: Geothermie-Anlagen, also Erdwärmekraftwerke, produzieren CO2-freie Wärme und Strom und stellen damit eine gute Alternative zur Kernkraft dar. In der niedersächsischen Gemeinde Munster-Bispingen startet nun Norddeutschlands erstes großes Geothermie-Projekt. ?Kernkraft ist nicht (www.openpr.de) weiter

HFO Energy bietet die Ökostrom-Tarife von Prioenergie - Priostrom...

19.4.2011 - Der in Hof ansässige, unabhängige Energie-Distributor HFO Energy GmbH, bietet ab sofort die Ökostrom-Tarife von Prioenergie. "Gerade nach der Atom-Katastrophe in Japan, ist die Nachfrage nach Ökostrom enorm gestiegen. Mit Priostrom bieten wir einen 100% Ökostrom-Tarif für unsere Kunden und (www.openpr.de) weiter

Greenpeace: Atomausstieg bis 2015 ethisch notwendig

19.4.2011 - Brigitte Behrens, Geschäftsführerin von Greenpeace Deutschland, hat sich in zwei offenen Briefen an die Vorsitzenden der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung und der Reaktorsicherheitskommission (RSK) gewandt. Die Briefe hat die unabhängige Umweltschutzorganisation im Internet veröffentlicht. In ihren Schreiben appellierte Behrens an die beiden von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eingesetzten Kommissionen, ihrer großen Verantwortung für eine umfassende Bewertung der Risiken der Atomkraft gerecht zu werden. (www.solarportal24.de) weiter

NABU fordert Ausbaupflicht für Öko-Energie

19.4.2011 - 'Mit einem Stromeffizienzfonds, gesetzlichen Verpflichtungen und Steueranreizen für private Investitionen kann Deutschland die Atomkraftwerke zügig wegsparen', betont NABU-Präsident Olaf Tschimpke. Dazu müsse die Bundesregierung verstärkt technische Innovationen fördern, für eine schnellere Marktdurchdringung der sparsamsten Produkte sorgen und einkommensschwache Kommunen und Haushalte unterstützen. (www.solarportal24.de) weiter

Steinmeier warnt vor schnellem Atomausstieg

19.4.2011 - 'Ein Wettlauf um das frühestmögliche Datum ist nicht meine Sache. Genauso wichtig wie Klimaschutz und eine gesunde Umwelt ist für die Deutschen.' (www.sonnenseite.com) weiter

?Atomkraft ist am teuersten ? sie kostet das Leben?

19.4.2011 - Das Gerede von den Milliardenkosten des Atomausstiegs ist der Versuch, die Bevölkerung für dumm zu verkaufen. (www.sonnenseite.com) weiter

USA: Mehr Arbeitsplätze durch erneuerbare Energie

18.4.2011 - Sinnvoller als Investitionen in Kernkraftwerke ist Investment in erneuerbare Energie (www.oekonews.at) weiter

Naturstrom statt Atomstrom ? ForestFinance erleichtert den Wechsel

18.4.2011 - Waldinvestment-Anbieter ForestFinance vergibt 50-Euro-Naturstrom-Gutscheine an Neukunden Wem Atomstrom aus guten Gründen nicht mehr geheuer ist, für den ist Ökostrom eine überlegenswerte Alternative. Denn durch den Wechsel kann jeder Atomstrom-Verbraucher einen kleinen Teil dazu beitragen, dass der Umstieg von Atom und Kohle (www.openpr.de) weiter

Enerix - das Franchisesystem für erneuerbare Energien

18.4.2011 - Was man von Hamburger-Restaurants und Selbstbedienungs-Backstuben bereits kennt, gibt es auch in der Photovoltaik: ein Franchise-System. Enerix ist das erste Franchisesystem in der Solarbranche und mit über 20 Photovoltaik-Fachbetrieben deutschlandweit vertreten. Der Schlüssel zum Erfolg: Partnerschaft! Unter dem Motto ?Gemeinsam sind wir (www.openpr.de) weiter

Stellungnahme des VDSI zu dem Atomunfall in Japan

18.4.2011 - Die Situation im havarierten Atomreaktor in Fukushima hat sich in den vergangenen Tagen erneut zugespitzt. Allerdings besteht nach wie vor Ungewissheit über die weiteren Konsequenzen des Atomunfalls. Die bislang vorliegenden Informationen lassen den Rückschluss zu, dass der Reaktorkomplex grundsätzlich nicht (www.openpr.de) weiter

Neue Greenpeace-Energy-Studie beziffert die wahren Kosten der unterschiedlichen Energieträger

18.4.2011 - Strom aus Wind- und Wasserkraft ist unter Berücksichtigung aller Kosten schon heute deutlich billiger als Strom aus Kohle und Atom. Insbesondere Atomstrom kostet in Wirklichkeit fast doppelt so viel wie Wasserkraft und zwei Drittel mehr als Windenergie. Das geht aus der neuen Greenpeace-Energy-Studie 'Was Strom wirklich kostet' hervor, die das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) im Auftrag erstellte. (www.solarportal24.de) weiter

?Energiewende im Schneckentempo reicht nicht?

18.4.2011 - Bund-Länder-Atomgipfel bleibt hinter Notwendigkeiten zurück. (www.sonnenseite.com) weiter

Atomausstieg in Deutschland : Der Lackmustest steht noch aus

17.4.2011 - Deutschen Umwelthilfe begrüßt grundsätzliche Einigung und warnt vor 'unseriöser Kostendebatte' ? Bestehendes Energiesystem muss parallel zum Ausbau der Erneuerbaren Energien umgebaut werden ? Verstärkter Ausbau der Erneuerbaren in Süddeutschland erübri (www.oekonews.at) weiter

Die Menschheit steht am Anfang vom Ende des Atomzeitalters

17.4.2011 - Interview mit Jens Peter Molly (www.oekonews.at) weiter

"Stromrebellin" mit Goldman Environmental Prize ausgezeichnet

17.4.2011 - Ursula Sladek erhält für ihren Kampf gegen Atomstrom international renommierten Umweltpreis (www.oekonews.at) weiter

Swoboda fordert strengere Regeln für Lagerung von Atommüll

16.4.2011 - Nachbarländern müssen Mitwirkungsrechte gewährt werden (www.oekonews.at) weiter

Die Zukunft liegt in der erneuerbaren Energie

16.4.2011 - NÖ Landtag bekräftigt klare Absage an Atomkraft und für einen Rückgang an fossilen Energieträgern - Schulterschluss aller notwendig (www.oekonews.at) weiter

Druck für einen europaweiten Atomausstieg steigt

16.4.2011 - Energielandesrat Anschober ruft OberösterreicherInnen zur Teilnahme an Gedenkkundgebung am 25. April in Wien und zum Bedenktag in Linz auf. (www.oekonews.at) weiter

BUND: „Energiewende im Schneckentempo reicht nicht“

15.4.2011 - Dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) reichen die Ergebnisse des heutigen Bund-Länder-Gipfels zur Energiepolitik nicht. Ein neues Atomgesetz mit lediglich verkürzten Restlaufzeiten werde der nach Fukushima anstehenden Aufgabe eines sofortigen Atomausstiegs nicht gerecht. 'Eine Energiewende im Schneckentempo reicht nicht, um sich von der riskanten Atomkraft zu verabschieden', sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. (www.solarportal24.de) weiter

Atomstrom, nein Danke - Ökostrom, ja Bitte!

15.4.2011 - München, 15.04.2011 ? Nach einer Studie des Marktforschungsinstitutes Toluna können sich inzwischen zwei von drei Verbrauchern, die noch keinen Ökostrom beziehen, einen Wechsel zu einem Ökostromanbieter grundsätzlich vorstellen, wenn sie besser über die Angebote der Ökostromanbieter informiert wären. Hier schafft (www.openpr.de) weiter

AKW-Domino vor dem Kanzleramt

15.4.2011 - Kurz vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder haben hunderte Atomkraftgegner vor dem Kanzleramt mit einem riesigen Abschalthebel die 17 deutschen Atomkraftwerke als Dominosteine umfallen lassen. Anschließend bereiteten sie den einfahrenden Ministerpräsidenten einen lautstarken Empfang und forderten einen schnellen Atomausstieg. Die Aktion wurde vom Kampagnennetzwerk Campact veranstaltet und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) unterstützt. (www.solarportal24.de) weiter

Klima-Allianz schnürt überdimensionales Energiepaket vor dem Bundeskanzleramt

15.4.2011 - Die Klima-Allianz hat aus Anlass des heutigen Treffens von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder, bei dem die Eckpunkte für ein neues 'Energiepaket' verhandelt werden sollen, vor dem Bundeskanzleramt ein überdimensionales Energiepaket für die Kanzlerin geschnürt. Dafür wurde das alte Energiepaket der Bundesregierung aufgeschnürt, Kohle- und Atomkraftwerke wurden ausgepackt. Eingepackt wurden unter dem Beifall der zahlreichen Klima-Allianz-Mitglieder Erneuerbare Energien wie Sonne, Wind und Bioenergie. (www.solarportal24.de) weiter

Auswirkungen des Kernkraftwerk-Moratoriums auf die Übertragungsnetze und die Versorgungssicherheit

15.4.2011 - (www.bmwi.de) weiter

BEE will verlässliche Gesetze statt fragwürdiger Milliardenversprechen

15.4.2011 - Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) erwartet vom heutigen Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder zum Thema Energiepolitik ein klares Ja zu einem schnellen Atomausstieg sowie zum konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien. Dem Bekenntnis müssten dann schnell gesetzgeberische Taten folgen, um bestehende Unsicherheiten und Hindernisse für die Erneuerbaren-Branche zu beseitigen und einen verlässlichen Investitionsrahmen für die nächsten Jahre zu schaffen. Konkrete Vorschläge hierzu hat der BEE in seinem Aktionsprogramm für den beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien aufgelistet. (www.solarportal24.de) weiter

Greenpeace: Deutschland ist Erneuerbar

15.4.2011 - Projektion zum Atomausstieg auf das Berliner Kanzleramt wenige Stunden vor Beginn des Energiegipfels. (www.sonnenseite.com) weiter

GLOBAL 2000 gegen "Atomstrom-Bordell": Wo Verbund drauf steht, steckt die Atomlobby drin

14.4.2011 - UmweltschützerInnen warnen bei Verbund-Hauptversammlung: Angeblicher 'Wasserkraftkonzern' betreibt KonsumentInnentäuschung (www.oekonews.at) weiter

Erneuerbar statt atomar

14.4.2011 - Ein Atomkraftwerk, das nicht mehr zu kontrollieren ist, gleicht einer Atombombe. In Japan wurden  1945 die ersten beiden Atombomben in der Menschheitsgeschichte abgeworfen ? am 6. August auf Hiroshima und drei Tage später auf Nagasaki. In Hiroshima verglühten 140.000 Menschen in wenigen Tagen und in Nagasaki 80.000. (www.sonnenseite.com) weiter

Berlakovich wirbt bei bulgarischer Umweltministerin für AKW-Ausstieg

14.4.2011 - Stresstest-Teilnahme zugesagt, großes Interesse an green jobs und Energieautarkie (www.oekonews.at) weiter

BUND-Maßnahmenkatalog zum Sofortausstieg aus der Atomenergie

14.4.2011 - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel anlässlich ihrer für Freitag anberaumten Konferenz mit den Ministerpräsidenten aufgefordert, endlich die richtigen Entscheidungen für eine beschleunigte Energiewende zu treffen. (www.sonnenseite.com) weiter

Aus für Atomkraft

14.4.2011 - Nur noch 13 % der Bundesbürger sind für lange Laufzeiten von AKW bis etwa 2040 ... (www.sonnenseite.com) weiter

Fasten-Pilgern von Nordbayern nach Berlin

14.4.2011 - Für Atomausstieg und Wertewandel. (www.sonnenseite.com) weiter

Der Meinungswandel, die politischen Entscheidungen und die Proteste zeigen, dass ein Umdenken begonnen hat

13.4.2011 - Umdenken: Ein wichtiger Schritt in eine Zukunft ohne Atomkraft Erneuerbare Energien ? ja bitte. Immer mehr Verbraucher sind zur privaten Energiewende bereit, denn das jahrelange Vertrauen in die Atomkraft ist erschüttert. In aktuellen Umfragen sprechen sich 73 Prozent für den (www.openpr.de) weiter

FOCUS-Symposium: Zukunft Energie-Speicher

13.4.2011 - In Berlin steht am 4. und 5. Juli die sichere und flexible Stromversorgung von morgen auf dem Programm Die Diskussion um den Atomausstieg und die Energiewende hat sich verschärft und der Ausbau erneuerbarer Energien rückt verstärkt in den Fokus energiepolitischer Betrachtungen. (www.openpr.de) weiter

Atomkonzerne in die Haftpflicht nehmen!

13.4.2011 - Ein Unfall in einem AKW kann ganze Landstriche unbewohnbar machen und Schäden in Milliardenhöhe verursachen - siehe Tschernobyl und Fukushima. (www.sonnenseite.com) weiter

Tag der Sonne - allein in Oberösterreich über 60 Veranstaltungen

13.4.2011 - Photovoltaik und Solarthermie - die Alternative zur Atomenergie (www.oekonews.at) weiter

Ein untaugliches Mittel führt nicht zum Ziel

13.4.2011 - Erneuerbare Energie Österreich fordert Neustart bei Ökostrom-Novelle - Atomausstieg heißt auch Energiewende (www.oekonews.at) weiter

„Stromrebellin“ erhält Nobelpreis des Umweltschutzes

13.4.2011 - Ursula Sladek gründete die Elektrizitätswerke Schönau (EWS), das erste bürgereigene Energieversorgungsunternehmen in Deutschland, und liefert ihren Kundinnen und Kunden seit 1999 atomstromfreien und klimafreundlichen Strom. Das 'Modell Schönau' ist bundesweit ein Vorbild für dezentrale Stromversorgung geworden. Für ihren bedeutenden Beitrag zur Demokratisierung der Stromversorgung erhielt Ursula Sladek den Goldman Environmental Prize, einen der wichtigsten Umweltpreise weltweit. (www.solarportal24.de) weiter

Mehrheit will Atomausstieg und Klimaschutz

13.4.2011 - 90 Prozent sprechen sich dafür aus, dass die Bundesregierung jetzt die erneuerbaren Energien ausbauen. (www.sonnenseite.com) weiter

Erneuerbare Energien brauchen privates Kapital, statt Steuergelder

13.4.2011 - Milliarden aus dem Bundeshaushalt für den Atomausstieg? (www.sonnenseite.com) weiter

Merkels neuer Atom-Kurs

13.4.2011 - Der mächtigste deutsche Stromverband will jetzt kürzere Laufzeiten der AKW im Lande. Vor einem halben Jahr war derselbe Verband noch für längere Laufzeiten. An der Spitze des Verbands steht Hildegard Müller, früher Bundesvorsitzende der Jungen Union und bis vor drei Jahren Kanzleramtsministerin bei Angela Merkel und eine ihrer Vertrauten. (www.sonnenseite.com) weiter

Bester Hebel gegen Atomkraftwerke

12.4.2011 - CDU/CSU-Atomkraftgegner: 'Verursacherprinzip beim Versicherungsschutz' (www.sonnenseite.com) weiter

Beitrag zum Atomausstieg: Ökostrom aus der Holzindustrie

12.4.2011 - Neben Strom aus Sonne, Wind und Wasser ist Holz eine weitere umweltfreundliche Alternative zur Atomkraft ? jedoch nur, wenn der wertvolle Rohstoff effizient genutzt wird. Wie das geht, zeigen die Unternehmen der Holzindustrie. Berlin, 11. April 2011 ? In der Diskussion (www.openpr.de) weiter

Greenpeace legt Plan für Energiewende vor

12.4.2011 - Atomausstieg bis 2015, Kohleausstieg bis 2040. (www.sonnenseite.com) weiter

BUND-Maßnahmenkatalog zum Sofortausstieg aus der Atomenergie

12.4.2011 - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel anlässlich ihrer für Freitag anberaumten Konferenz mit den Ministerpräsidenten aufgefordert, endlich die richtigen Entscheidungen für eine beschleunigte Energiewende zu treffen. Der BUND fordert u.a. ein Energiespar-Sofortprogramm inklusive der Installierung eines Energie-Effizienzfonds sowie ein bundesweites Stromeffizienz- und Einsparprogramm und 'Abwrackprämien' für ineffiziente Geräte. (www.solarportal24.de) weiter

Greenpeace legt Plan für Energiewende vor - „Deutschland ist erneuerbar“

12.4.2011 - Der Atomausstieg kann nach Berechnungen von Greenpeace geordnet bis 2015 und ein Ausstieg aus klimaschädlicher Kohle bis 2040 umgesetzt werden. Das geht aus einem Fahrplan für die Energiewende hervor, den die unabhängige Umweltschutzorganisation heute kurz vor dem Energiegipfel von Bundesregierung und Bundesländern in Berlin präsentiert. Greenpeace fordert die Bundesregierung auf, den schnellen Atomausstieg, konsequenten Klimaschutz und eine vollständigen Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien bis 2050 in ihrem Energiekonzept zu verankern. (www.solarportal24.de) weiter

Interview mit Jens Peter Molly: Die Menschheit steht am Anfang vom Ende des Atomzeitalters

12.4.2011 - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)... (www.iwrpressedienst.de) weiter

?Stromrebellin? erhält Goldman Environmental Prize

12.4.2011 - Ursula Sladek erhält für ihren Kampf gegen Atomstrom international renommierten Umweltpreis. (www.sonnenseite.com) weiter

Europa muss alle Risiko-AKW sofort abschalten

12.4.2011 - Grüne fordern: Österreich muss Nachbarstaaten bei Umstieg unterstützen (www.oekonews.at) weiter

Umweltdachverband fordert: Atomstromgeschäfte des Verbundes endlich offen legen

12.4.2011 - Schluss mit dem Ökoschwindel: Mit Wasserkraft werben, aber gleichzeitig Atomstromhandel betreiben und Gas-Kraftwerke bauen ist Irreführung der KonsumentInnen (www.oekonews.at) weiter

Fukushima ist überall

12.4.2011 - ?Jede AKW-Kastastrophe irgendwo auf der Welt, ist eine Katastrophe für die ganze Welt?, sagte Klaus Töpfer als er vor vielen Jahren Tschernobyl besuchte. Diese schlichte Erkenntnis wiederholt sich jetzt sogar bei vielen bisherigen Atomfreunden, die im Angesicht der Fernsehbilder aus Japan umzudenken beginnen. Manche Atompolitiker wollen jetzt Solarpolitiker werden. (www.sonnenseite.com) weiter

USA: Umdenken zur Atomenergie

12.4.2011 - AKW-Katastrophe in Japan verändert Einstellung der Amerikaner zur Kernenergie. (www.sonnenseite.com) weiter

Europäische Energiepolitik - Atomkraft oder erneuerbare Eenergie?

12.4.2011 - Energieexperten im Gespräch mit Jugendlichen in Feldkirch (www.oekonews.at) weiter

Cäsium in Bodenproben: Greenpeace fordert größeren Schutz für Menschen rund um Fukushima Daiichi

12.4.2011 - Experten-Teams finden Gemüseproben belastet wie Atommüll (www.oekonews.at) weiter

?Stromrebellin? mit Goldman Environmental Prize ausgezeichnet

11.4.2011 - Ursula Sladek erhält für ihren Kampf gegen Atomstrom international renommierten Umweltpreis San Francisco, 11. April 2011: Die Gemeinde Schönau im Schwarzwald ist seit 1999 unabhängig von Atomstrom. Das verdankt sie maßgeblich dem Engagement von Ursula Sladek. Elf Jahre nach dem Reaktorunglück (www.openpr.de) weiter

Atom-Ausstieg ist mit erneuerbaren Energien möglich

11.4.2011 - Ökostromgesetz-Novelle und Tarifverordnung müssen parallel verhandelt werden (www.oekonews.at) weiter

"profil": Polens Premier Tusk hält an Einstieg in Atomenergie fest

11.4.2011 - Erste AKW in Polen, weil Druck wegen CO2-Emissionen steigt (www.oekonews.at) weiter

Japan vergrößert Evakuierungszone rund um das AKW Fukushima

11.4.2011 - Atomkraftgegner demonstrierten am Wochenende (www.oekonews.at) weiter

Atomkraft als Klimaschützer?

11.4.2011 - Grüne informieren über die Gefahren der Atomkraft und die geplanten Atommülllager in Tschechien (www.oekonews.at) weiter

Tschernobyl und Fukushima waren Stresstests - Atomkraftwerke abschalten jetzt

11.4.2011 - GLOBAL 2000-Aktion vor der IAEO- UmweltschützerInnen simulieren die Anfälligkeit von Atomkraftwerken (www.oekonews.at) weiter

Berlakovich wirbt bei EU-Umweltratspräsident für Atomkraft-Ausstieg

11.4.2011 - Teilnahme an Stresstests zugesagt, gemeinsame ExpertInnengruppe vereinbart (www.oekonews.at) weiter

USA: Umdenken zur Atomenergie

11.4.2011 - AKW-Katastrophe in Japan verändert Einstellung der Amerikaner zur Kernenergie (www.oekonews.at) weiter

Atomstrom wirtschaftlich out

11.4.2011 - Ganz neu ist die These nicht, aber sie erfährt durch die Atomkatastrophe in Fukushima deutlichen Support ? Atomstrom ist nicht nur gesellschaftspolitisch nahe dem Absturz, sondern auch wirtschaftlich. (www.sonnenseite.com) weiter

Offener Brief an Horst Seehofer von Franz Alt

11.4.2011 - Lieber Horst Seehofer, Sie wollen jetzt vom Atom-Politiker zum Sonnenpolitiker werden. Als Realpolitiker wissen Sie, dass Sie nur mit dieser Umkehr eine Chance  für Ihre Wiederwahl haben. Also: Willkommen im Club der Freunde der Erneuerbaren Energien! (www.sonnenseite.com) weiter

"Klimanews”: Prof. Haditsch ? Atommüll und die Problematik von Endlagerstätten

10.4.2011 - Radiosendung zum Download oder zum Anhören (www.oekonews.at) weiter

Strenge Atomhaftung für Europa notwendig

9.4.2011 - Konferenz der europäischen Anti-Atom-Allianz nächste Woche in Wien (www.oekonews.at) weiter

Wiener Umweltanwaltschaft: "25 Jahre nach Tschernobyl - 1 Monat nach Fukushima"

9.4.2011 - Hochkarätige ExpertInnendiskussion zur Atomaren Gefahr und den Möglichkeiten zum Atomausstieg (www.oekonews.at) weiter

AVISO: Endlich abschalten! Aktion vor dem Sitz der IAEA

9.4.2011 - Sozialistische Jugend mobilisiert mit Facebook-Flashmob zur Anti-AKW-Party (www.oekonews.at) weiter

Offene Briefe mahnen Merkel zum Atomausstieg

9.4.2011 - Mit einem Appell haben sich mehr als 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewendet. 'Wir befürchten, dass die Wissenschaft zu lange in der Auseinandersetzung um die Kernkraft in Deutschland geschwiegen hat, in der Hoffnung, dass bis zum Ausstieg aus der... (www.enbausa.de) weiter

Deutschlands größte Photovoltaik-Dachanlage offiziell eingeweiht

9.4.2011 - Nicht einmal vier Monate, dann war sie komplett errichtet und ans Stromnetz angeschlossen: Deutschlands größte Aufdach-Photovoltaik-Anlage. Das von PV julist und juwi realisierte Projekt auf dem Dach des europäischen Logistikzentrums der Goodyear-Dunlop-Gruppe produziert seit Ende 2010 – wenige Kilometer Luftlinie vom Atomkraftwerk Philippsburg entfernt – jährlich rund 7,3 Millionen Kilowattstunden Strom. Das entspricht dem Jahresbedarf von rund 1.800 Haushalten. (www.solarportal24.de) weiter

Neuauflage „Ratgeber Umwelt- und Erneuerbare Energie Beteiligungen“

9.4.2011 - Durch die Diskussionen zum Ausbau der Erneuerbaren Energien und um den Ausstieg aus der Atomenergie werden grüne Investments von Anlegerinnen und Anlegern sowie Vermittlern verstärkt nachgefragt. Die greenValue GmbH, Betreiberin eines unabhängigen Informationsportals, hat jetzt eine neue Ausgabe des 'Ratgeber Umwelt- und Erneuerbare Energie Beteiligungen' veröffentlicht. (www.solarportal24.de) weiter

Die penetrantesten Lügen der energiepolitischen Debatte

9.4.2011 - Nach Auffassung der atomkritischen Ärzteorganisation IPPNW droht nach Fukushima erneut, dass Lügen und Desinformationskampagnen rationale Entscheidungen in der Energiepolitik verhindern. (www.sonnenseite.com) weiter

NABU verleiht Anti-Umweltpreis „Dinosaurier des Jahres 2010“ an RWE-Chef

8.4.2011 - 'Mit Ihnen, Herr Großmann, zeichnet der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) einen wahren Dinosaurier der Energiepolitik aus, der aggressiv die offensichtlich nicht beherrschbare Atomkraft verteidigt, statt konstruktiv an einer ökologischen Energiewende mitzuwirken', sagte NABU-Präsident Olaf Tschimpke bei der Übergabe des Anti-Umweltpreises 'Dinosaurier des Jahres 2010' an Dr. Jürgen Großmann, Vorstandsvorsitzender des RWE-Konzerns. (www.solarportal24.de) weiter

Europäische Union fördert Einstieg in Kernkraft für nordafrikanische Staaten

8.4.2011 - FPÖ: Wo bleibt Protest der Österreichischen Bundesregierung? (www.oekonews.at) weiter

Pläne für beschleunigten Temelin-Ausbau sind eine Unverfrorenheit

8.4.2011 - Energiewende ist die richtige Antwort auf atomare Bedrohung (www.oekonews.at) weiter

Japan: Erdbeben kappt AKW-Stromversorgung

8.4.2011 - Das schwerste Erdbeben seit dem 11. März erschütterte am Donnerstagabend kurz vor Mitternacht (Ortszeit) den Norden Japans. (www.sonnenseite.com) weiter

Fukushima: Arge Versäumnisse bei Dekontaminierung

8.4.2011 - Der japanische Atomkraft-Betreiber TEPCO hat es verabsäumt, radioaktiv verseuchtes Wasser des havarierten AKWs in Fukushima rechtzeitig zu dekontaminieren. (www.sonnenseite.com) weiter

Verivox: Verbraucher bei Ökostrom verunsichert - Ökostrom-Zertifikate - Chaos beenden

8.4.2011 - 1. allgemeine Ökostrom Verunsicherung: Die Verbraucher werden durch fehlende verbindliche Kriterien für Ökostromprodukte immer mehr verunsichert. Nach Auffassung des unabhängigen Verbraucherportals Verivox ist ein Dschungel aus Zertifikaten und Gütesiegeln ohne klare Definitionen entstanden, in dem sich Verbraucher schnell verirren können. [wp_Campaign_2]Wer sich heute für einen Ökostromtarif entscheidet, möchte einen Beitrag zum Ausbau Erneuerbarer Energien leisten und den Anteil von Atomstrom und fossilen Energieträgern am Strommix in Deutschland reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Verbraucher vor der Wahl eines Ökostromtarifs [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Deutsche wollen schnellen Atomkraft-Ausstieg selbst bei steigenden Strompreisen

8.4.2011 - Selbst wenn die Strompreise dadurch weniger stark steigen, wollen 68 Prozent der Deutschen nicht, dass die Atomkraftwerke länger laufen. Selbst bei den Anhängern der Regierungsparteien wollen 74 Prozent (Union), bzw. 85 Prozent (FDP) einen Ausstieg spätestens um 2020. Die von der Bundesregierung im letzten Jahr beschlossene Laufzeitverlängerung sah einen Atomausstieg um das Jahr 2040 herum vor. Eine so lange Laufzeit befürworten 13 Prozent der Bevölkerung. Für diese Umfrage im Auftrag der ARD-Tagesthemen hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap 1.004 Wahlberechtigte bundesweit telefonisch befragt. (www.solarportal24.de) weiter

BZÖ protestierte in Wissenschaftsausschuss gegen Verlängerung von Euratom

8.4.2011 - Keine weiteren Steuergelder für Atomindustrie (www.oekonews.at) weiter

"Energie der Zukunft" im AKW Zwentendorf

8.4.2011 - Pernkopf gibt Startschuss für 'energyclip'-Videocontest auf Facebook (www.oekonews.at) weiter

Energie-Sparpotenzial bei Haushalten entspricht Jahresstrommenge von drei AKWs

8.4.2011 - Haushaltsgeräte tauschen, Ökostrom bestellen, Heizung optimieren - für Privathaushalte gibt es viele Möglichkeiten, die persönliche Energiewende einzuläuten. 'Mit aktivem Energiesparen und einer verbesserten Energieeffizienz kann jeder helfen, unabhängiger von Atomstrom und Energieimporten zu werden', sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin der gemeinnützigen co2online GmbH. Das Einsparpotenzial im privaten Bereich liegt bei 24 Milliarden Kilowattstunden. Das entspricht etwa der Strommenge, die von drei Atomkraftwerken pro Jahr erzeugt wird. (www.solarportal24.de) weiter

Greenpeace: Atomstrom raus aus Tirol!

7.4.2011 - Tiroler Energieversorger TIWAG wird durch Stromhandel zum Atomstromriesen (www.oekonews.at) weiter

Ökostrom: So einfach geht der Wechsel

7.4.2011 - Durch die aktuelle Diskussion über die Zukunft der Atomkraftwerke in Deutschland ist das Interesse an Ökostrom so groß wie nie zuvor. Immowelt.de erklärt, wie der Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter in drei einfachen Schritten möglich ist und was Verbraucher dabei beachten (www.openpr.de) weiter

Neue Greenpeace-Berechnung: Atomausstieg bis 2015 ist realistisch

7.4.2011 - Bis 2015 kann Deutschland aus der Atomkraft aussteigen, ohne dass dadurch negative Folgen für die Sicherheit der Stromversorgung, den Klimaschutz oder die Energiekosten entstehen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Berechnung von Greenpeace, die die unabhängige Umweltschutzorganisation auf Basis aktueller Kraftwerksplanungen vorgenommen hat. (www.solarportal24.de) weiter

Atomenergie in Japan - eine Exitstrategie

7.4.2011 - Wie wird es in Japan nach der Katastrophe von Fukushima weiter gehen? Ganz wird das Land nicht auf die Atomenergie verzichten. Doch Umdenken und Umlenken sind möglich. Traditionen könnten dabei helfen. Gastkommentar von Udo E. Simonis (www.sonnenseite.com) weiter

Das Märchen von den Atom-Stromimporten

6.4.2011 - Mit einem Exportüberschuss von jährlich bis zu 22 Milliarden Kilowattstunden ist Deutschland einer der größten Stromexporteure Europas. Pro-Atomleute in der Ethikkommission preschen vor. (www.sonnenseite.com) weiter

Ökostrom: Preise vergleichen lohnt sich - Ratgeber: Preisvergleich für Ökostrom mit Check24 möglich

6.4.2011 - Seit dem Atomunfall in Japan hat sich in Deutschland eine neue Stimmung in Bezug auf Ökostrom entwickelt. Die großen Ökostromanbieter wie LichtBlick, Greenpeace Energy, EWS Schönau und Naturstrom verzeichnen hohe Zuwachsraten. Doch so leicht der Wechsel von einem Stadtwerk oder einem anderen Energieversorger zu einem der Top-Ökostromanbieter auch sein mag: Ein Preisvergleich lohnt allemal, so die Aussage des Freiburger Öko-Instituts. Ökostrom: Preise vergleichen lohnenswert Die Unterschiede zwischen den einzelnen Angeboten könnten mehrere hundert Euro betragen, so das Öko-Institut. Ein durchschnittlicher [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Erneuerbare Energien und Energieeffizienz: EUWID begleitet die Energiewende

6.4.2011 - Die Bundesregierung will nach der Atomkatastrophe in Japan schneller als bislang geplant aus der Atomenergie aussteigen. Der Umbau des Energiesystems muss dabei auf zwei Säulen fußen: Auf der Erzeugungsseite steht der Umstieg auf erneuerbare Energien und CO2-arme Technologien im Mittelpunkt, (www.openpr.de) weiter

Ökostrom: Energiewende im Kleinen als persönlicher Beitrag zum notwendigen Umbau im Großen

6.4.2011 - Die Reaktorkatastrophe in Japan hat in Deutschland eine neue Debatte über die Nutzung der Kernenergie entfacht. Der Umbau des Kraftwerkparks für die Strombereitstellung und damit der Ausstieg aus der Atomenergie sowie der Ausbau der Erneuerbaren Energien sind notwendige Bausteine für eine Energiewende. Wer dazu einen persönlichen Beitrag leisten möchte, dem bietet sich eine einfache Möglichkeit: Die Wahl eines Ökostrom-Tarifs, den EcoTopTen empfiehlt. (www.solarportal24.de) weiter

Deutschland: Windstrom bringt doppelt so viel wie Atomkraft

6.4.2011 - Windenergie an Land kann bis zu 65 Prozent des deutschen Strombedarfs decken, zeigt eine neue Studie -Die Windpotenziale aus dem Offshore-Ausbau kommen noch hinzu. (www.oekonews.at) weiter

ÖGB-Bundesvorstand für Atomausstieg

6.4.2011 - Atomausstieg der EU (www.oekonews.at) weiter

Deutschland ist und bleibt Stromexporteur

6.4.2011 - Pro-Atomleute in der Ethikkommission preschen vor. (www.sonnenseite.com) weiter

Stromversorgung ohne Atom, Kohle oder Gas ist möglich

6.4.2011 - Udo Möhrstedt zur Zukunft der Energieversorgung (www.oekonews.at) weiter

Berlakovich zu Umwelttechnik- und Anti-Atom-Gesprächen in der Türkei

6.4.2011 - 'Exportoffensive Umwelttechnologien' vom 5. bis 6. April 2011 in Ankara (www.oekonews.at) weiter

Windstrom bringt mehr als doppelt so viel wie Atomkraft

6.4.2011 - Windenergie an Land kann bis zu 65 Prozent des deutschen Strombedarfs decken, zeigt eine neue Studie. (www.sonnenseite.com) weiter

Ökostrom kann Kernkraft in neun Jahren ersetzen

6.4.2011 - Forschungsinstitut: Atomausstieg und 100 Prozent erneuerbarer Strom früher möglich als geplant. (www.sonnenseite.com) weiter

Greenpeace-Statement zu IAEO-Treffen in Wien

5.4.2011 - Tagung zu atomarer Sicherheit muss Ende des Atomzeitalters einläuten (www.oekonews.at) weiter

Ökostrom kann Kernkraft in Deutschland in neun Jahren ersetzen

5.4.2011 - Forschungsinstitut: Atomausstieg und 100 Prozent erneuerbarer Strom früher möglich als geplant (www.oekonews.at) weiter

Wie schnell kann der Umstieg auf Erneuerbare gelingen? - ZSW: Atomenergie kann in neun Jahren überflüssig werden

4.4.2011 - Wie schnell kann Ökostrom, erzeugt durch Erneuerbare Energien, wirklich die Atomenergie ablösen? In neun Jahren schon – so lautet die Antwort des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg. Notwendige Wegbereiter für die Erneuerbaren Energien seien flexible Gaskraftwerke, der Netzausbau, die Netzertüchtigung, Speichertechnologien sowie Energieeffizienz. Wenn diese Bereiche konsequent ausgebaut würden, so das ZSW in einer aktuellen Erklärung, würde die Atomkraft 2020 nicht mehr benötigt – und 2050 könnte die gesamte Energieversorgung vollständig auf Erneuerbare Energien umgeswitcht sein. Strom aus Sonne, [...] (www.cleanthinking.de) weiter

Wiener Anti-Atom-Gipfel: Gemeinsame Resolution zum Ausstieg

4.4.2011 - Stopp für Mochovce, Erdbebensicherheit von AKW und die Kostenwahrheit von Atomkraft im Brennpunkt (www.oekonews.at) weiter

Die Energiewende auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben?

4.4.2011 - Der Ökostrom- Begutachtungsentwurf muss radikal überarbeitet werden: Novelle bietet nur Vorteile für Industrie - Ökostromausbau wird blockiert - 100 % erneuerbarer Strom bis 2020 und Ausstieg aus Atomstromimporten als Ziel (www.oekonews.at) weiter

Atomkraftgegner rufen zu Stromanbieter-Wechsel auf

4.4.2011 - 'Jetzt ist es an der Zeit, die Macht der Verbraucherinnen und Verbraucher einzusetzen. Denn die Sprache, die RWE und Eon, EnBW und Vattenfall verstehen, ist die Sprache des Geldes. Je mehr Kunden sich von den Atomstromern verabschieden, umso größer wird die Bereitschaft der Unternehmen, auf ihre gefährlichen Reaktoren zu verzichten. Deshalb rufen wir die Bevölkerung dazu auf, jetzt den Stromanbieter zu wechseln', erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, zur Klage von RWE gegen die vorrübergehende Stilllegung des AKW Biblis A. (www.solarportal24.de) weiter

Ökostrom kann Kernkraft in neun Jahren ersetzen

4.4.2011 - Deutschland kann bis 2020 die Atomkraft durch Ökostrom ersetzen und die Stromversorgung bereits vor 2050 vollständig auf Erneuerbare Energien umstellen. Zu diesem Schluss kommt das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW). Notwendige Wegbereiter sind flexible Gaskraftwerke, Netzausbau und -ertüchtigung, Speichertechnologien sowie Energieeffizienz. (www.solarportal24.de) weiter

Baugewerkschafter Muchitsch unterstützt GLOBAL 2000-Petition zum weltweiten Atomaustieg!

4.4.2011 - Unter gibt es die Petition zum unterschreiben (www.oekonews.at) weiter

Von der Atomkanzlerin zur Solarkanzlerin?

4.4.2011 - Offener Brief an Angela Merkel von Franz Alt (www.oekonews.at) weiter

Deutsche Umwelthilfe: Bundesregierung vor Lackmus-Test in der Atompolitik

4.4.2011 - Die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) hat die Klageankündigung des RWE-Konzerns gegen die Abschaltung seines Altreaktors Biblis A als 'ignoranten und verzweifelten Versuch' bezeichnet, die Nachbeben der Reaktorkatastrophe von Fukushima in Deutschland einzudämmen. Der Vorgang zeige erneut, dass hierzulande die Energiewende trotz einer überwältigenden Mehrheit für den Atomausstieg nur in einem 'beinharten Machtkampf gegen die strukturkonservativen Teile der traditionellen Energiewirtschaft durchgesetzt werden' könne. (www.solarportal24.de) weiter

Frankreich: Partnerland der Hannover Messe auf dem Weg zur Energiewende? - Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Elektromobilität als Wachstumsfelder Frankreichs

4.4.2011 - “Innovation für ein nachhaltiges Wachstum” ist das Motto Frankreichs, Partnerland auf der diesjährigen Hannover Messe. Ein Motto, das auch für die deutsche Wirtschaft gute Geschäfte verspricht, meint Waldemar Duscha, Analyst von Germany Trade & Invest in Frankreich: “Insbesondere für die Bauwirtschaft kann Frankreich ein sehr interessanter Markt werden. Mit einer besseren Wärmeisolierung, der Solarenergie oder intelligenten Netzen könnte viel Energie gespart werden. Hier wird in Zukunft viel Geld investiert, hier werden sich große Chancen für deutsche Unternehmen ergeben.” 58 Atomkraftwerke, [...] (www.cleanthinking.de) weiter

DANIEL KÜBLBÖCK: SOLAR STATT DSDS

4.4.2011 - Angst vor Atomstrom? Einer macht es seit Jahren richtig: Daniel Küblböck. Der DSDS-Paradiesvogel und Kakerlaken-Experte aus dem Dschungelcamp besitzt seit Jahren Solarstromanlagen und verdient damit genug Geld, um nur noch Musik zu machen, die ihm Spaß macht. Daniel Küblböck verrät (www.openpr.de) weiter

Rätselraten über fehlenden Atommüll

4.4.2011 - Anfrage der Bündnisgrünen im Düsseldorfer Landtag: Wo sind eigentlich tausende Kugel-Brennelemente geblieben, die zwischen 1967 und 1988 im Versuchsreaktor Jülich zum Einsatz gekommen waren? (www.sonnenseite.com) weiter

GRÜNES Energieszenario ?Ohne Atom und Kohle ? Enkeltaugliche Energieversorgung für Niedersachsen?

4.4.2011 - Leitfaden für radikalen Umbau: 100 Prozent Energie aus Sonne, Wind und Biomasse. (www.sonnenseite.com) weiter

Ein "Länder-Wettrennen" um den Atomausstieg?

3.4.2011 - Bayerns Umweltminister will schnell umsteigen (www.oekonews.at) weiter

Deutsche Bundesregierung vor Lackmus-Test in der Atompolitik

3.4.2011 - Deutsche Umwelthilfe fordert gesetzliche Grundlage zur dauerhaften Abschaltung alter AKW? Verbleibende Reaktoren möglichst zügig abschalten ? ? RWE-Klage zeigt Lernunfähigkeit (www.oekonews.at) weiter

"Wiener Zeitung" exklusiv: Russland und Ukraine machen bei Atom-Stresstests mit

3.4.2011 - Die Stresstests für Atomkraftwerke, die die EU für ihren Bereich beschlossen hat, werden über die Grenzen der Union ausgedehnt (www.oekonews.at) weiter

Aufschub von AKW-Projekt in Bulgarien weiteres Zeichen der Verunsicherung

3.4.2011 - Tatsächliche Kosten der Atomkraft bisher viel zu niedrig angesetzt (www.oekonews.at) weiter

Atom-Aus: Marktchancen für Unternehmen

2.4.2011 - Kosten und Chancen eines schnelleren Atomausstiegs (www.oekonews.at) weiter

Weltweiter Atomausstieg jetzt!

2.4.2011 - Ein Video von Global 2000 (www.oekonews.at) weiter

U-Ausschuss zur Demontage der österreichischen Anti-Atom-Politik vorerst verhindert

2.4.2011 - Regierungsparteien haben Glaubwürdigkeitstest in der Anti-Atom-Politik nicht bestanden (www.oekonews.at) weiter

Photovoltaik: Stromerzeugung verzweihundertfacht, Kosten halbiert

2.4.2011 - Angesichts der Diskussion über die EEG-Umlage beim Strompreis sowie über den weiteren Ausbau sicherer Energien im Hinblick auf den Atomunfall in Japan weist die Firma Donauer Solartechnik (Gilching) auf den Nutzen der Photovoltaik und ihrer Förderung hin. Der Anteil des Solarstroms hat sich seit 2000 um den Faktor 200 erhöht. Gleichzeitig haben sich die Preise für Photovoltaik-Anlagen mehr als halbiert. (www.solarportal24.de) weiter

Erhebliche Gefährdung von Atomkraftwerken schon bei relativ schwachen Erdbeben

2.4.2011 - Die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW wendet sich in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel. (www.sonnenseite.com) weiter

Erneuerbare Energien brauchen erneuerbare Regierungen ? Du sollst den Kern nicht spalten

1.4.2011 - Liebe Angela Merkel, viele konservative Politiker sagen jetzt, ?Japan? sei schuld am Wahlausgang in Baden-Württemberg. Die Wahrheit ist, dass längere Laufzeiten für deutsche AKW nicht in Japan, sondern in Berlin beschlossen wurden. Realisten haben schon immer mit dem atomaren Restrisiko rechnen müssen, das wir jetzt auf so grauenvolle Weise erleben... Offener Brief an Angela Merkel von Franz Alt (www.sonnenseite.com) weiter

Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch

1.4.2011 - Schon immer wurde die Atmosphäre vom Atomstrom mit seinem Kohlendioxid belastet. Denn für den Abbau des Uranerzes werden Elektrizität und Dieselkraftstoff benötigt. Längst werden die Erze nicht mehr zu einem 2,5 prozentigen Urangehalt abgebaut. Der heutige Wert liegt bei geringen (www.openpr.de) weiter

RWE klagt gegen Atom-Moratorium

1.4.2011 - Im Gegensatz zu dem Düsseldorfer Eon-Konzern will RWE eine Klage gegen die Abschaltung eines AKW einreichen. Nach Informationen der Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ-Gruppe, Freitagausgabe) klagt RWE Power beim zuständigen Verwaltungsgerichtshof in Kassel gegen die dreimonatige Einstellung des Betriebes des Atomkraftwerks Biblis. (www.solarportal24.de) weiter

BUND ruft RWE-Stromkunden zum Anbieterwechsel auf

1.4.2011 - Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist die heute vom Energiekonzern Rheinisch-Westfälische Energiewerks AG (RWE) beim Verwaltungsgerichtshof in Kassel eingereichte Klage gegen die Abschaltung des Atommeilers Biblis A ein Zeichen, dass 'RWE wild entschlossen ist, die Augen vor den Folgen des Fukushima-Gaus zu verschließen'. Der BUND ruft alle RWE-Kunden auf, bei RWE zu kündigen und zu einem Ökostromanbieter zu wechseln. (www.solarportal24.de) weiter

Der Atomausstieg ist heute möglich!

1.4.2011 - Eine oekonews-Ansichtssache von Franz Spreitz (www.oekonews.at) weiter

Über den Atomausstieg hinausdenken ? Vollversorgung durch erneuerbare Energien ist realistisch

1.4.2011 - Nicht nur der völlige Verzicht auf Atomstrom ist möglich, auch die 100%ige Deckung unseres Strombedarfs durch erneuerbare Energien ist ein realistisches Ziel für die nahe Zukunft. Dr. Michael Göde, Geschäftsführer von ANTARIS SOLAR, plädiert dafür, über die aktuelle Atomdebatte hinauszudenken (www.openpr.de) weiter

RWE ignoriert Fukushima-Gau

1.4.2011 - Klage gegen Biblis-Abschaltung zeigt: RWE-Manager ignorieren Fukushima-Gau. (www.sonnenseite.com) weiter

Ein Viertel aller US-Atomkraftwerke ignoriert Meldepflicht von Materialschäden

1.4.2011 - Betreiber von Atomkraftwerken in den USA ignorieren Gesetz, das die Meldung von Materialschäden, die potentiell schwere Unfälle auslösen können, vorschreibt. (www.sonnenseite.com) weiter

Nein zu Atom- Ja zu erneuerbarer Energie

1.4.2011 - Österreich sollte schon 100% energieautark sein - frei von importierter, fossil-atomarer Energie - Neues Netzwerk für 'fortschrittliche' Energie im Burgenland (www.oekonews.at) weiter

Offener Brief: Forscher fordern Atomkraft-Aus und eine Energiewende

1.4.2011 - In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel haben mehr als 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein beschleunigtes Ausstiegsszenario aus der Atomenergie gefordert. Die deutschen Laufzeitverlängerungen müssten dauerhaft zurückgenommen werden. In dem Schreiben drücken die Unterzeichner ihre Betroffenheit über die Opfer der Katastrophe in Fukushima aus und betonen, dass heute Erneuerbare Energien im Zusammenwirken mit Effizienztechnologien genügend Energie bereitstellen könnten, um bis 2020 oder früher alle Atomkraftwerke in Deutschland abzuschalten. (www.solarportal24.de) weiter

25 Jahre Tschernobyl – Hintergrundinformationen des Öko-Instituts

1.4.2011 - Am 26. April 1986 kam es im Block 4 des Atomkraftwerks in Tschernobyl zu einer Explosion mit schwerwiegenden Folgen für ganz Europa. Diese Katastrophe jährt sich 2011 zum 25. Mal. Zugleich sehen wir aktuell mit den Unfällen im Kernkraftwerk Fukushima in Japan, dass es auch in Standardreaktoren in einem Industrieland mit hohen Sicherheitsstandards zu schweren Unfällen kommen kann. Anlässlich dieser Ereignisse stellt das Öko-Institut aktualisierte Infomaterialien zur Verfügung, die über den Unfall in Tschernobyl informieren und die Risiken der Kernenergie transparent machen. (www.solarportal24.de) weiter

Forscher fordern Atomkraft-Aus und eine Energiewende

31.3.2011 - Energiewende Jetzt - Offener Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel von 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. (www.sonnenseite.com) weiter

Röttgen stellt AKW-Stresstest-Kriterien vor

31.3.2011 - Bundesumweltminister Norbert Röttgen hat soeben in Berlin zusammen mit dem Chef der Reaktorsicherheitskommission, Rudolf Wieland, die Kriterien für den so genannten AKW-Stresstest vorgestellt. (www.sonnenseite.com) weiter

Forscher fordern Atomkraft-Aus und eine Energiewende

31.3.2011 - Offener Brief an Bundeskanzlerin Merkel- mehr als 300 WissenschaftlerInnen fordern ein beschleunigtes Ausstiegsszenario aus der Atomenergie (www.oekonews.at) weiter

Ergebnisseite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 (350 Artikel pro Seite)

Quellenangaben und Copyright

Weitere Informationen zu den Quellenangaben und zum Copyright der Artikel finden Sie hier. Externe Artikel sind mit dem jeweiligen für den Artikel verantwortlichen Anbieter über den Link "zum vollen Artikel" verknüpft.

Suche in Artikeln


Wussten Sie...
...dass 2006 in Deutschland bereits mehr als 30 Mrd. Kilowattstunden Windstrom eingespeist wurden?
Anzeigen
Links
Solar-Shop.com - Solar- und Windenergie Umweltenergie-Top100
Energieliga.de